Saudi-Arabien rät zu Stopp von Buchungen für Pilgerfahrt

Merken
Saudi-Arabien rät zu Stopp von Buchungen für Pilgerfahrt

Saudi-Arabien hat an Muslime in aller Welt appelliert, angesichts der Coronavirus-Pandemie Vorbereitungen für die große Pilgerfahrt im Sommer nach Mekka vorläufig einzustellen. Die Gläubigen sollten keine Verträge mit Reiseagenturen für die Wallfahrt abschließen, sagte der für Pilgerreisen an die heiligen Stätten des Islam zuständige Minister Mohammad Benten am Dienstag im Staatsfernsehen. Er ließ offen, ob die für den Zeitraum zwischen Ende Juli und Anfang August geplante große Pilgerfahrt (Hadsch) ganz gestrichen werden könnte. Aus Furcht vor Ausbreitung des Virus hatte Saudi-Arabien bereits vor einigen Tagen Mekka sowie den ebenfalls bedeutenden Wallfahrtsort Medina abgeriegelt.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Zum internationalen Tag der Familien hat Papst Franziskus in seiner Frühmesse am Freitag um das Gebet für Familien gebeten. “Bitten wir heute für Familien, das sie wachsen im Geist Gottes, der Liebe, des Respekts und der Freiheit”, sagte Franziskus laut Kathpress zu Beginn des Gottesdienstes in seiner Residenz Santa Marta. Der 15. Mai wurde 1993 von den Vereinten Nationen zum Weltfamilientag erklärt, um deren Grundbedeutung “als wichtigste Grundeinheit jeder Gesellschaft” herauszustellen.

Papst betet am Weltfamilientag für "Liebe, Respekt und Freiheit"

Arzneimittel sind auch in der derzeitigen Situation weiterhin verfügbar. „Wir sehen im Moment keine Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Verfügbarkeit von Arzneimitteln“, betont Alexander Herzog, Generalsekretär der Pharmig. Sowohl die Hersteller als auch der Großhandel sind lieferfähig und es wird alles getan, um gemeinsam mit den Partnern der Vertriebskette sowie den österreichischen Behörden den Arzneimittelfluss aufrecht zu erhalten.

Produzenten beruhigen: Arzneimittel bleiben verfügbar

Die Situation auf den Intensivstationen ist weiter stabil: Aktuell befinden sich 37 Menschen österreichweit in intensivmedizinischerBehandlung, den Höchststand gab es am 8. April mit 267 Patienten, sagte Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) bei einer Pressekonferenz am Mittwoch. “Erstmals haben wir mit 838 Aktiv-Erkrankten wieder die Grenze von 1.000 unterschritten.” Auch die Prognose bis nächste Woche lasse “keine großen Veränderungen” erwarten. Er verwies aber darauf, dass Covid-19-Patienten eine “überdurchschnittliche Belagsdauer von rund 20 Tagen” auf den Intensivstationen benötigen.

Situation auf Intensivstationen laut Anschober stabil

Österreichs Eishockey-Ass Michael Grabner hat den Trainingsauftakt seiner Arizona Coyotes in der National Hockey League (NHL) angeschlagen verpasst. Wie der Club, der nach der Corona-Pause im Camp in Glendale (Arizona) die Übungseinheiten am Montag wiederaufnahm, informierte, fehlte der Kärntner Stürmer. Genauere Angaben gab es nicht, sein Zustand werde täglich evaluiert. Die NHL hat ihren Grunddurchgang wegen der Coronakrise abgebrochen und will direkt mit erweiterten Play-offs und 24 Teams weitermachen. Die Spiele werden am 1. August starten. Spielorte sollen die kanadischen Städte Edmonton und Toronto sein.

Angeschlagener Grabner verpasst Arizonas Trainingsauftakt

Ein E-Scooter dürfte am späten Mittwochabend einen Wohnungsbrand in Wels-Innenstadt ausgelöst haben, die betroffene Wohnung im vierten Stock des Wohn- und Geschäftshauses brannte nahezu vollständig aus.

Wohnung in Vollbrand: E-Scooter dürfte Brand in Wels-Innenstadt ausgelöst haben

Das fahrende Volk sorgt wieder für Ärger in Wels. Eine Gruppe Roma und Sinti hat sich im Westen der Stadt niedergelassen – ohne Erlaubnis einzuholen. Jetzt will der Bürgermeister erneut ein Campingverbot. Während die Grünen und die SPÖ eigens definierte Campingplätze fordern.