Slowenien gibt Corona Contact Tracing auf

Merken
Slowenien gibt Corona Contact Tracing auf

Angesichts der rasanten Ausbreitung des Coronavirus gibt Slowenien das Contact Tracing auf. Wie das staatliche Institut für öffentliche Gesundheit (NIJZ) am Samstag mitteilte, wird nicht mehr nach allen Kontaktpersonen von Infizierten gesucht. Man konzentriere sich auf Risikogruppen wie Altersheime und Gesundheitseinrichtungen. Am Freitag war ein neuer Tagesrekord von 897 Coronavirus-Infektionen bestätigt worden. Damit waren fast 16 Prozent aller 5605 Tests positiv.

Wegen der stark gestiegenen Zahl von Ansteckungen waren am Freitag in sieben von zwölf Regionen, darunter der Hauptstadt Ljubljana, Bewegungsbeschränkungen eingeführt worden. Ein Verlassen der jeweiligen Heimatregion ist somit nur noch aus triftigen Gründen möglich. Zudem sind alle öffentlichen Veranstaltungen, Versammlungen, Hochzeiten und religiösen Zeremonien verboten. Zu den Hotspots zählen die an den Kärntner Bezirk Völkermarkt angrenzenden Gemeinden des früheren Kärntner Mießtales. In der Gemeinde Mezica (Mieß) ist aktuell fast ein Prozent aller Bewohner aktiv mit dem Coronavirus infiziert.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Bundesschulen sollen Vereinen auch im Sommer mindestens zwei Wochen offenstehen. Darum hat Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) die Direktoren der AHS und berufsbildenden höheren Schulen (BHS) in einem Brief gebeten. Dabei gelten die gleichen Regeln wie für die Überlassung des Schulraums während des Schuljahrs – die Vereine müssen also etwa die Reinigungskosten tragen. Schon jetzt greifen viele Vereine während des Schuljahrs auf Schulinfrastruktur, etwa Sportanlagen oder Klassen, zurück. In dem Schreiben verweist Faßmann auf die eingeschränkten Freizeitmöglichkeiten während der Coronakrise bzw. die gute Infrastruktur der Schulen und sieht es “als einen wichtigen Beitrag des Bildungssystems, dass diese auch in den Sommerferien örtlichen Vereinen/Initiativen als ‘nutzbarer Raum’ zur Verfügung steht”. Die genauen Rahmenbedingungen sollen die Direktoren mit den Vereinen abstimmen. Darüber hinaus erhält die vom Bildungsministerium organisierte Wien-Aktion, in deren Rahmen Schüler die Bundeshauptstadt kennenlernen können, eine abgespeckte Sommer-Ausgabe. Vereine, Organisationen und Gemeinden können dabei in Gruppen von bis zu zehn Kindern zwischen zehn und 14 Jahren plus einer Aufsichtsperson an unterschiedlichen Führungen teilnehmen. Statt der sonst üblichen ganzen Woche gibt es das Angebot aber nur halbtags oder ganztags von 6. Juli bis 6. September. Im kommenden Schuljahr soll die aufgrund der Corona-Pandemie im zweiten Semester eingestellte Wien-Woche dann wieder regulär über die Bühne gehen.

Bundesschulen sollen Vereinen im Sommer offenstehen

Ein Unfall im dichten Nachmittagsverkehr mit drei bis vier Fahrzeugen bei Marchtrenk (Bezirk Wels-Land) hat Dienstagnachmittag mehrere Leichtverletzte gefordert.

Unfall im dichten Nachmittagsverkehr auf Wiener Straße bei Marchtrenk fordert mehrere Verletzte

Savoir-vivre – so nenne die Franzosen die Kunst, das Leben zu genießen. Ab heute Mittwoch, 02. September kehren die Südfranzosen beim Provence Markt auf den Welser Stadtplatz zurück. Bis inkl. Samstag, 05. September könnt ihr zahlreiche Köstlichkeiten der Grand Nation probieren. Französischer Wein würziger Käse krosse Baguettes Croissants knusprige Crème Brûlée und Quiches mit allen erdenklichen Belägen – der Provence Markt bietet alles was das begehrt. Frankreich-Feeling am Stadtplatz – Mittwoch, 2. September bis Samstag, 5. September, täglich von 09:00 bis 18:00 Uhr

Französischer Markt in Wels
EVENT-TIPP
Merken

Französischer Markt in Wels

zum Beitrag

Die am Dienstag präsentierte Verschärfung der Maskenpflicht, die ab Freitag in Kraft tritt, ist nun offiziell verordnet. Sie gilt nicht nur wie von der Regierung bereits angekündigt im Lebensmittelhandel, bei Bank- und Postbesuchen, sondern auch für Besucher von Gesundheitseinrichtungen: In Pflegeheimen, Krankenanstalten und Kuranstalten müssen diese künftig einen Nasen-Mund-Schutz tragen. Verordnung veröffentlicht Das geht aus der Adaptierung der “COVID-19-Lockerungsverordnung” von Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) hervor, die am späten Mittwochabend im Bundesgesetzblatt veröffentlicht wurde. Die Maskenpflicht für Besucher gilt für alle Orte, “an denen Gesundheits- und Pflegedienstleistungen erbracht werden”, heißt es in der Vorordnung. Wie angekündigt ist auch beim Betreten des Kundenbereichs im Lebensmitteleinzelhandel, von Banken und der Post (einschließlich der Postpartner) ab Freitag wieder eine Maske zu tragen. Weiterhin gilt dies auch für Apotheken. Ebenso aufrecht bleibt die Bestimmung, wonach in öffentlichen Verkehrsmitteln Masken getragen werden müssen. Die Verpflichtung gilt sowohl für die Kunden wie auch die Betreiber und Mitarbeiter der genannten Einrichtungen – “sofern zwischen den Personen keine sonstige geeignete Schutzvorrichtung zur räumlichen Trennung vorhanden ist, die das gleiche Schutzniveau gewährleistet”.

Maskenpflicht auch bei Pflegeheim- und Krankenhausbesuch

Das Welser Unternehmen Winklmayr Lederwaren erzeugt  ab sofort Mundschutz in höchster Qualität aus lebensmittelechten Stoffen. Auch für Brillenträger geeignet.

Corona Mundschuz 2020

Die 76-jährige Deneuve erlitt im November einen Schlaganfall, als sie in einem Krankenhaus eine Szene drehte. Anfang Juli können diese Dreharbeiten fortgesetzt werden. Die französische Star-Schauspielerin CatherineDeneuve will nach einem leichten Schlaganfall wieder drehen: Ab dem 6. Juli stehe Deneuve erneut für den Film “De son vivant” (zu Deutsch etwa: Zu seiner Lebenszeit) vor der Kamera, sagte eine Sprecherin. Die 76-Jährige hatte den Schlaganfall Anfang November am Set erlitten, als sie gerade eine Szene in einem Krankenhaus drehte. “Sie hatte Glück”, sagte ihre Sprecherin. Wegen der Dreharbeiten in der Klinik habe Deneuve sehr schnell behandelt werden können. Seitdem habe sie sich gut erholt und könne nun erneut mit der Regisseurin Emmanuelle Bercot arbeiten. In ihrem neuen Film spielt Deneuve die Mutter eines krebskranken Mannes, den Benoit Magimel verkörpert. Wegen der Corona-Pandemie waren in Frankreich ab Mitte März vorübergehend keine Dreharbeiten möglich. Deneuve gehört zu den bekanntesten Schauspielerinnen Frankreichs. In ihrer langen Laufbahn drehte sie mehr als hundert Filme, darunter “Belle de Jour” von Luis Bunuel und “Die letzte Metro” von Francois Truffaut.

Catherine Deneuve will nach Erkrankung wieder drehen