Quarantäne über Paznaun und Co. auch bis 13. April

Merken
Quarantäne über Paznaun und Co. auch bis 13. April

Das Land Tirol hat Verordnungen, wonach die Tiroler Skiorte im Paznauntal, St. Anton, St. Christoph und Sölden, komplett isoliert wurden, verlängert. Die Orte werden bis 13. April – bis zum eventuellen Ende der De-facto-Ausgangssperre – unter Quarantäne stehen, sagte LH Günther Platter bei einer Pressekonferenz. Damit stehe die Maßnahme im “Gleichklang” mit den österreichweiten Ausgangssperren.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Glücklicherweise glimpflich endete Montagnachmittag ein Autoüberschlag auf der Großendorfer Straße bei Eberstalzell (Bezirk Wels-Land).

Autoüberschlag bei Eberstalzell endet glimpflich

Die Karriere von Marcel Hirscher ist zu Ende – einer der neuen Hoffnungsträger der österreichischen Ski-Fans ist Vincent Kriechmayr. Vier Weltcup-Siege hat er bereits in der Tasche. Sein Heimverein ist dabei der TVN Wels – wo man sich auch für den Winter rüstet – und die nächsten Talente auf den Durchbruch warten.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurden Samstagvormittag zu einer Personenrettung nach Marchtrenk (Bezirk Wels-Land) alarmiert.

Einsatzkräfte zu Personenrettung nach Marchtrenk alarmiert

Die Anklage ist fertig, nun ist auch der Termin fixiert: Am 23. März findet in Wels die Hauptverhandlung in einem Strafverfahren gegen Ernst August Hannover (66) statt. Dem deutschen Prinzen, der im oberösterreichischen Almtal einen Wohnsitz hat, werden mehrere Straftaten zur Last gelegt, die er in einem Zustand voller Berauschung begangen haben soll. Unter anderem soll er laut Medienberichten sein Haushälterpaar und Polizisten angegriffen haben. In einer aktuellen Medienmitteilung des Landesgerichts Wels ist davon die Rede, der Prinz habe sich „durch den Genuss von Alkohol und Benzodiazepinen in einen die Zurechnungsfähigkeit ausschließenden Rausch versetzt“ und in diesem Zustand „Handlungen begangen, die ihm außer diesem Zustand als Verbrechen bzw. Vergehen des Widerstands gegen die Staatsgewalt, schwere Körperverletzung, gefährliche Drohung, Sachbeschädigung und Nötigung zugerechnet würden.“ Dafür drohen „im Falle einer anklagekonformen Verurteilung“ bis zu drei Jahre Gefängnis. Laut einem Gutachten war Ernst August zur Tatzeit unzurechnungsfähig. Es gilt die Unschuldsvermutung. Laut der Illustrierten „Bunte“ soll der Prinz, der mit der monegassischen Prinzessin Caroline (63) verheiratet ist, in Interviews davon gesprochen haben, dass er aufgrund regelmäßigen Alkoholkonsums unter Problemen mit der Bauchspeicheldrüse leide.

Ernst August von Hannover wird in Wels vor Gericht gestellt

Mit der Pancharte, dem Freiheitenbuch der Stadt Wels, ist die Siegelschale untrennbar verbunden. Sie enthält das große Reichssiegel des Kaisers Rudolf II. in rotem Wachs, bestehend aus Doppeladler mit Wappenschild, mit der Kaiserkrone darüber und von zwei Greifen flankiert. Im Kreis befinden sich die Wappen der Länder auf die das Habsburgerimperium Anspruch erhebt. Das Siegel hat die Funktion einer offiziellen Bestätigung der Echtheit des Dokuments. Die Schale ist ein Stück höchster Handwerkskunst des späten 16. Jhd. Sie besteht aus Silberblech, das außen vergoldet und verziert ist. Mit einem komplexen türkischen Muster auf Schale und Deckel versehen zeigt sie den aufkommenden kulturellen Einfluss des Osmanischen Reiches. Foto: Stadtarchiv Wels

Gruß aus dem Archiv

Besonders geschulte Hunde können einer deutschen Studie zufolge Corona-Infektionen recht zuverlässig erschnüffeln. “Die Hunde mussten lediglich eine Woche trainiert werden, um zwischen Proben von SARS-CoV-2-infizierten Patienten und nicht infizierten Kontrollen zu unterscheiden”, teilte die Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover mit. “Die Methode könnte in öffentlichen Bereichen wie Flughäfen, bei Sportveranstaltungen, an Grenzen oder anderen Massenveranstaltungen als Ergänzung zu Laboruntersuchungen eingesetzt werden, um eine weitere Verbreitung des Virus oder Ausbrüche zu verhindern”, hieß es weiter. Das Team um Holger Andreas Volk von der Tierärztlichen Hochschule Hannover, zu dem unter anderem Mitarbeiter der Medizinischen Hochschule Hannover und des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf zählten, testete acht spezialisierte Spürhunde der einzigen Diensthundeschule der deutschen Bundeswehr in Ulmen im Bundesland Rheinland-Pfalz. 94 Prozent der Proben korrekt identifiziert Nach dem einwöchigen Training konnten die Hunde unter 1.012 Proben von Speichel oder Atemwegssekret 94 Prozent korrekt identifizieren, wie das Team im Fachblatt “BMC Infectious Diseases” berichtet. Die Proben waren per Zufallsprinzip verteilt, und weder Hundeführer noch Forscher wussten, welche davon Corona-infiziert und welche Corona-frei waren. Die Hunde erkannten 83 Prozent der positiven Proben und 96 Prozent der negativen Kontrollproben.

Studie bestätigt: Hunde können Corona erschnüffeln