Schwere Abfuhr - Thiem wurde von Krajinovic vorgeführt

Merken
Schwere Abfuhr - Thiem wurde von Krajinovic vorgeführt

Der Niederösterreicher verlor am Montag gegen den 28-jährigen serbischen Tennisprofi Filip Krajinovic nach nur einer Stunde in zwei Sätzen mit 2:6, 1:6. Die mit insgesamt 4,67 Millionen Dollar (knapp 4 Mio. Euro) dotierte Tennis-Veranstaltung war wegen der Coronavirus-Pandemie von Cincinnati nach New York verlegt worden. Auf der Anlage in Flushing Meadows beginnen Ende des Monats auch die US Open. Die Events werden unter strengen Hygiene- und Sicherheitsregeln und ohne Zuschauer ausgetragen.

Der Steirer Oliver Marach ist im Achtelfinale des Doppelbewerbs ausgeschieden. Gemeinsam mit seinem südafrikanischen Partner Raven Klaasen unterlag der 40-Jährige dem Duo Jean-Julien Rojer/Horia Tecau (NED/ROU) mit 3:6,4:6.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Zum Schutz vor einer Verbreitung des Coronavirus will Papst Franziskus den Segen “Urbi et orbi” am ersten Weihnachtsfeiertag in der Benediktionsaula im Apostolischen Palast spenden. Der Papst-Segen ist nicht wie an Ostern im Petersdom angesetzt, wie es aus dem Vatikan hieß. Beginn sei Freitagmittag um 12.00 Uhr. Der Papst will dann auch seine Weihnachtsbotschaft verbreiten. Franziskus musste im Jahr der Corona-Pandemie schon einige Messen und Feierlichkeiten einschränken. Vor allem Veranstaltungen, bei denen sonst viele Gläubige dabei waren, wurden oft mit einer limitierten Teilnehmerzahl abgehalten. Mit dem Segen “Urbi et orbi” (Für die Stadt und den Erdkreis) erlässt der Papst den Gläubigen die Strafen für ihre Sünden, wenn sie diese schon zuvor beispielsweise in der Beichte oder durch Gebete getilgt haben. Er wird in der Regel an Ostern und Weihnachten gespendet und dann, wenn ein Papst neu gewählt wurde. “Urbi et orbi” richtet sich an die Stadt Rom, deren Bischof der Papst ist, und an den Erdkreis, also die Welt.

Papst-Segen "Urbi et Orbi" live ab 12 Uhr

Jetzt ist ein guter Zeitpunkt kreativ zu werden, zu zeichnen, zu malen oder zu basteln! Wir haben einige Malvorlagen vorbereitet und auf der Website zum Download bereit gestellt. Schickt uns eure Briefe und Zeichnungen, wir leiten diese gerne an die Bewohner in den Alten- und Pflegeheimen weiter! Wir freuen uns über eure kreativen Werke! Ihr werdet damit vielen eine Freude bereiten! Die Bilder könnt ihr über Facebook oder e-mail an oea@wels.gv.at schicken. Natürlich auch per Post an Stadt Wels, zH Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit, Stadtplatz 1, 4600 Wels oder gerne den Briefschlitz beim Rathauseingang Stadtplatz 2! Wir freuen uns auf eure Kunstwerke, mit denen er vielen Menschen eine Freude bereitet! 💛🧡💚💙 #welswirgemeinsam

Malvorlagen
Merken

Malvorlagen

zum Beitrag

Die Corona-Erkrankung in Österreich spielt sich im Promille-Bereich ab. Das erklärte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) bei der Regierungspressekonferenz zur aktuellen Lage unter Berufung auf Zwischenergebnisse der repräsentativen Tests in der Bevölkerung. Seinen Angaben zufolge liegt die Durchseuchung bei etwa einem Prozent. Aktuell sind in Österreich über 12.200 positive Testergebnisse bekannt. Allerdings war man immer von einer deutlich höheren Dunkelziffer ausgegangen, weshalb eine breiter gefasste Testserie mit gut 2.000 Personen angelegt wurde, deren Ergebnisse laut Kurz vermutlich am Dienstag vorliegen werden. Würde man wirklich nur im Promillebereich bzw. bei annähernd einem Prozent liegen, würde das eine Zahl von maximal rund 88.000 bedeuten und damit tendenziell eine geringere Dunkelziffer als mancherorts erwartet.

Kurz vermutet "Durchseuchung" bei einem Prozent

Wirtschaftskammer-Obmann Franz Edlbauer im Gespräch.

D ie aktuellen Wettervorhersagen lassen ab heute, Freitag, große Regen- und Schneemengen sowie Föhnsturm in Teilen des Südens und Westens Österreichs erwarten. Die größten Niederschlagsmengen werden laut ZAMG dabei in Oberkärnten und in Osttirol sowie im Bereich des Tiroler Alpenhauptkamms fallen.Vorausgesagt sind bis 300 Liter Regen pro Quadratmeter. Auf den Bergen werden große Schneemengen erwartet, in den Niederungen kann es zu Eisregen kommen. “Die ÖBB sind auf den Wintereinbruch so gut wie möglich vorbereitet. Die technische Winterausrüstung wurde in den vergangenen Monaten aktiviert und die Vorbereitungen für Eis, Frost und Schnee getroffen. Dafür investieren die ÖBB jährlich rund 40 Millionen Euro”, heißt es in einer Aussendung. Die Tauernbahnstrecke wird heute, Freitag, zwischen Spittal an der Drau und Schwarzach-St. Veit gesperrt. Die Sperre tritt um 17 Uhr in Kraft und dauert voraussichtlich bis Montag um 24 Uhr. Für Reisende von und nach Kärnten wird zwischen Bischofshofen und Spittal an der Drau ein Schienenersatzverkehr über die Autobahn mit Bussen eingerichtet. Der Nahverkehr zwischen Mallnitz und Spittal/Drau wird ab 18 eingestellt. Letzter Zug ab Mallnitz um 18 Uhr, letzter Zug ab Spittal um 16.44 Uhr. Ebenfalls gesperrt wird die Auto-Tauernschleuse zwischen Mallnitz und Böckstein. Letzter Zug ab Mallnitz 16.50; ab Böckstein 17.20. Gesperrt wird auch die Osttirol Strecke zwischen Lienz und San Candido/Innichen: Die Streckensperre gilt bis voraussichtlich Montag, 24 Uhr. Ein Schienenersatzverkehr ist eingerichtet, solange die Straßenverhältnisse es erlauben. Letzter Zug ab Lienz 17.20 Uhr, letzter Zug ab Sillian 18.04 Uhr. Fahrplananpassungen “Wer kann, sollte Reisen über Tauern und Brenner verschieben. Die Unwetter könnten in Salzburg, Kärnten und Tirol zu entsprechenden Fahrplananpassungen und Verzögerungen führen. Fahrgäste werden daher gebeten, sich vor Reiseantritt unter oebb.at, mittels Scotty mobil App oder telefonisch beim ÖBB-Kundenservice unter 05-1717 über ihre gewünschte Verbindung zu informieren”, so die ÖBB. Sofern eine Reise in und durch das Unwettergebiet nicht dringend erforderlich ist, sollte diese auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Mobilitätseingeschränkte Fahrgäste, die für ihre barrierefreie Reise Unterstützung benötigen, sollen vor Reiseantritt mit dem ÖBB-Kundenservice 05-1717 Kontakt aufnehmen.

Schnee und Regen: ÖBB sperren die ersten Strecken

Einen Schwerverletzten forderte Mittwochmittag ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem Kleintransporter und einem PKW an der Gemeindegrenze zwischen Eggendorf im Traunkreis (Bezirk Linz-Land) und Sipbachzell (Bezirk Wels-Land).

Kreuzungscrash zwischen Auto und Kleintransporter bei Sipbachzell fordert einen Schwerverletzten