Saisonstart in Wels

Merken
Saisonstart in Wels

Ab heute auch für den Publikumslauf. Wenn du gerne bei uns das Eishockey spielen lernen willst dann komm doch einfach am Montag um 16.30h in die Eishalle Wels. Deine Trainer Florian und Clemens freuen sich schon auf dich!
Voranmeldungen sind erwünscht! (0660/3461502)
Ps. die Schnuppertrainings sind kostenlos.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Bubble-Bronze: Welserinnen holen Medaille Die Welser Bundesliga-Faustballerinnen holen bei der österreichischen Hallen-Staatsmeisterschaft der Frauen in Faak/See sensationell Bronze. Bei der in einer Sicherheits-Bubble ausgetragenen Meisterschaft sicherten sich die Welserinnen im Match gegen Laakirchen Rang drei. „Diese Medaille glänzt fast wie Gold. Wir sind völlig überwältigt“, sagt Kapitänin Tanja Weigert nach dem 3:1-Sieg (12:10, 05:11, 11:09, 11:04) über Laakirchen. „Nach dem verlorenen Halbfinal-Match gegen Seekirchen (0:2) war völlig die Luft draußen. Die Enttäuschung war riesig. Dass wir dann noch einmal so zurückgekommen sind, macht mich unglaublich stolz!“ Rang drei, ein Erfolg, mit dem nach dem verpatzten Vorrunden-Auftaktspiel gegen Nußbach (3:11, 0:11) wohl niemand mehr gerechnet hätte. „Nach dem ersten Match waren wir ratlos. Aber die „Klatsche“ hat uns wachgerüttelt. Wir haben danach einiges umgestellt und uns immer weiter gesteigert. Diese Medaille war hart erkämpft und freut uns deswegen ganz besonders“, sagt Abwehrspielerin Nicole Zeller. Zusatzinfo: Die verkürzte Hallenmeisterschaft wurde an zwei Wochenenden in Faak/See in einer „Bubble“ ausgetragen. Sieben Teams spielten in der Vorrunde gegeneinander. In der geschlossenen „Bubble“ wurden umfangreiche Sicherheitskonzepte umgesetzt und alle Teilnehmer wurden täglich auf Corona getestet. Ergebnis: 1. Seekirchen (Staatsmeister), 2. Nußbach, 3. FSC Wels 08

Handball
Merken

Handball

zum Beitrag

Im wohl spannendsten Finale der Geschichte in der 1. Österreichischen Judo Bundesliga wurde das LZ Multikraft Wels im Final Four am Samstag in der brodelnden Gmundner Volksbank-Arena Vizemeister. In einem hochdramatischen Finale vor über 1000 begeisterten Fans krönte sich der Serienmeister Volksbank Galaxy Tigers aus Wien zum siebten Mal in Serie nach einem 9:7 gegen die Multis ganz knapp zum österreichischen Meister.

Vizemeister LZ Multikraft Wels

Die Raiffeisen FLYERS Wels wünschen ihrem Konstantin Waser alles Gute zum 19. Geburtstag!! 🥳🥳 Gemeinsam mit seinen Teamkollegen befindet er sich gerade auf dem Weg zum Auswärtsspiel in Oberwart. 🚌🏀

Raiffeisen Flyers Wels

Der extreme Wintereinbruch hat den Skiweltcup-Kalender durcheinander gewirbelt, aber völlig zum Erliegen bringen lässt sich der alpine Skizirkus natürlich nicht, auch wenn die Damen wegen der Absage beider Super-Gsunverrichteter Dinge aus St. Moritz abziehen mussten. Der am Sonntag Sicherheitsbedenken zum Opfer gefallene Herren-Riesentorlauf geht nun am Montag über die Bühne. Der erste Durchgang wird um 10 Uhr, der zweite um 13 Uhrgestartet (jeweils live in ORF 1). Das Samstag-Rennen mit dem Sieg des Kroaten Filip Zubcic ging zwar bei dichtem Schneetreiben über die Bühne, Gefahr für die Läufer bestand aber nicht. Am Sonntag war das anders, da sah der Internationale Skiverband (FIS) die Sicherheit nicht mehr gewährleistet. “Unglücklicherweise war die Vorhersage richtig. Der Schnee ist sehr nass, ein sicheres Rennen ist nicht möglich”, bestätigte FIS-Chefrenndirektor Markus Waldner. Schneefall beim Rennen “Die Piste ist sehr aufgeweicht, der Regen hat ihr so zugesetzt, dass man nicht fahren kann. Es ist richtig, dass man das auf morgen verschiebt”, sagte ÖSV-Herren-Rennsportleiter Andreas Puelacher bei schönem Wetter am Sonntagvormittag. Die Temperaturen sollen in der Nacht auf Montag auf bis zu minus elf Grad sinken, während des Riesentorlaufs (10.00/13.00 Uhr) wird es wieder Schneefall geben. Puelacher hofft auf ein Rennen und ein besseres Ergebnis aus österreichischer Sicht, auch wenn er mit Marco Schwarz (14./nach Covid-19-Infektion), Adrian Pertl (mit Startnummer 63 auf Platz 20./erst zweiter Weltcup-RTL) und auch Manuel Feller bis zu dessen Ausfall zufrieden war. “Wir wollen zeigen, dass wir um Platz zehn mitfahren können. Die anderen müssen sich noch steigern, damit wir wieder mehr unter den dreißig haben.” Die Herren übersiedeln dann nach Val d´Isere, wo ab Mittwoch für die Speed-Rennen am Wochenende trainiert wird. Allerdings könnte den Wetterprognosen zufolge hier das nächste Schneechaos drohen. Am Samstag steht vorerst die Abfahrt auf dem Programm, am Sonntag folgt der Super-G, beide Rennen werden um 10.30 Uhr gestartet. Die Damen sind ebenfalls in Frankreich im Einsatz und absolvieren am Samstag und Sonntag in Courchevel zwei Riesentorläufe (9.30 bzw. 12.30 Uhr).

Intensives Vorweihnachtsprogramm im SkiweltcupIntensives Vorweihnachtsprogramm im Skiweltcup

Gute Nachricht für die Wintersportler – trotz Lockdown – das Skifahren bleibt möglich. Die Skilifte dürfen offen bleiben. Eine Meldung über die man sich auch in Wels freut. Beim ESKA Skiklub laufen die Planungen für die neue Saison.