Schneiderlino-Kasperl in der SCW

Merken
Schneiderlino-Kasperl in der SCW

Diesen Freitag ist es wieder soweit und der Schneiderlino-Kasperl besucht uns in der Shoppingcity Wels mit seinen Freunden! Da wir am selben Tag auch Besuch vom Nikolaus bekommen haben sich die Zeiten der Vorstellung geändert.

Wann: 06.12.2019, um 14:30 und 17:15 Uhr
Wo: Schauplatz, Eingang 1

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Sophie Salhofer sagt:

    😊👍🏻

  2. GIUSEPPE PALERMO sagt:

    super

  3. Bernhard Humer sagt:

    👍

  4. Manuel Karlsberger sagt:

    Toll! 😄

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Am Freitag, 13. Dezember, 16.00 Uhr begeistert der Liebling aller Kinder mit dem Stück: “Kasperl und der Weihnachtswunschbrief.”

Kasperl zu Gast im max.center!

 Herzlich Willkommen  an die Steinbock Apotheke Wels in der großen Wels Card Familie! 💊 Ab sofort könnt ihr dort auch mit der Wels Card bezahlen 👍

Neuer Wels Card Partner: Steinbock Apotheke

Seit seinem Auftritt bei 2 Minuten 2 Millionen spricht ganz Österreich über ihn – wir haben Imker Florian Peterstorfer bei seiner Arbeit besucht. Honig-Gin, Honigwein und Co. gibt es übrigens im Online-Shop unter www.die-imkerei.at!

Zu Besuch bei Imker Florian Peterstorfer

Die Hongkonger Regierung zieht nach Einführung des von China durchgesetzten Sicherheitsgesetzes die Zügel an. Der populäre Slogan eines Protestsongs “Befreit Hongkong, Revolution unserer Zeit” sei illegal, erklärte die Regierung der Sonderwirtschaftszone am Donnerstagabend. Der Slogan ist an vielen Hauswänden zu sehen, wird bei Kundgebungen auf Plakaten gezeigt oder ist auf T-Shirts aufgedruckt. Damit werde indirekt eine Abspaltung Hongkongs von China angesprochen, hieß es in der Stellungnahme. Am Freitag erhob die Hongkonger Polizei erstmals unter dem neuen Sicherheitsgesetz “Terror”-Vorwürfe gegen einen Festgenommenen. Der 24-Jährige werde zudem der “Anstachelung zur Abspaltung” beschuldigt, teilte die Polizei in der chinesischen Sonderverwaltungszone mit. Der Mann sei während Protesten gegen das Sicherheitsgesetz am Mittwoch mit seinem Motorrad in eine Gruppe Polizisten gefahren, hieß es aus Polizeikreisen. Die Polizei teilte nach den Protesten mit, drei Beamte seien verletzt worden. Das neue Sicherheitsgesetz war am Dienstag in Kraft getreten und soll nach offizieller Darstellung die nationale Sicherheit wahren. Dazu gehört unter anderen die Einheit Chinas, die Hongkong umfasst. Bürgerrechtler sehen in den Gesetzen eine Bedrohung für besondere Rechte wie Meinungsfreiheit, die der ehemaligen britischen Kolonie für eine Übergangszeit eingeräumt wurden. Ein Hinweis für eine härtere Gangart gegenüber Regierungskritikern sehen Demokratieaktivisten auch in der Berufung des kommunistischen Kaders Zheng Yanxiong zum neuen Sicherheitschef in Hongkong. Der 57-Jährige wurde 2011 einer breiteren Öffentlichkeit durch das harte Durchgreifen gegen Protestierende in einer südchinesischen Kommune bekannt. Der Hongkonger Aktivist Nathan Law rief die internationale Gemeinschaft dazu auf, in den Beziehungen zu China die Menschenrechte über wirtschaftliche Interessen zu stellen. Der Oppositionelle Simon Cheng brachte ein Exil-Parlament ins Spiel. Die Vereinten Nationen zeigten sich wegen des Sicherheitsgesetztes alarmiert. “Wir sind besorgt darüber, dass die Definition einiger der im Gesetz enthaltenen Straftatbestände vage und zu weit gefasst sind und nicht angemessen zwischen gewaltsamen und nicht gewaltsamen Handlungen unterscheiden”, sagte der UN-Menschenrechtssprecher Rupert Colville am Freitag in Genf. “Dies kann zu diskriminierender oder willkürlicher Auslegung und Durchsetzung des Gesetzes führen, was den Schutz der Menschenrechte untergraben könnte”, so Colville. Am Mittwoch, einen Tag nach dem Inkrafttreten des Gesetzes, waren Hunderte Menschen verhaftet und mindestens zehn angeklagt worden.

Hongkonger Regierung zieht Zügel an

Das Dom Museum Wien erhält den Österreichischen Museumspreis 2020. Das teilte das Museum am Dienstag mit. Die Auszeichnung, die vom Kulturministerium vergeben wird, ist mit 20.000 Euro dotiert. Verliehen wird sie im Rahmen des 31. Österreichischen Museumstags im Oktober in Krems. “Das Dom Museum Wien ist ein Ort der Anregung zum staunenden Verweilen, der sinnlichen Erkenntnis, der Begegnung und des Dialogs”, heißt es in der Begründung des Museumsbeirats. Das Museum in kirchlicher Trägerschaft sei “ein vermittelnder und der Vermittlung dienender sozialer Ort, der Menschen aller Kulturen und Religionen gleichermaßen anspricht”. “Wir freuen uns sehr über dieses Zeichen der immensen Wertschätzung für unsere Arbeit,” wurde Direktorin Johanna Schwanberg zitiert. “Sie bestätigt uns, den mutigen Weg, den wir mit der Neukonzeptionierung eingeschlagen haben, konsequent weiterzugehen – nämlich das Verbindende über das Trennende zu stellen und Brücken zwischen Epochen, Kulturen und Religionen herzustellen.”

Dom Museum Wien erhält Österreichischen Museumspreis 2020

Paul Mahr (Bürgermeister Marchtrenk) im Talk.