Roger Federer sagt für Australian Open ab

Merken
Roger Federer sagt für Australian Open ab

Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer wird wegen seines Trainingsrückstands nach zwei Knie-Operationen nicht an den Australian Open Anfang Februar teilnehmen. Das meldete die Nachrichtenagentur AP unter Berufung auf eine Erklärung von Federers Manager Tony Godsickam Montag. Geplant sei eine Rückkehr auf den Tennisplatz nach dem ersten großen Tennisturnier des Jahres, hieß es weiter.

“Roger hat sich entschieden, die Australian Open 2021 nicht zu spielen”, hieß es demnach. Der 39-jährige Schweizer habe zwar sowohl mit seinen Knien als auch mit seiner Fitness in den vergangenen Monaten große Fortschritte gemacht. “Trotzdem hat er nach Rücksprache mit seinem Team entschieden, dass es langfristig die beste Entscheidung für ihn ist, nach den Australian Open ins Profitennis zurückzukehren.”

Federer stand auf der Meldeliste für die Australian Open. Mitte Dezember hatte der Schweizer allerdings bereits erklärt, es könnte knapp werden mit einer Teilnahme. Er sei noch nicht bei 100 Prozent. Der Start der Australian Open war um drei Wochen auf den 8. Februar verschoben worden. Damit soll allen Tennisprofis Gelegenheit gegeben werden, zuvor ihre zweiwöchige Pflichtquarantäne bei der Einreise nach Australien zu absolvieren.

Schlag für die Organisatoren

Die Bekanntgabe von Federers Rückzug ist ein Schlag für die Organisatoren der Australian Open. Direktor Craig Tiley hatte gesagt, dass Australien sich darauf freue, die besten Spieler der Welt in Melbourne begrüßen zu dürfen. Melbourne und der Bundesstaat Victoria sind seit fast zwei Monaten Covid-19-frei.

Auf der Meldeliste stehen neben den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovicaus Serbien und Ashleigh Barty aus Australien auch der Spanier Rafael Nadal, wie Federer Gewinner von 20 Grand-Slam-Titeln, und der Hamburger Alexander Zverev. Bei den Damen und den Herren hatte jeweils die komplette Weltspitze gemeldet.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

ES IST ESKALIERT!!! Nicht nur die Spieler der WTV Volleys haben heute in Esternberg ihren Eindruck hinterlassen, sonder vor allem die Schlachtenbummler der WTV Ultras haben ganze Arbeit geleistet und die ohnehin kleine Halle in ein Tollhaus verwandelt. Im Zuge der ersten organisierten Fan-Fahrt kamen mittels Fan-Bus an die 30 Ultras zum Auswärtsspiel nach Esternberg, um dort ordentlich einzuheizen. Und den Ankündigungen ließen die Fans dann auch Taten folgen. Esternberg wurde in zartes WTV-Rosa getaucht 😉 Gespielt wurde natürlich auch. Gleich im ersten Spiel kam es zum Aufeinandertreffen der Gäste aus Wels und den Gastgebern aus Esternberg. Der erste Satz verlief sehr ausgeglichen und blieb bis zum Ende hin spannend, schlussendlich mussten sich die Welser knapp mit 23:25 geschlagen geben. Der zweite Satz verlief dann mehr zu Gunsten der WTVler und sie konnten sich entscheidend absetzen und am Ende ein eindeutiges 25:17 erkämpfen und damit den Satzgleichstand herstellen. Den Schwung aus dem gewonnen Satz konnten die Gäste mitnehmen und auch den dritten Satz, wenn auch knapp, mit 25:23 für sich entscheiden. Bereits jetzt waren die Ultras auf Betriebstemperatur und die Schlachtgesänge hallten durch die Halle. Das dürfte auch die Gastgeber ein wenig beeindruckt haben, denn im vierten Satz war der Widerstand gebrochen und die Gäste aus Wels gewannen überlegen mit 25:13 und damit auch das Spiel mit 3:1. Neben den Spielern gönnten sich auch die Ultras eine kleine Verschaufpause im spielfreien zweiten Spiel, um danach wieder voll angreifen zu können. Im abschließenden Spiel ging es gegen die Mannschaft aus Schwertberg, gegen die man aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen hatte. Und die Revanche glückte perfekt. Bereits im ersten Satz konnte durch das druckvolle Spiel eine klare Führung herausgespielt werden, welche bis zum Ende gehalten werden und der Satz mit 25:18 nach Hause gespielt werden konnte. Im zweiten Satz bot sich ein ähnliches Bild, der Mannschaft aus Schwertberg wurde mit druckvollen Angriffen, gut gestellten Blocks, sicherer Verteidigung und präzisem Aufspiel keine Möglichkeit gegeben ins Spiel zu finden. Der Satz konnte ebenfalls klar mit 25:17 gewonnen werden. Spektakulär endete dann der dritte Satz. Nachdem über den gesamten Spieltag bereits sehr viel über die Mitte gespielt wurde, war es Mittelblocker Roman Kaiser vorbehalten, mit drei Angriffspunkten und vier Blocks en suite das Spiel zu beenden. Das brachte auch die WTV Ultras ein letztes Mal zum eskalieren. Die Welser haben sich durch die beiden Siege den dritten Tabellenplatz im Grunddurchgang gesichert und werden in der ersten Playoff-Runde abermals auf das Team aus Esternberg treffen. Das Playoff wird mit Hin- und Rückspiel ausgetragen und bei Bedarf durch einen Golden Set entschieden. Das Auswärtsspiel in Esternberg findet am Sonntag, 01.03.20, Spielbeginn 12:00 statt, das Heimspiel dann am Samstag, 07.03.20 ab 13:00 in der Heimhalle des Welser Turnvereins. ES WIRD ESKALIEREN! Die Mannschaft der WTV Volleys bedanken sich abermals beim besten Fanclub ganz Österreichs. Kein Fanclub einer Volleyballmannschaft bis rauf zur ersten Bundesliga kann sich mit den WTV Ultras messen. Wir freuen uns bereits jetzt auf die kommenden Spiele, die Fanfahrt nach Esternberg am 01.03. und dann auf das Heimspiel als vorläufigen Höhepunkt. #rosa #rosaultras #wtvvolleys #wtv

WTV Volleys

Von einem 6 Punkte Spiel im Abstiegskampf war vor dem Ankick die Rede. Beim OÖDerby in der Regionalliga zwischen dem FC Wels und den Ried Amateuren. Herausgekommen ist eines der unterhaltsamsten Spiele der letzten Monate. Mit Großchancen im Minutentakt – und das auf beiden Seiten.

Die Vorbereitungen des Team Felbermayr Simplon Wels für die Rennradsaison 2021 sind in vollem Gang. Jetzt begibt sich das Team rund um Riccardo Zoidl vom 13. bis 21. Februar auf ein Trainingslager nach Zadar in Kroatien, um optimal zu trainieren und die Feinabstimmung für die ersten Rennen der neuen Radsportsaison vorzunehmen. Die von der Bundesregierung vorgegebenen Corona-Maßnahmen werden vom Team genau und vorbildlich eingehalten.   Insgesamt werden die 11 Welser Radprofis pro Tag rund 150 Kilometer im Renntempo absolvieren, darüber hinaus finden individuelle Trainings in Kleingruppen statt. „Die blicken optimistisch auf das neue Radsportjahr und hoffen heuer auf viele spannende Straßenrennen“, so Rennsportleiter Andreas Grossek. Das Team Felbermayr Simplon Wels startet mit dem Grand Prix vom Umag am 3. März 2021 in die neue Rennsaison.

Team Felbermayr fährt auf Trainingslager nach Zadar

In der ersten Play-Off-Runde der 1. OÖ Eishockey-Landesliga bekommt es der EC WINWIN Wels als Tabellenführer mit dem EHC Puckjäger Traun zu tun. Das Spiel startet am Freitag, 24.01.2020 um 19:45 Uhr in der Welser Eishalle. Eintritt frei.   powered by WINWIN Wels

Play-Off-Auftakt der Welser Eishockeycracks

Endlich wieder Rennen! Heute beginnt die Polen-Rundfahrt und mit dabei sind folgende sechs Fahrer:

Team Felbermayr Simplon Wels bei der Polen Rundfahrt

Am 20.10 wurde ein Spieler des LASK positiv auf das Coronavirus getestet. Das gab der Club am Mittwochnachmittag in einer Aussendung bekannt. Der betroffene Spieler wäre nicht im Spieltags-Kader für die Europa-League-Partiegegen die Tottenham Hotspurs gestanden und befände sich nun in häuslicher Quarantäne, heißt es weiter. Er sei zudem symptomfrei. Alle weiteren Spieler wurden am Mittwochvormittag erneut getestet. Die Ergebnisse waren durchwegs negativ. Somit steht einer Forttführung des Trainings- und Spielbetriebs nichts im Weg. Zum Zeitpunkt der Bekanntgabe des Coronafalls war die Mannschaft von Trainer Dominik Thalhammer bereits in Richtung London abgereist. Das Europa-League-Spiel gegen Tottenham beginnt am morgigen Donnerstag um 21:00.

Positiver Corona-Test beim LASK