Rock im Sixpack

Merken

Es soll uns ein Fest sein, aber ein sitzfestes! Weil, eh schon wissen, Rock’n’Roll im sitzen, funktioniert auch.

Und außerdem ist es eine kleine Wiederbelebung des legendären Rock im Sixpack, das ja stets so etwas wie eine Werkschau der in den Schl8hof-Proberäumen hart arbeitenden Bands gewesen ist.

Diesmal, freilich unter besonderen Vorzeichen, also mit vier Bands aus den hiesigen Katakomben. Neben den Headlinern von Heaven2hell (noch immer gilt: himmlisch gut, höllisch laut; moderner Metal-Sound, der an Black Sabbath und Ozzy erinnert) wird es eine völlig neue Formation zu hören geben:

Anne Kesme, das sind 4 Väter, die 90ies Rock der dunkleren Sorte spielen und dazu auf türkisch singen. Aha. Das schaue wir uns an!

Das wilde Hardcore-Punk Duo The No The („the fucking best low budget DIY rock’n’roll show in the world“) tritt ebenso auf wie die vierköpfige Welser Band Ethiko.

Achtung: Begrenzte Anzahl an Sitzplätzen.

Wann: 16.10.20 18:00
Eintritt: Vvk €10
Vorverkauf: Moden Neugebauer, kupfticket.at
Karten bei: Bv Alter Schl8hof
Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Talent und Ehrgeiz – das benötigt man um auf die großen Musical Bühnen dieser Welt zu kommen. Aber man kann ja schon einmal klein anfangen. Dafür ist der Verein Musicalwaves da. Denn hier lernt man ab 10 Jahren wie man singt, tanzt und schauspielert.

Liebe ist…ja was ist denn die Liebe? Maria Köstlinger und Jürgen Maurer lesen die besten und pikantesten Texte dazu in der Villa Muthesius. Dabei plaudern wir mit ihnen über ihre Beziehung und die ORF-Erfolgsserie “Die Vorstadtweiber”.

Villa Muthesius - Maria Köstlinger & Jürgen Maurer

Der Legende nach wurde Barbara wegen ihres Bekenntnisses zum Christentum von ihrem eigenen Vater in einen Turm gesperrt. Sie starb 306 einen qualvollen Martertod. Das Andachtsbild zeigt über hl. Barbara das Gnadenbild von Maria Taferl, dem wichtigsten Wallfahrtsort Niederösterreichs. Die ersten Andachtsbilder entstanden zu Beginn des 14. Jahrhunderts. Das stark wachsende Wallfahrtswesen führte zu einer enormen Verbreitung. Neben seiner Aufgabe als Mittel zur Andacht, zur Erinnerung oder als Nachweis über die Durchführung eines Bittganges, übernimmt das Bild auch eine Schutz- und Heilsfunktion. Hl. Barbara / Maria Taferl I Pergament, Tusche, handkoloriert um 1750 I 10 x 15 cm Das Bild ist Teil der Ausstellung im Stadtmuseum Wels – Burg Foto: Ingeborg Micko

Gruß aus dem Museum

mkh° Calling wirft einen Blick in die vier Wände unserer Community. Ein kurzes Gespräch über den Alltag in Coronazeiten, geplante Projekte und Zukunftsperspektiven.

mkh° Calling #5 Michael Kurz "Shorty"

Die Ausstellungseröffnung der beiden Künstlerinnen Marietta Prager und Doris Schmidlechner mit einem anschließendem Gespräch.

EVENT-TIPP
Merken

INWENDIG

zum Beitrag

Ein kleines Sacherl, eine Halskette, eine schöne Landschaft – das alles kann ein Schmuckstück sein. Es liegt nur im Auge des Betrachters, was er es als wertvoll erachtet. Was die beiden Welser Hans Jörg Wanik und Horst Sonntagbauer als etwas Besonders verstehen ist jedenfalls klar: Haben sie doch ihrem neuen Festival den Namen Kleinod, also Schmuckstück, gegeben.