Rechnungshof prüft Corona-Hilfen

Merken
Rechnungshof prüft Corona-Hilfen

Der Rechnungshof will die Abläufe zwischen Bund, Ländern und Gemeinden in der Corona-Krisenbewältigung prüfen. Auch die Vergabe der Mittel aus dem Härtefonds steht auf dem Prüfstand. Der Bericht soll im Sommer 2021 vorliegen.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

DANKE unserem Bürgermeister Dr. Andreas Rabl, unserer Stadtregierung und den Welser Krisenstäben. Sie arbeiten rund um die Uhr für uns WelserInnen, kümmern sich um unser Wohl und unterstützen unsere Welser Betriebe in dieser schweren Zeit. Ein guter Grund, einfach mal DANKE zu sagen.

WT1 sagt DANKE

Wenn sich die positive Entwicklung fortsetze und die Dänen in den nächsten beiden Wochen weiter so vernünftig gegen die Ausbreitung des Virus vorgingen wie bisher, werde das Land nach Ostern kontrolliert und Schritt für Schritt wieder geöffnet, sagte Ministerpräsidentin Mette Frederiksen am Montag. Bis Montagabend wurden mehr als 2.500 Infektionsfälle in Dänemark bestätigt. Es wird aber von einer deutlich höheren Dunkelziffer ausgegangen. Bisher sind 77 Covid-19-Patienten im Land gestorben.

Dänemark erwägt Ende von Maßnahmen nach Ostern

Die Gespräche zwischen Großbritannien und der EU über ein Anschlussabkommen für die Zeit nach der Brexit-Übergangsphase gehen am Montag in eine neue Runde. Bisher waren die Verhandlungen weitgehend ergebnislos verlaufen. Großbritannien ist Ende Jänner aus der EU ausgetreten. In einer Übergangsfrist bis zum Jahresende gehört das Land aber noch zum EU-Binnenmarkt und zur Zollunion. Gelingt kein Vertrag über die künftigen Beziehungen, könnte es Anfang 2021 zum harten wirtschaftlichen Bruch mit Zöllen und anderen Handelshemmnissen kommen. Eine Verlängerung der Verhandlungsfrist hat Großbritannien abgeblockt.

Gespräche über Brexit-Anschlussabkommen gehen in neue Runde

Wissen Sie wie Pathologie am lebenden Körper funktioniert? Das Klinikum wels Grieskirchen bietet im Zuge der langen Nacht der Forschung spannende Einblicke in den Operations Alltag. Genauso wie 17 weitere Unternehmen die am 13.April von 17:-23:00 wieder ihre Pforten öffnen wenn es wieder heißt: Wels forscht!

Sie sitzt lachend in ihrem Bett, umringt von Ärzten und Pflegern, die die Daumen hochhalten. Alma Clara Corsini ist die älteste Patientin in der Provinz Modena, die mit 95 Jahren vom Corona Virus geheilt wurde. Es ist ein Bild, das den Italienern Mut macht angesichts der grassierenden Epidemie, gegen die das Land, gegen die die ganze Welt seit Wochen, teilweise seit Monaten kämpft.

95-jährige Italienerin besiegt Corona

Nach abgeschlossener Anti-Corona-Mission in Italien hat ein kubanisches Medizinerteam bei der Rückkehr in die Heimat einen triumphalen Empfang erhalten. Die 36 Ärzte und 15 Krankenpfleger hatten nach Angaben des kubanischen Gesundheitsministeriums während ihres gut zweimonatigen Einsatzes in der Lombardei 516 Covid-19-Patienten behandelt. Ein weiteres Team arbeitet noch immer in Turin.

Ärzte aus Kuba nach Einsatz in Italien als Helden gefeiert