Schwerer Kreuzungscrash zwischen Mopedauto und LKW in Steinerkirchen an der Traun

Merken
Schwerer Kreuzungscrash zwischen Mopedauto und LKW in Steinerkirchen an der Traun

Steinerkirchen an der Traun. Schwerste Verletzungen erlitt Donnerstagvormittag eine Lenkerin eines Mopedautos bei einer Kollision mit einem LKW in Steinerkirchen an der Traun (Bezirk Wels-Land).

Der Unfall ereignete sich an der Kreuzung der Sattledter Straße mit der Eberstalzeller Straße in der Ortschaft Linden in Steinerkirchen an der Traun. Die Frau war ersten Angaben zufolge auf der Eberstalzeller Straße in Fahrtrichtung Steinhaus unterwegs und wollte offenbar mit ihrem Mopedauto die Sattledter Straße überqueren, dabei dürfte sie einen von rechts kommenden LKW übersehen haben. Der LKW erfasste das Mopedauto im Kreuzungsbereich und schob – laut Angaben des LKW-Lenkers – trotz Vollbremsung das Mopedauto mehrere Meter vor sich her. Die Lenkerin des Mopedautos wurde vom LKW-Lenker und von weiteren Ersthelfern aus dem Fahrzeug befreit. Sie erlitt schwerste Verletzungen. Nach der Erstversorgung durch Rettungsdienst und Notarzt wurde sie mit dem Notarzthubschrauber Martin 3 ins Klinikum Wels geflogen. Der LKW-Lenker blieb unverletzt. Die Feuerwehr unterstützte den Rettungsdienst bei der medizinischen Erstversorgung und führte anschließend die Aufräumarbeiten durch.

Der Kreuzungsbereich war rund eineinhalb Stunden für den Verkehr gesperrt. Die Feuerwehr richtete eine örtliche Umleitung ein.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der Bund erhöht aufgrund der Auswirkungen der Coronakrise seine diesjährige Förderung für das “IG Netz” von 300.000 auf 500.000 Euro. Das gab Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer (Grüne) am Freitag bekannt. Die außerordentliche Zusatzfinanzierung soll der sozialen Absicherung von darstellenden Künstlern zugutekommen. “Neben der Unterstützung für selbstständige Künstlerinnen und Künstler durch den Überbrückungsfonds setzt der Bund mit dieser Maßnahme auch ein wichtiges Zeichen für Anstellungen von Kunstschaffenden in der freien Szene”, so Mayer laut Aussendung. Das “IG Netz” wurde 1991 ins Leben gerufen, um Zuschüsse zu Arbeitgeberkosten für Vereine und Theatergruppen in der freien Theaterszene zu übernehmen und so sichere Anstellungen für Künstlerinnen und Künstler zu ermöglichen. Administriert wird dieser Fonds von der IG Freie Theaterarbeit. Darüber hinaus freute sich Mayer, dass heuer – nach jahrelangen Verhandlungen – zum ersten Mal sechs Bundesländer (Burgenland, Kärnten, Steiermark, Tirol, Vorarlberg und Wien) in das IG Netz einzahlen. Von Oberösterreich gebe es ebenso positive Signale. “Das zeigt, dass das Bewusstsein für die Wichtigkeit von Anstellungen im Bereich der freien Szene insgesamt steigt,” so Mayer abschließend.

200.000 Euro zusätzlich für "IG Netz"

Eine Festnahme nach einem Beziehungsstreit in Edt bei Lambach (Bezirk Wels-Land) hat am späten Sonntagabend mit zwei verletzten Polizisten geendet.

Festnahme nach Beziehungsstreit in Edt bei Lambach endet mit zwei verletzten Polizisten

Seit einigen Monaten arbeiten Thalheim, Schleißheim, Sattledt, Machtrenk und Holzhausen an Kooperationskonzepten für gemeindeübergreifende Mobilitätslösungen. Am 27. Februar präsentierte das beauftragte Verkehrsplanungsbüro im Gemeindeamt Schleißheim erste konkrete Vorschläge.

Regionale Mobilität: Es braucht Mut für neue Lösungen

Mag. Thomas Saliger (Unternehmenssprecher XXXLutz) im Talk.

Ein Wohngebäude ist Donnerstagnachmittag in Holzhausen (Bezirk Wels-Land) in Flammen aufgegangen. Das Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude konnte verhindert werden.

Vollbrand eines Wohnhauses in Holzhausen