Schuldirektor demonstrierte mit: dienstfrei gestellt

Merken
Schuldirektor demonstrierte mit: dienstfrei gestellt

Der Direktor mehrerer Volksschulen im Bezirk Grieskirchen in Oberösterreich wurde vorigen Freitag – zumindest vorübergehend – vom Dienst freigestellt. Grund sei die Teilnahme an einer großen Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung in Wien am 16. Jänner – ohne Maske und genügend Abstand. Das berichteten die “Oberösterreichischen Nachrichten” am Montag online. Die Bildungsdirektion werde den Fall prüfen, hieß es.

Der Schulleiter war bei der Demo in Wien gefilmt worden – ohne Mund-Nasen-Schutz und ausreichend Abstand zu anderen Teilnehmern und auch in den Schulen habe er keine Maske getragen. Deswegen seien viele Eltern verärgert gewesen. Ein offener Brief des Pädagogen konnte die Wogen nur bedingt glätten, so die Zeitung.

Der Direktor werde sich jedenfalls gegen die Suspendierung wehren, wurde sein Anwalt zitiert. Seinem Mandanten werde kein konkretes rechtswidriges Verhalten vorgeworfen, ein solches habe er auch nie gesetzt. Er sei nicht unmittelbar im Unterricht tätig und ein Attest bescheinige ihm eine Maskenbefreiung aus medizinischen Beweggründen.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am späten Montagabend auf der Pyhrnpass Straße in Thalheim bei Wels (Bezirk Wels-Land) ereignet.

Schwerer Verkehrsunfall auf Pyhrnpass Straße in Thalheim bei Wels

China hat 30 neue Coronavirus-Fälle gemeldet und damit mehr als in den Tagen zuvor. 25 davon betreffen Reisende, die aus dem Ausland ankamen, wie die Nationale Gesundheitskommission mitteilte. Am Tag zuvor waren es 19 neue Fälle. Die Gesamtzahl der Infektionen auf dem chinesischen Festland beläuft sich den Behörden zufolge nun auf 81.669. Die Zahl der Todesopfer stieg um drei auf 3.329. Weltweit gibt es mittlerweile mehr als 1,2 Millionen positiv auf das Coronavirus getestete Menschen, rund 65.000 starben. Rund 250.000 sind laut der Universität Johns Hopkins bereits wieder genesen.

Infektionszahlen in China nehmen wieder zu

Ein ausgedehnter Küchenbrand in einem Mehrparteienwohnhaus musste Mittwochmittag in Wels-Vogelweide von den Einsatzkräften der Feuerwehr bekämpft werden.

Vier Verletzte bei ausgedehntem Küchenbrand in einem Mehrparteienwohnhaus in Wels-Vogelweide

Ein schwerer LKW-Unfall hat sich Freitagvormittag in Steinerkirchen an der Traun (Bezirk Wels-Land) ereignet. Ein Sattelzug krachte gegen eine Hausfassade eines Gasthauses.

Sattelzug in Steinerkirchen an der Traun gegen Hausfassade eines Gasthauses gekracht

Ob Glastonbury, Coachella, Tomorrowland oder Frequency: So gut wie jedes große Musikfestival der Welt wurde 2020 angesichts der Coronakrise abgesagt. Man müsse dieses Jahr aussetzen, um dann 2021 wieder voll durchstarten zu können, hieß es dabei oft. Doch so, wie es aktuell aussieht, dürfen wir wohl auch diese Hoffnungen begraben. Michael Evis ist Gründer des legendären Glastonbury-Festivals, das seit 1970 jährlich im Südwesten Englands stattfindet und als eines der wichtigsten Open-Air-Events der Musikbranche gilt. Im Interview mit “ITV News West Country” spricht Evis nun über seine Erwartungen für das kommende Jahr. Er arbeite zwar hart daran, dass Glastonbury 2021 wieder stattfinden kann – allerdings rechne er nicht wirklich damit. “Ich hoffe immer noch, dass wir unser Festival nächstes Jahr abhalten können und ich werde Himmel und Erde in Bewegung setzen, um das zu hinzubekommen. Aber das bedeutet nicht, dass wir es schaffen werden. Es ist ein Wunschdenken”, so Evis. “Die einzige Sicherheit ist das darauffolgende Jahr: 2022. Also vielleicht müssen wir zwei Jahre warten.” Mit dieser Ansicht ist Michael Evis nicht allein: Marc Geiger, seines Zeichens Mitbegründer des Lollapalooza-Festivals und Veranstalter, äußerte zu Gast im “Bob Lefsetz Podcast” vor Kurzem ähnliche Bedenken für die nahe Zukunft. Auf die Frage, wann er glaube, dass Konzerte wieder regulär stattfinden können, antwortet er: “Meiner Einschätzung nach wird es erst 2022 wieder so weit sein.” So lange werde es wohl dauern, bis große Menschenmassen wieder sorglos aufeinandertreffen können, glaubt Geiger.

Veranstalter rechnen mit Festivals erst 2022

2 Gebäude mit je 8 Wohnungen Wohnfläche von 68,5 qm bis 93,5 qm Alle Wohnungen mit Loggia, Balkon oder Terrasse – im Erdgeschoss mit Eigengarten

Wohnen an der Traun