Skiflug-WM 2024 findet am Kulm statt

Merken
Skiflug-WM 2024 findet am Kulm statt

Der Internationale Skiverband (FIS) hat bei seiner Online-Vorstandssitzung den Veranstaltern in Bad Mitterndorf/Tauplitz wie erwartet die Austragung der Skiflug-WM 2024 auf der Kulmschanze zugesprochen. Die Steirer hatten sich nach dem Rückzug von Harrachov beworben. Neuer Schauplatz der Ski-Freestyle- und Snowboard-WM 2025 ist das Schweizer Engadin, weil Krasnojarsk wegen der Strafe gegen Russland nicht zur Verfügung steht.

Der FIS-Kongress wird laut FIS-Aussendung vom Donnerstag Anfang Juni wegen der Pandemie online abgehalten. Der Nachfolger des scheidenden Präsidenten Gian Franco Kasperwird am 4. Juni, dem Tag der Generalversammlung, gewählt.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Turn EM Wir gratulieren ganz herzlich Severin Kranzlmüller zum 6. Platz am Barren im Finale der Turn EM in der Türkei 💪

28 (von insgesamt rund 500) oberösterreichischen ASKÖ Vereinen wurde gestern offiziell die Vereinslorbeer-Zertifizierungsurkunde verliehen. Danke an die ASKÖ OÖ für die finanzielle Unterstützung im Rahmen der Veranstaltung im Brucknerhaus.

ASVÖ Marchtrenk

Sport ist Mord. Diesem Klischee können die 2542 Mitglieder des Welser Turnvereins nur widersprechen. Was der WTV für Sportliebhaber alles so zu bieten hat. Das sehen sie in der heutigen ausgabe der Vereinsmeier.

Verleihung des Sportehrenzeichens der Stadt Wels in Bronze an Alex Loydolt. Gratuliere und Danke für dein Engagement im Sinne des Sportes.

Sportehrenzeichen

Saudi-Arabien wird im kommenden Jahr erstmals Veranstalter eines Formel-1-Grand-Prix sein. Dies wurde am Donnerstagnachmittag von der Motorsport-Königsklasse offiziell bestätigt. Das Nachtrennen auf einem Stadtkurs in der zweitgrößten saudischen Stadt Jeddah im Westen des Landes am Roten Meer soll als vorletzter WM-Lauf vor dem Saisonfinale in Abu Dhabi im November 2021 stattfinden. “Die Region ist sehr wichtig für uns”, betonte Formel-1-Geschäftsführer Chase Carey und verwies auf 70 Prozent der saudischen Bevölkerung, die unter 30 Jahre alt sei. Man sei gespannt, “neue Fans” zu erschließen. Fester Bestandteil des Formel-1-Kalenders im arabischen Raum sind seit Jahren Bahrain und Abu Dhabi als traditionell letztes Saisonrennen. Der saudische Mineralöl-Konzern Aramco ist seit diesem Jahr Hauptsponsor der Königsklasse. Kritik von Amnesty International Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hatte zuletzt scharfe Kritik geübt, weil Saudi-Arabien mit dem Gastspiel der Rennserie von der schlechten Menschenrechtslage im Staat ablenken wolle. Die Formel 1, für die finanzielle Aspekte im Vordergrund stehen, plant für 2021 insgesamt 23 Grand Prix. Die Saison soll wie gewohnt in Australien am 21. März beginnen. Der vollständige provisorische Kalender soll Carey zufolge “in den nächsten Wochen” vorgestellt werden. Der Große Preis von Österreich soll am 4. Juli in Spielberg stattfinden.

Die Formel 1 fährt 2021 erstmals in Saudi Arabien