Schwieriger Löscheinsatz bei Brand eines Baumes in Thalheim bei Wels

Merken
Schwieriger Löscheinsatz bei Brand eines Baumes in Thalheim bei Wels

Thalheim bei Wels. Ein brennender Baum hat Sonntagabend in Thalheim bei Wels (Bezirk Wels-Land) für einen aufwendigen Löscheinsatz durch die Kräfte zweier Feuerwehren gesorgt.

Eine alte Linde, die im Inneren des Stammes hohl war, dürfte vermutlich von einem unbekannten Täter oder mehreren unbekannten Tätern in Brand gesteckt worden sein. Die Feuerwehr begann sofort nach dem Eintreffen am Einsatzort mit einem ersten Löschangriff, um ein Ausbreiten des Feuers auf die angrenzenden Bäume zu verhindern. Danach musste der Baum gefällt werden. Dies gestaltete sich durch die Tatsache, dass der Baum im Inneren bereits weitgehend hohl war und eben noch gebrannt hatte, äußerst schwierig. Die Einsatzkräfte konnten den Baum schließlich in die gewünschte Richtung zu Fall bringen. Anschließend wurde der Baum sowie der Baumstumpf abgelöscht. Ein Holzrückewagen kam zum Entfernen des Baumes von der Fahrbahn ebenfalls zum Einsatz.

Die Wallfahrtstraße war für die Dauer von etwa zwei Stunden gesperrt.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Weihnachten steht vor der Tür und Sie haben noch kein passendes Geschenk für Ihre Liebsten?

Wels Card: Das ideale Weihnachtsgeschenk für jeden

Die Austrian Airlines (AUA) hat die Prämien bei den variablen Gehältern wegen der Coronakrise verspätet an ihr Management ausbezahlt. Die Zahlungen betreffen das Geschäftsjahr 2019, dass die AUA mit einem Gewinn von 19 Millionen Euro abschloss. Für das heurige Krisenjahr wird es keine Prämien geben. Bei Verluste gebe es keine Boni, sagte eine AUA-Sprecherin zum “Standard”. Die Prämienauszahlung erfolgte laut “Standard” Ende Juli, fällig gewesen wäre sie eigentlich im Frühjahr. Der AUA-Bordbetriebsrat kritisiert in der Zeitung, dass die Ausschüttung erfolge, obwohl viele AUA-Kunden immer noch auf ihr Geld für abgesagte Flüge warten. Die FPÖ ortet bei der Lufthansa-Tochter einen “Selbstbedienungsladen der Republik”, weil die Vorstände und Manager trotz Kurzarbeit und Staatshilfe Prämien erhielten. Die SPÖ forderte ein Boniverbot für Unternehmen, die Staatshilfe beziehen.

AUA-Manager erhalten Boni für 2019

Was für eine Nacht! Am 02.02.2020 fand in Wels die Super Bowl Party der Huskies Wels powered by Hendrix.music.barin der selbigen Location statt. Das Ambiente der Location war beeindruckten und für eine Super Bowl Party hervorragende geeignet.  

Huskies Wels SUPER BOWL PARTY 2020 powered by Hendrix.music.bar

Der reguläre Schulbetrieb nach Weihnachten startet erst am 11. Jänner. Damit wolle man am 7. und 8. Jänner Schülern, Eltern und Lehrern ein Angebot machen, sich auf eine Infektion mit dem Coronavirus testen zu lassen, hieß es aus dem Bildungsministerium zur APA. An den Schulen werden die Kinder bei Bedarf wie während des Lockdown betreut. Noch unklar ist, ob es für die Lehrer eine Testpflicht gibt. Für Schüler und Eltern gibt es jedenfalls keine Verpflichtung zur Testteilnahme – vor allem Oberstufenschüler sollen aber explizit dazu angesprochen werden. Wer am 7. und 8. Jänner Betreuungsbedarf hat, kann seine Kinder in die Schule schicken. Regulärer Unterricht findet an diesen beiden Tagen aber noch nicht statt. Bei den Tests selbst tut sich auch etwas: Zum Einsatz kommen wird eine neue Testgeneration, bei der nicht mehr so tief in den Nasen-bzw. Rachenraum vorgedrungen werden muss.

Regulärer Schulstart nach Weihnachten erst am 11. Jänner

US-Präsident Donald Trump hat die Einnahme des Malaria-Medikaments Hydroxychloroquin zur Corona-Prophylaxe verteidigt. “Ich denke, es gibt einem ein zusätzliches Maß an Sicherheit“, sagte Trump am Dienstag im US-Kongress vor Journalisten. “Das ist eine individuelle Entscheidung.” Hydroxychloroquin sei ein erprobtes Medikament und schade nicht.

Trump: "Malaria-Medikament gibt zusätzliche Sicherheit"