Spanien: Mehr Todesopfer als China

Merken
Spanien: Mehr Todesopfer als China

Die Zahl der Corona-Todesopfer in Spanien hat jene Chinas überholt. Nach Angaben der Regierung in Madrid sind 3.434 Menschen in Spanien an der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben. Innerhalb eines Tages sind weitere 738 Todesopfer hinzugekommen. Trotz der vor elf Tagen verhängten strikten Ausgangssperre ist die Zahl der Infizierten auf 47.610 angestiegen.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Seit Donnerstag ist die österreichische Polizei wieder pferdelos. Neun Tiere und sonstige Wirtschaftsgüter sind am Donnerstag im niederösterreichischen Heldenberg (Bezirk Hollabrunn) an die serbische Polizeireiterstaffel übergeben worden. Damit ist das Projekt “Berittene Polizei”, das im Jahr 2018 vom damaligen Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) gestartet wurde, zu einem Ende gekommen. Nachdem im November 2019 Innenminister Wolfgang Peschorn das Projekt per Weisung gestoppt hatte, wurden neun der ursprünglich zwölf Tiere zum Verkauf ausgeschrieben. Im Bieterverfahren stellte Serbien das beste Angebot. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, nur soviel: “Die Kosten für die Pferde haben wir in etwa wieder hereinbekommen”, hieß es auf APA-Anfrage. Die serbische Polizeireiterstaffel setzte sich mit ihrem Angebot unter anderem gegen Konkurrenten aus Deutschland und den Niederlanden durch. Drei Pferde waren zuletzt nicht mehr in Österreich. Zwei waren Geschenke Ungarns, diese wurden zurückgegeben. Der Kauf des zwölften Pferdes wurde mit der deutschen Verkäuferin rückabgewickelt. Die neun Polizeipferde waren zuletzt in der Trainingsstätte der Spanischen Hofreitschule am Heldenberg untergebracht und betreut worden. In Zukunft sind sie Teil der serbischen Polizeireiterstaffel, die mehr als 30 Pferde in Verwendung hat. Ihre Ausbildung der Pferde erfolgt ausschließlich im Rahmen des Dienstbetriebes durch Angehörige der polizeilichen Reiterstaffel und besteht primär aus Gewohnheitstraining im Bereich Pyrotechnik, Menschenmassen und ungewöhnliche Geräusche. Die berittenen Polizisten werden für Streifen, aber auch bei Großveranstaltungen, etwa bei Fußballspielen eingesetzt – grundsätzlich in Zweierstreifen in ganz Serbien.

Österreichs Polizei wieder pferdelos

Die berühmte und verdiente Primatenforscherin ruft zu anderem Umgang mit Umwelt auf. “Wenn wir beispielsweise den Wald zerstören, werden die verschiedenen Tierarten, die ihn bewohnen, gezwungen, auf engerem Raum zu leben. Krankheiten werden von einem Tier auf das andere übertragen – und eines dieser Tiere, das gewaltsam in die Nähe des Menschen gebracht wird, wird diese wahrscheinlich infizieren.”

Jane Goodall: "Respektlosigkeit" gegenüber Natur verursachte Pandemie

Das Filmfestival Cannes hat die Filme vorgestellt, die dieses Jahr mit dem Gütesiegel “Cannes 2020” in die Kinos und Festivals kommen sollen. Mit der Auswahl von insgesamt mehr als 50 Filmen, die der künstlerische Leiter Thierry Frémaux auf Dailymotion und Youtube am Mittwoch vorstellte, will das Festival die Werke fördern. Mit der Liste wolle man bekannt geben, welche Filme das Festival gesehen und gemocht hat, um so deren Veröffentlichung in Kinos und bei Festivals zu erleichtern, erklärte Frémaux im Vorfeld. Cannes ist weltweit eines der wichtigsten Branchenereignisse und konnte wegen der Corona-Pandemie dieses Jahr nicht wie üblich im Mai stattfinden. Unter den empfohlenen Filmen ist das Drama “Enfant Terrible” des deutschen Regisseurs Oskar Roehler. Der Film erzählt episodenhaft aus dem Leben des 1982 verstorbenen deutschen Filmemachers Rainer Werner Fassbinder mit Oliver Masucci in der Hauptrolle. Der Film soll in Deutschland im Oktober 2020 in die Kinos kommen. In die offizielle Auswahl sind neben vielen neuen Namen wieder Regisseure gekommen, die zu den Stammgästen in Cannes gehören, darunter Wes Anderson mit “The French Dispatch”. Der Film soll von einer fiktiven Stadt in Frankreich handeln. In den Hauptrollen sind unter anderem Bill Murray, Tilda Swinton und Timothée Chalamet zu sehen. Von den französischen Regisseuren ist François Ozon mit “Ete 1985” vertreten, der von der Liebe zweier homosexueller Jugendlicher erzählt. Der britische Regisseur und Künstler Steve McQueen, der für “12 Years a Slave” 2014 den Oscar für den besten Film erhielt, ist gleich mit zwei Produktionen präsent. “Lovers Rock” handelt von der dunkelhäutigen Londoner Gemeinde und spielt in den 70er Jahren, “Mangrove” thematisiert Polizeigewalt gegenüber der schwarzen Bevölkerung. Mit einem Drama über die Krise mit Fünfzig hat es der Däne Thomas Vinterberg in die Auswahl geschafft. In dem Film “Druk” spielt Mads Mikkelsen die Hauptrolle. Es seien 2.067 Spielfilme eingereicht worden, sagte Frémaux. Das sei ein Rekord. Deshalb sei die Form der 73. Ausgabe in Form einer Empfehlungsliste auch das Mindeste, was das Festival habe tun können.

Auch ohne Filmfest: Cannes vergibt Gütesiegel statt Trophäen

Die Wirtschaftskammer empfiehlt für unverzichtbare Mitarbeiter eine Bestätigung auszustellen, die bei Bedarf der Polizei vorgelegt werden kann. >>> Eine Vorlage kann hier heruntergeladen werden.

Wer darf noch raus?

Morgen, Freitag, gibt es um 14.00 Uhr ein Treffen der neuen Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer mit Vertretern der österreichischen Kulturbranche im Kulturministerium, um weitere Öffnungsschritte für Kulturveranstaltungen zu besprechen.

Treffen von Staatssekretärin Mayer mit Kulturschaffenden