Sarah Wiener: Lage für Gastronomie "Vollkatastrophe"

Merken
Sarah Wiener: Lage für Gastronomie "Vollkatastrophe"

Fernsehköchin Sarah Wiener (57) sorgt sich um ihr Unternehmen:

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die von der Coronavirus-Epidemie schwer betroffene norditalienische Region Lombardei beklagt einen weiteren starken Zuwachs bei der Zahl der Todesopfer und der Infizierten. “Die Zahlen sind weiterhin sehr negativ”, sagte der lombardische Präsident Attilio Fontana im Interview mit der öffentlich-rechtlichen TV-Anstalt RAI. Eine Trendwende sei bei der Epidemie noch nicht in Sicht. Fontana bekräftigte seine Aufforderung an die Bürger, die Heimisolierung streng einzuhalten. “Wir sind am Ende unserer Kräfte. Wir müssen dafür sorgen, dass der Zuwachs bei der Zahl der Ansteckungen bremst“, sagte Fontana. Er begrüßte den Beschluss der Regierung, alle nicht lebenswichtigen produktiven Aktivitäten und Produktionen zu stoppen. “Als Region haben wir im Rahmen unserer Kompetenzen alles getan, um die Epidemie einzugrenzen. Mehr als das können wir nicht tun”, sagte Fontana.

"Wir sind am Ende unserer Kräfte"

Mit Mai wird das Bundesheer zur Eindämmung des Coronavirus rund 3.000 Milizsoldaten mobilisieren. Das Heer übernimmt zudem die Überwachung von Botschaften, damit die Polizei Kapazitäten freispielen kann, wie ÖVP-Verteidigungsministerin Klaudia Tanner heute mitteilt. Die 2.000 Grundwehrdiener, deren Dienst um zwei Monate verlängert wird, sollen analog zu den Zivildienern zusätzlich zur Entschädigung (228 Euro) eine Anerkennungsprämie von 190 Euro pro Monat bekommen.

Zusätzliche Milizsoldaten werden einberufen

Die 50 größten Unternehmer der Stadt Wels waren Donnerstagabend im Schloss Bernau geladen. Gastgeber war Bürgermeister Andreas Rabl. Wieviel die Unternehmer über ihre Stadt wissen? Wie sie beim WT1 Wels Quiz abgeschnitten haben? Dazu morgen mehr!

Wirtschaftsempfang Wels

Die Grünen haben am Freitag nach einer Reihe von Absagen von Auskunftspersonen im Ibiza-Untersuchungsausschuss eine mögliche Lösung in den Raum gestellt. Und zwar könnten sich am Tag der Befragung, alle im Raum Anwesenden einem Schnelltest unterziehen, schlug Fraktionsführerin Nina Tomaselli vor und appellierte an die Parlamentsdirektion, entsprechende Tests zur Verfügung zu stellen. Schließlich sollen auch “Wohlhabende” sicher aussagen können. Laut Medienberichten hatten bereits Heidi Goess-Horten, Waffenproduzent Gaston Glock, Novomatic Eigentümer Johann Graf und der ehemalige Casinos Vorstand Dietmar Hoscher aus gesundheitlichen Gründen – und weil sie zur Risikogruppe gehören – abgesagt. Aufklärung unter optimalen Sicherheitsbedingungen sei oberstes Gebot, so Tomaselli: “Wir wollen im U-Ausschuss klären, ob man sich in Österreich Gesetze kaufen kann. Dafür ist jede Auskunftsperson wichtig.” Das Team der Grünen werde sich jedenfalls im Vorfeld einem Corona-Test unterziehen.

Grüne schlagen Corona-Schnelltests bei U-Ausschuss vor

Der deutsche Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat die nahezu ungeprüfte Auszahlung von Corona-Soforthilfen verteidigt. “Es ist wichtig, dass das Geld schnell auf dem Konto ist, bevor Menschen entlassen oder Unternehmen insolvent gehen”, sagte Altmaier der “Augsburger Allgemeinen” (Samstagsausgabe), “eine sehr ausführliche Prüfung könnte da zu einem monatelangen Warteprozess führen, den wir uns in der derzeitigen Lage nicht leisten können.” Nordrhein-Westfalen hatte wegen Betrugsverdachts vorübergehend die Soforthilfe-Auszahlungen für Selbstständige und Unternehmen in der Coronakrise gestoppt. Über gefälschte Webseiten sollen Daten für betrügerische Anträge abgegriffen worden sein. Nach Einschätzung des deutschen Bundeskriminalamts dürfte der Betrug kein Einzelfall bleiben. Insbesondere wegen der Vielzahl an Anträgen dürften die genehmigenden Stellen demnach Schwierigkeiten haben, die Anträge so zu prüfen, dass betrügerische Anhaltspunkte erkannt werden.

Altmaier verteidigt schnelle Auszahlung