Sänger Daniel Küblböck ist offiziell für tot erklärt worden

Merken
Sänger Daniel Küblböck ist offiziell für tot erklärt worden

Der Sänger Daniel Küblböck ist vom Amtsgericht Passau offiziell für tot erklärt worden. Als Todeszeitpunkt ist der 9. September 2018 angegeben. Der aus Bayern stammende, damals 33 Jahre alte  Sänger verschwand damals von einem Kreuzfahrtschiff vor Neufundland/Kanada. Die Behörden gingen von Suizid aus. Ein Überwachungsvideo des Schiffes zeigte, dass zur fraglichen Zeit eine Person von Bord sprang.

Im August 2020 war beim Amtsgericht Passau ein Antrag auf Todeserklärung nach dem Verschollenheitsgesetz gestellt worden – Medienberichten zufolge von einer früheren Assistentin Küblböcks. Der Vater des Sängers, Günther Küblböck, sagte laut “Passauer Neue Presse”: “Das wollten wir noch nicht so haben. Aber das Gericht hat entschieden.” Es sei schwierig abzuschließen, wenn ein Mensch nicht gefunden sei.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Am 09. März 2020 “feiert” die bekannte Barbie-Puppe ihren 61. Geburtstag. Am 9. März 1959 wurde die erste Barbie auf der American Toy Fair in New York präsentiert Die Barbie-Puppe gilt als eine der bekanntesten und meistverkauften Puppen der Welt und gehört damit zu den Spielzeugklassikern. Barbie ist ein eingetragenes Warenzeichen der Firma Mattel und bezeichnet die Produktionsreihe von Modepuppen im Maßstab 1:6. Auch die Puppe Ken, das männliche Gegenstück, ist daher eine Barbie-Puppe. Die erste Barbie gab es in blond und brünett, jeweils mit Pferdeschwanz und gelocktem Pony. Ihre Kopfform hat einen geschlossenem Mund und anmodellierte Wimpern, außerdem hat sie einen Körper mit weiblichen Formen und trägt kräftiges Make Up. Anders als die meisten anderen Puppen spreizt die erste Barbie-Puppe ihre Beine beim Hinsetzen nicht, sondern hält sie damenhaft parallel. Später gab es sie auch mit Kurzhaarfrisuren und in anderen Haarfarben.

Guten Morgen!

Dreieinhalb Jahre nach dem Tod des DJs und Musikproduzenten Avicii soll am 16. November eine Biografie über den schwedischen Musiker erscheinen. Für das Buch “Tim – The Official Biography” habe der schwedische Journalist und Autor Mans Mosesson mit Freunden, Kollegen und Familienmitgliedern von Avicii alias Tim Bergling gesprochen. Das teilte die “Tim Bergling Foundation” mit, die Berglings Eltern nach dessen Tod gegründet hatten. Demnach sollen alle Einnahmen aus den Buchverkäufen an die Stiftung gehen, die sich für die Prävention von psychischen Erkrankungen und Suizid einsetzt. Der in Stockholm geborene DJ war am 20. April 2018 in Maskat, der Hauptstadt des Oman, tot aufgefunden worden. Ein Fremdverschulden schloss die Polizei aus. Der Schöpfer von Hits wie “Levels” und “Addicted To You”, wurde 28 Jahre alt.

Biografie von Star-DJ Avicii soll im November erscheinen

“Cringe” – noch nie gehört, geschweige denn jemals selbst gebraucht? Dann bist Du der Jugendsprache wohl entwachsen. Wörtlich übersetzt heißt “to cringe” zusammenzucken oder erschaudern. Der aus dem Englischen stammende Begriff steht in der Jugendsprache dafür, dass etwas peinlich ist oder man sich fremdschämt. “Cringe” wurde nun vom Portal “vergleich.de” zum beliebtesten Jugendwort 2019 erklärt. Für die Auswertung wurden 20 von Langenscheidt für das “Jugendwort des Jahres 2019” nominierte Jugendslang-Begriffe mithilfe von SEO-Tools ausgewertet und so das beliebteste Jugendwort 2019 ermittelt.

"Cringe" ist das beliebteste Jugendwort des Jahres

Dancing Star, Mutter und Kabarettistin in einem. Das ist Caroline Athanasiadis. 2021 gewann die an der Seite von Danilo Campisi die 14 Staffel der ORF Produktion. Jetzt ist sie gemeinsam mit ihrer Kollegin Gudrun Nikodem-Eichenhardt wieder unterwegs durch Österreich. Als die Kernölamazonen bringt das Duo das Publikum ins Schwitzen – und das vor lauter Lachen.

Wie viele Geburtstagskinder in diesem Corona-Jahr muss sich auch Prinz Charles an seinem 72. Geburtstag mit dem Feiern zurückhalten. Stattdessen wollte der britische Thronfolger mit seiner Frau Camilla am Samstagnachmittag nach Berlin reisen, um dort am Sonntag an der zentralen Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag teilzunehmen. Reisen ins Ausland sind auch für die Royals in Corona-Zeiten zur seltenen Ausnahme geworden. Normalerweise werden an verschiedenen Orten im Land zu Ehren des Thronfolgers am Geburtstag Salutschüsse abgefeuert. Dies finde in diesem Jahr aufgrund der Corona-Beschränkungen jedoch nicht statt, hieß es aus dem Verteidigungsministerium.”Wir wünschen einen sehr glücklichen Geburtstag”, schrieben Charles’ ältester Sohn Prinz William und seine Frau Kate auf Twitter und Instagram. Auch die königliche Familie gratulierte auf ihrem offiziellen Twitter-Account. Als ältestes Kind der Queen wurde Charles am 14. November 1948 im Buckingham-Palast geboren.Trotz vieler ausgefallener Reisen und Veranstaltungen wegen der Corona-Pandemie war es ein turbulentes Jahr für den Thronfolger: Prinz Charles hatte sich direkt im Frühjahr zu Beginn der Pandemie selbst mit Corona infiziert, immerhin aber nur leichte Erkältungssymptome gezeigt. Außerdem verließ sein Sohn Prinz Harry mit Ehefrau Meghan das Königshaus Richtung Amerika.Der Prinz von Wales nutzte die Zeit für viele Online-Auftritte und Kampagnen – insbesondere der Klimaschutz gilt mittlerweile als Herzensthema des 72-Jährigen. So trat er mehrfach mit dem Umweltschützer und Dokumentarfilmer David Attenborough auf, stellte eine nachhaltige Modekollektion vor und nutzte immer wieder seine mediale Präsenz für dringende Appelle an die Öffentlichkeit. Seit seiner Covid-19-Erkrankung setze er sich noch entschiedener für die Umwelt ein, sagte er im Frühjahr in einem Interview. Je mehr die Natur zerstört werde, desto stärker setze sich die Menschheit auch der Bedrohung von Pandemien aus, so der Prinz.

Prinz Charles feiert 72. Geburtstag mit Zurückhaltung

Wer nicht dabei war, hat Stimmung pur verpasst.

Volle Tanzfläche in HIPPMANN 7 bei der Ü31 Party