Ronaldo wieder zurück in Turin

Merken
Ronaldo wieder zurück in Turin

Juventus-Superstar Cristiano Ronaldo ist nach zwei Monaten auf seiner Heimatinsel Madeira nach Turin zurückgekehrt. Der 35-jährige Portugiese landete dort mit seinem Privatjet, wie Medien berichteten. Wegen der Coronavirus-Pandemie muss der Fußballprofi von Juventus Turin nun zunächst zwei Wochen in Quarantäne bleiben.

Ronaldo hatte sich seit dem 9. März wegen der Coronakrise bei seiner Familie auf Madeira aufgehalten. Auf der portugiesischen Insel weilte er bei seiner Lebensgefährtin Georgina Rodriguez und seinen vier Kindern. Seine Mutter hatte einen Schlaganfall erlitten.

Das letzte Serie-A-Spiel vor der Saison-Unterbrechung hatte Serienmeister “Juve” am 8. März mit 2:0 gegen Inter Mailand gewonnen – die Partie fand bereits vor leeren Rängen statt. Weil die Vereine der italienischen Top-Liga wieder mit dem Einzeltraining beginnen durften, beorderte Juventus seine im Ausland weilenden Spieler zurück.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Ab heute ist es so weit – mit Stichtag 6. April müssen Kunden beim Betreten von Supermärkten und Drogerien eine Gesichtsmaske tragen. Das sieht der COVID-19-Erlass der Regierung vor. In den Geschäften von Rewe (Billa, Merkur, Penny, Bipa, Adeg) wird dafür pro Stück 1 Euro verlangt, wie der Konzern heute bekanntgab. Weiters sollten den neuen Vorschriften zufolge an den Eingängen Desinfektionsspender montiert sein und die Einkaufswagengriffe nach jeder Benützung gereinigt werden.

Rewe-Konzern verlangt Geld für Masken

Der frühere Beatle Ringo Starr hat seinen 80. Geburtstag mit einer Online-Party gefeiert. Für die Show ließ der einstige Schlagzeuger der legendären britischen Band am Dienstag Aufnahmen von musikalischen Tributen prominenter Freunde einspielen, darunter der US-Sänger Sheryl Crow und Kenny Loggins. Auch der Starregisseur David Lynch sandte eine Hommage an den Ex-Beatle. Zudem ließ Starr eigene Aufnahmen abspielen. Zu den Beatles-Hits, die während der live übertragenen Party liefen, gehörten “Come Together,” “All You Need is Love” und “With a Little Help From My Friends”. Die Live-Show im Internet wurde von rund 130.000 Fans verfolgt. Normalerweise veranstaltet Starr zu seinen Geburtstagen richtige Partys mit physischer Präsenz von Promis und hunderten Fans sowie musikalischen Live-Darbietungen. In diesem Jahr verzichtete er wegen der Corona-Pandemie darauf. Dies sei ein schlechtes Jahr, um ein direktes Zusammentreffen mit seinen Freunden zu begehen, sagte er. “Wegen des Coronavirus müssen wir Distanz zueinander halten.” Starr saß während der Show hinter einem Schlagzeug und trug eine farbenfrohe Atemschutzmaske, auf der das Friedenszeichen prangte. Zur Enttäuschung vieler Fans kam es nicht zu einem virtuellen Zusammentreffen mit seinem früheren Beatles-Kollegen Paul McCartney. Zum Finale der Show ließ Starr lediglich eine Archivaufnahme aus Los Angeles vom vergangenen Jahr laufen, in der er zusammen mit McCartney “Helter Skelter” spielt. Starr und McCartney sind die beiden einzigen Überlebenden der “Fab Four”, die die Pop-Geschichte revolutionierten. John Lennon wurde 1980 in New York von einem geistig verwirrten Attentäter erschossen, George Harrison starb 2001 an Krebs.

Ringo Starr feierte 80. Geburtstag mit Online-Show

Von 27. April bis 2. Mai finden in Wels die “Mehrwertsteuerfreien Tage” statt. Kunden bekommen in vielen Geschäften 20 Prozent Rabatt. Als Gegenleistung werden die Händler mit 1000 Euro von der Stadt unterstützt.

Der österreichische Fußball-Teamspieler Marcel Sabitzer hat nach den Angaben der “Bild”-Zeitung und des “kicker” vor rund dreieinhalb Wochen einen positiven Coronavirus-Test abgeliefert. Daraufhin habe der steirische Leipzig-Profi, bei dem sich keine Symptome bemerkbar machten, eine zweiwöchige Quarantäne angetreten. Seither sei Sabitzer mehrere Male negativ getestet worden.

Sabitzer war mit Coronavirus infiziert

Die fünfte Staffel ist noch gar nicht ausgestrahlt, an der sechsten und letzten Runde des ORF-Erfolgsformats “Vorstadtweiber” wird aber bereits gedreht. In den zehn Folgen gibt es noch einmal neue Gesichter: Neben Hauptdarstellern wie Nina Proll, Maria Köstlinger, Bernhard Schir und Juergen Maurer stehen diesmal unter anderen auch Christian Strasser, Johannes Silberschneider und Alexander Pschill vor der Kamera. Regie führen erneut Mirjam Unger und Harald Sicheritz nach einem Buch von Uli Brée.Die ersten fünf Folgen entstehen voraussichtlich bis Anfang November, von März bis Mai folgt der zweite Teil der Dreharbeiten. Die bereits abgedrehte fünfte Staffel soll 2021 in ORF 1 zu sehen sein, die letzte Staffel folgt 2022. “Ich denke, man sollte sich würdig verabschieden von Figuren, die man so lieb gewonnen hat, obwohl sie doch so durchtrieben sind”, wird Brée in der Aussendung zitiert. “Und bevor wir in Gefahr geraten, uns zu wiederholen und eine Geschichte zu Tode zu erzählen, lassen wir sie in den Erinnerungen weiterleben.”

Drehstart: Das Ende der "Vorstadtweiber" hat begonnen

Finnland verschärft seine Grenzregeln gegenüber den beiden Nachbarländern Schweden und Norwegen. Erlaubt ist der Übertritt an diesen Grenzen nur noch für Gütertransporte und den “notwendigen Pendelverkehr” wie etwa Ärzte und Gesundheitspersonal. Die Maßnahme soll vorerst bis 13. Mai in Kraft sein. Finnland verfolgt eine im nordeuropäischen Vergleich sehr strikte Corona-Politik. Gleichzeitig mit der Einführung der De-facto-Schließung der Außengrenze für den privaten Personenverkehr verlängerte die Regierung in Helsinki am Dienstag die bereits geltenden Reisebeschränkungen im Inland und führte eine allgemeine, 14-tägige Quarantänepflicht für alle einreisenden Personen ein. Bis Dienstag gab es in Finnland 2.308 bestätigte Corona-Fälle.

Finnland macht Grenze zu Schweden und Norwegen dicht