Riccardo Zoidl sichert sich den ersten Saison 2.0 Sieg

Merken
Riccardo Zoidl sichert sich den ersten Saison 2.0 Sieg

Der Eferdinger Riccardo Zoidl vom Team Felbermayr Simplon Wels sicherte sich heute beim Eintages-Rennen Pantel-Ennstal mit Ausseerland den ersten Platz. Platz drei belegt der Teamkollege Stephan Rabitsch.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Alles bereit für die große Tischtennisparty! 🎉🏓 1️⃣8️⃣:1️⃣5️⃣ Sporthalle Vogelweide Wels. Wer ist dabei? 🙌

SPG Walter Wels

Gratuliere Izahir Maliki vom Kampfsportverein Silberrücken zum Europameister in K 1 WKF.

Europameister aus Wels

Am 20.10 wurde ein Spieler des LASK positiv auf das Coronavirus getestet. Das gab der Club am Mittwochnachmittag in einer Aussendung bekannt. Der betroffene Spieler wäre nicht im Spieltags-Kader für die Europa-League-Partiegegen die Tottenham Hotspurs gestanden und befände sich nun in häuslicher Quarantäne, heißt es weiter. Er sei zudem symptomfrei. Alle weiteren Spieler wurden am Mittwochvormittag erneut getestet. Die Ergebnisse waren durchwegs negativ. Somit steht einer Forttführung des Trainings- und Spielbetriebs nichts im Weg. Zum Zeitpunkt der Bekanntgabe des Coronafalls war die Mannschaft von Trainer Dominik Thalhammer bereits in Richtung London abgereist. Das Europa-League-Spiel gegen Tottenham beginnt am morgigen Donnerstag um 21:00.

Positiver Corona-Test beim LASK

❗️BIG BOYS WANTED❗️

ROOKIE MONDAYS

Salzburg-Trainer Jesse Marsch stellt seinen Kapitän Andreas Ulmer über heimische Allzeitgrößen. “Andi ist der beste Spieler in der Geschichte von Österreichs Fußball”, meinte der US-Amerikaner am Freitag vor dem Heimspiel gegen den WAC am Sonntag. Marsch argumentierte seine Aussage mit der Anzahl der Titelgewinne. “Kein Mann hat so viele Titel wie Andi”, sagte Marsch. “Andere haben vielleicht mehr Talent und haben beim FC Barcelona gespielt, aber er ist ein Sieger.” Ulmer wurde mit den Salzburgern bisher neunmal Meister und siebenmal Cupsieger. Ex-Teamkollege Christoph Leitgeb und Austria-Legende Robert Sara brachten es in Österreich auf jeweils neun Meisterschaften und sechs Cuptitel. Bei Ulmer könnte man auch noch den Double-Gewinn 2005/06 mit der Wiener Austria dazuzählen. Damals kam der Oberösterreicher aber zu keinem Einsatz in der Kampfmannschaft. Aus dem aktuellen Salzburg-Team ist der 34-Jährige dagegen nicht wegzudenken. Marsch lobte vor allem Ulmers Arbeitseinstellung. Dieser sei immer der Erste im Trainingszentrum in Taxham. “Es ist immer ein Wettbewerb zwischen Andi und mir – und ich habe zu oft verloren”, scherzte der Coach. Ulmer bereite sich auf jede Einheit enorm gewissenhaft vor und sei sehr fit. Am Sonntag (17.00 Uhr) gegen den WAC absolviert der Linksverteidiger sein 300. Bundesliga-Spiel für Salzburg. “Er ist 34 Jahre alt und kann spielen bis er 40 ist. Das ist kein Witz”, betonte Marsch. “Er ist ein absolutes Vorbild für uns alle”, ergänzte Verteidiger-Kollege Albert Vallci.

Marsch adelte Ulmer zum "besten Spieler" in ÖFB-Geschichte

Die heutige 1. Etappe der Polen-Rundfahrt Dookola Mazowsza (UCI 2.2) über 168 Kilometer mit Start und Ziel in Teresin, an der die Welser Radprofis teilnehmen, musste nach einem schweren Unfall von einem Begleitmotorrad mit einem Begleitfahrzeug abgebrochen werden. Die Kollision ereignete sich rund 30 Kilometer vor dem Ziel, nach ersten Informationen wurde der Motorradfahrer schwer verletzt. „Zum Unfallhergang ist derzeit nichts Näheres bekannt, das Rennen wurde sofort abgebrochen“, so Felbermayr-Rennsportleiter Andreas Grossek. Zum Unfallzeitpunkt lagen zwei Fahrer rund 3:30Minuten vor dem Peloton, das Team Felbermayr Simplon Wels war mit Matthias Krizek, Filippo Fortin, Andi Bajc, Ziga Groselj, Thomas Umhaller und Manuel Bosch am Start.

1.Etappe der Polen-Rundfahrt nach Kollision abgebrochen