Schauspieler Paul Ritter mit 54 Jahren verstorben

Merken
Schauspieler Paul Ritter mit 54 Jahren verstorben

Paul Ritter war durch seine Rollen in der britischen Sitcom “Friday Night Dinner” sowie in “Harry Potter und der Halbblutprinz” Publikum bekannt geworden. Wie sein Agent am Dienstag bekannt gab, starb Paul Ritter an einem Hirntumor.

“Mit großer Trauer können wir bestätigen, dass Paul Ritter vergangene Nacht verstorben ist”, zitiert der britische “Mirror” den Agenten. “Er ist friedlich in seinem Zuhause mit Ehefrau Polly und seinen Söhnen Frank und Noah an seiner Seite eingeschlafen.” In sechs Staffeln schlüpfte der Brite in die Rolle des “Martin Goodman” in der Serie “Friday Night Dinner” und begeisterte damit die Zuschauer. Vor allem in seiner Heimat war er seit den 90er Jahren in zahlreichen Sendungen zu sehen. Einem breiterem Publikum wurde er als Guy Haines im “James Bond”-Film “Ein Quantum Trost” an der Seite von Daniel Craig, 53, sowie als Zauberer Eldred Worple in “Harry Potter und der Halbblutprinz” bekannt.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Mit dem Horrorfilm “Ich Seh Ich Seh” schockten sie das heimische Publikum im Jahr 2015, räumten daheim und international Preise ab und es gelang ihnen auch der internationale Durchbruch im Genrefilm-Bereich. Der düstere, englischsprachige Trailer mit dem Titel “Goodnight Mommy” wurde seitdem elf Millionen Mal auf Youtube angeklickt und mutierte zum Kultfilm. Der jüngste Film von Veronika Franz und Severin Fiala, “The Lodge” war dann auch eine US-Produktion. Erzählt wird die Geschichte einer Mutter (Susanne Wuest), die nach einer Schönheits-Operation mit bandagiertem Gesicht von ihren Zwillingssöhnen nicht mehr erkannt wird. Auch ihr Wesen scheint sich verändert zu haben. Die Situation wird immer unheimlicher.Nun gibt es gute Nachrichten: der im Waldviertel gedrehte Austro-Schocker bekommt ein US-Remake mit dem bereits bekannten Titel “Goodnight Mommy”. Wie das Branchenmagazin “Variety” nun berichtet hat, soll Hollywoodstar Naomi Watts (“Mullholland Drive”) soll in die Rolle der Mutter schlüpfen, Regie führt Matt Sobel. Produziert wird der Film von Amazon Studios. Und das Regie-Duo soll Mitspracherecht haben, beide sind als ProduzentInnen an Bord.

US-Remake von "Ich Seh Ich Seh" mit Naomi Watts geplant

Ein Spanferkel und Blasmusik – ja, es darf wieder gefrühschoppt werden! Dazu gehört natürlich auch ein kaltes Bier und das trinkt sich im Gösserbräu Gastgarten besonders gut. Für Wösblech ist dieser Sonntag allerdings ein ganz besonderer, denn es ist das erste Frühschoppen und der erste Auftritt seit mehr als drei Monaten.

Wels. Wir suchen dich! Der Welser Schelmenrat eröffnet die Faschingssaison mit der Suche nach tänzerisch begabten Mädchen für die Welser Faschingsgarde. „Wir suchen sportliche Mädchen, die Freude an Bewegung und am Tanzen haben“, betonen Faschingskanzlerin Anna Wippl und Gardechefin Sarah Brabletz. Trainiert werden die jungen Damen vom mehrfachen Europa- und Weltmeister im Showdance Markus Eggensperger, wodurch coole Sessions, mitreissende Shows und viel Spaß garantiert sind.

Schelmenrat sucht Gardemädchen!

Der Tag der Informationsfreiheit wird gefeiert am 16. März 2021. Der Tag ist eine jährliche Veranstaltung, die am oder um den 16. März, dem Geburtstag von James Madison, dem vierten Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika stattfindet. James Madison ist einer der Gründerväter der Vereinigten Staaten. Den Ideen der Aufklärung verpflichtet, war er Autor großer Teile der Verfassung der Vereinigten Staaten und entwarf die Bill of Rights. Informationsfreiheit ist ein Bürgerrecht zur öffentlichen Einsicht in Dokumente und Akten der öffentlichen Verwaltung. In diesem Rahmen können z. B. Ämter und Behörden verpflichtet werden, ihre Akten und Vorgänge zu veröffentlichen bzw. für Bürger zugänglich zu gestalten und zu diesem Zweck verbindliche Qualitätsstandards für den Zugang zu definieren. Das Recht auf Zugang zu Informationen wird inzwischen in über 80 Staaten durch Informationsfreiheitsgesetze und Informationsfreiheitssatzungen auf kommunaler Ebene, garantiert. Sie regeln die entsprechenden Rechte und legen das nähere Verfahren fest, um diesen freien Zugang zu gewähren. Informationsfreiheitsgesetze dienen in erster Linie der demokratischen Meinungs- und Willensbildung.

Aufstehen mit WT1

Er ist Rap-Star, Schauspieler, Unternehmer – und jetzt steigt der kanadische Musiker Drake auch noch ins Cannabis-Geschäft ein! Auf Instagram kündigte Drake eine neues Projekt an, das er mit dem Produzenten Canopy Growth verwirklichen will. Demnach will der Musiker jetzt Produkte verkaufen, die man zum Kiffen von Marihuana benötigt. Unter der Marke “More Life Growth Company” soll aber nicht nur Zubehör wir Pfeifen, Blättchen und Bongs vertrieben werden. So sind laut dem Internetportal TMZ auch der Verkauf von medizinischen Canalis-Kräutertees und Marihuana-Merchandise-Artikeln wie Jacken und Schuhen geplant.   Foto: AFP

Rapper Drake gründet eigene Cannabis-Marke

Zwei Wochen vor Weihnachten ein Lied passend zur Jahreszeit rausbringen – Ray Carlton und MC Stanko haben es sich getraut. Seit 18 Jahren kennen sie sich. Der eine rappt, der andere hat mit den Jacksons vor 80 Tausend Menschen gesungen. Nun singen sie über die schönste Zeit des Jahres. It’s Christmas Time.