Saisonstart laut BBC am 5. Juli in Österreich geplant

Merken
Saisonstart laut BBC am 5. Juli in Österreich geplant

Die Formel 1 steuert nach der Corona-Zwangspause angeblich einen Saisonstart ohne Zuschauer in Österreich an. Auf das Rennen in Spielberg am 5. Juli könnten dann zwei WM-Läufe vor leeren Rängen in Silverstone folgen, berichtete die BBC unter Berufung auf einen vorläufigen Plan der Rennserie. Die Formel-1-Spitzen hatten in einer Video-Konferenz über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise beraten, Beschlüsse aber zunächst vertagt.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Comedian Oliver Pocher (42) und seine Frau Amira (27) erwarten wieder ein Baby. “Tja… Das nächste ‘5 gegen Jauch’ Pocher Kinder Special kann kommen… #DadOf5 (Vater von Fünf)”, schrieb der TV-Star am Freitag bei Instagram. Dazu stellte er ein Foto, auf dem beide die Hände auf Amiras Bauch legen. Pocher hat drei Kinder mit seiner früheren Ehefrau Alessandra Meyer-Wölden. Im Februar 2010 kam ihre Tochter zur Welt, im September 2011 Zwillinge – zwei Buben. Das erste gemeinsame Kind mit Amira – ein Sohn – wurde im Herbst 2019 geboren.

Oliver Pocher freut sich auf sein fünftes Kind

Ein LKW ist in der Nacht auf Montag auf der Autobahnabfahrt Marchtrenk-West im Bereich der Welser Autobahn umgestürzt. Der Lenker blieb unverletzt.

LKW auf Abfahrt von der Welser Autobahn bei Marchtrenk umgestürzt

Am Dienstag, den 28.4, jährt sich zum 75. Mal die Ermordung der „Welser Gruppe“ des Widerstandes. Es war die letzte Mordaktion im KZ Mauthausen. Weil derzeit keine Kundgebung stattfinden kann, haben das Mauthausen Komitee, die Welser Initiative gegen Faschismus, der KZ-Verband, die Sozialdemokratischen Freiheitskämpfer, SPÖ und KPÖ für Kranzniederlegungen an den Gedenkorten der „Welser Gruppe“ gesorgt.

75. Jahrestag der Ermordung der „Welser Gruppe“

Die Einsatzkräfte wurden Samstagabend zu einem Verkehrsunfall auf die Westautobahn bei Eberstalzell (Bezirk Wels-Land) alarmiert.

Verkehrsunfall auf der Westautobahn bei Eberstalzell

Die Raiffeisen Bank International (RBI) hat im ersten Quartal die Coronakrise zu spüren bekommen. Während die Betriebserträge wie geplant im Jahresabstand kräftig gestiegen sind, sind das Ergebnis nach Steuern und das Konzernergebnis bis Ende März spürbar gesunken. Die Risikokosten legten deutlich zu, der überwiegende Teil dieses Anstiegs war durch die Pandemie bedingt. Das Ergebnis nach Steuern gab um knapp 20 Prozent auf 207 (259) Mio. Euro nach, und das Konzernergebnis verringerte sich um beinahe 22 Prozent auf 177 (226) Mio. Euro, teilte die RBI am Donnerstag mit. Je Aktie betrug der Gewinnrückgang mehr als 23 Prozent auf 0,49 (0,64) Euro. Die Titel notierten zuletzt an der Börse bei 15,88 Euro.

RBI-Quartalsgewinn durch Coronakrise eingetrübt

Seit Montag, 16. März 2020 gibt es eine Servicenummer unter der Kranke und Personen, die der Riskogruppe angehören, Bestellungen für Grundnahrungsmittel, Hygieneartikel und Arzneimittel sowie für Leistungen der Stadtbücherei abgeben können. Servicenummer: +43 7242 235 4400 Der Lieferservice ist kostenlos, alle Einkäufe sind sofort und bar zu bezahlen! Halten wir zusammen im Kampf gegen das Coronavirus! wels.at/coronavirus #welswirgemeinsam

Service Nummer Wels