Sarri bei Juventus nach CL-Out entlassen

Merken
Sarri bei Juventus nach CL-Out entlassen

Nach dem frühen Ausscheiden in der Fußball-Champions-League Trainer hat sich Juventus Turin von Trainer Maurizio Sarri getrennt. Das gab der Club am Samstag bekannt und bedankte sich für den gemeinsam erreichten Meistertitel in der Serie A. Der erst im Sommer 2019 verpflichtete Coach war mit dem italienischen Serienmeister am Freitag an Olympique Lyon gescheitert.

Ein 2:1-Sieg im Rückspiel reichte nach dem 0:1 im ersten Duell aufgrund der Auswärtstorregel nicht zur Qualifikation für das Finalturnier. “Das war ein extrem schwieriges Jahr, die Saisonbilanz ist süßsauer”, sagte Clubchef Andrea Agnelli nach der Partie auf Sky. Ein Bekenntnis zum Trainer, der zuvor etwa Chelsea und Napoli trainiert hatte, gab er aber schon da nicht ab. Nachdem die Turiner in der durch die Corona-Krise lange unterbrochenen Saison zum neunten Mal in Folge Meister geworden waren, verpassten sie erstmals nach drei Jahren in der Champions League das Viertelfinale.

“Sarri ist gescheitert”, schrieb die renommierte “Gazzetta dello Sport” bereits in ihrer Morgenausgabe. “Juve ist überlegen, aber auf dem Platz konnte man das nicht zeigen: Das ist die große Schuld von Sarri.” Die Zeitung spekulierte, Agnelli könnte versuchen, Zinedine Zidane als Nachfolger von Sarri zu verpflichten. Der ehemalige Juventus-Spieler schied als Coach von Real Madrid ebenfalls im Achtelfinale aus – und könnte in Turin wieder mit Cristiano Ronaldo zusammentreffen.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

In Sattledt (Bezirk Wels-Land) kam es Montagnachmittag zu einem Großeinsatz der Polizei, nachdem offenbar Schüsse gefallen sein sollen. Zwei Einkaufsmärkte, eine Bankfiliale und eine Siedlung wurden geräumt.

Cobraeinsatz: Polizei und Cobra nach Schüssen in Sattledt im Einsatz

Der Ibiza-Untersuchungsausschuss startet am Donnerstag in die erste Befragungsrunde. Mit den beiden ehemaligen FPÖ-Spitzenpolitikern Heinz-Christian Strache und Johann Gudenus stehen am ersten Tag auch gleich die zentralen Figuren des heimlich auf der Mittelmeerinsel aufgenommenen Videos den Abgeordneten Rede und Antwort. Den Beginn macht aber “Falter”-Chefredakteur Florian Klenk, der einen im Besitz des “Spiegels” und der “Süddeutschen Zeitung” befindlichen Mitschnitt zur Gänze gesehen hat und dem Ausschuss darüber berichten soll. Bis die Abgeordneten das von Ermittlern des Bundeskriminalamtes sichergestellte Video selbst in voller Länge sehen können, dürfte es noch dauern. Es soll erst nach Abschrift und Prüfung durch zwei Staatsanwaltschaften weitergeleitet werden.

U-Ausschuss startet am ersten Tag mit Strache und Gudenus

In den kommenden Stunden wird im Auftrag des Außenministeriums ein weiterer Repatriierungsflug durchgeführt, der 300 Österreicher und EU-Bürger aus Australien zurück nach Europa bringen wird. Dabei handelt es sich um einen Rekordflug der AUA. Mit knapp achtzehn Stunden Flugzeit ist es der längste Nonstop-Flug, den die heimische Fluglinie in ihrer Geschichte durchgeführt hat.

AUA-Rekordflug bringt Österreicher aus Sydney zurück

Die Welser Sängerin Katiuska McLean tritt am Samstag 28.09. bei Dieter Bohlen im Supertalent auf.

Katiuska McLean bei Supertalent

Im Welterbeort Hallstatt ist am Wochenende einiges los gewesen – aber keine internationalen Touristen spazierten durch die 770-Seelen-Gemeinde, sondern österreichische Ausflügler frequentierten die Gassen und Wege. Mit Buchungen für den Sommer seien die Leute noch zurückhaltend, mit Gästen aus Asien und Übersee rechnen die Hallstätter kaum. “Einige freut es, andere sind überrascht, dass doch schon wieder mehr Leute kommen”, sagte Bürgermeister Alexander Scheutz der APA am Montag. Der Feiertag vorige Woche und der Samstag “waren sehr stark, ähnlich wie voriges Jahr”, beschrieb er ein Bild mit vielen Familien auf den Wanderwegen und im Ortszentrum. Denn die Seilbahn auf den Salzberg und zu den Salzwelten, die auch viele Besucher anziehen, durfte noch nicht fahren. “Züge und U-Bahnen gehen, die Standseilbahn nicht. Das ist etwas, das man vor Ort nicht versteht, denn dann würden sich die Gäste mehr verteilen”, so der Bürgermeister. Die im Vorjahr beschlossenen Beschränkungen für Tagestouristen – maximal 54 Busse am Tag, im Vorhinein online zu buchen – sind bisher nicht nötig. “Das Bus-Slot-System würde funktionieren, aber die Busse sind noch nicht unterwegs”, sagte das Gemeindeoberhaupt. Auch Nächtigungen wird es weniger geben. Voriges Jahr waren es 145.000, 43 Prozent davon aus dem asiatischen Raum. “Es gibt derzeit noch sehr wenige Buchungen gegenüber den anderen Jahren”, heißt es nun.

Viele Anfragen, wenig Buchungen für Sommer in Hallstatt

Ein Kleintransporter hat sich Mittwochmittag auf der Innkreisautobahn in Krenglbach (Bezirk Wels-Land) überschlagen und ist neben der Fahrbahn auf dem Dach liegend zum Stillstand gekommen.

Kleintransporter auf Innkreisautobahn in Krenglbach überschlagen