Spanischer Bestseller-Autor Carlos Ruiz Zafon gestorben

Merken
Spanischer Bestseller-Autor Carlos Ruiz Zafon gestorben

Der wohl erfolgreichste spanische Schriftsteller der Gegenwart, Carlos Ruiz Zafon (“Der Schatten des Windes”), ist im Alter von 55 Jahren in Los Angeles gestorben. Er sei an Krebs erkrankt gewesen, meldete die Nachrichtenagentur Europapress unter Berufung auf seinen Verlag Planeta am Freitag.

“Heute ist ein sehr trauriger Tag für alle bei Planeta, die ihn kannten und mit ihm in den vergangenen 20 Jahren zusammengearbeitet und dabei eine Freundschaft geschlossen haben, die über das Berufliche weit hinausgeht”, stand in einer Erklärung seines Verlags. “Aber durch seine Bücher wird er unter uns allen lebendig bleiben.”

Zafon habe zwei Jahre lang gegen den Krebs gekämpft, berichtete die Zeitung “La Vanguardia”. Nach ersten Symptomen in London 2018 habe er sich in seiner Wahlheimat Los Angeles behandeln lassen. Vor allem sein 2001 erschienenes Buch “La sombra del viento” (“Der Schatten des Windes”) habe auch viele Menschen, die sonst weniger mit Büchern zu tun haben, zum Lesen gebracht, schrieb die Zeitung. Mit 15 Millionen verkauften Exemplaren avancierte der Roman aus dem Barcelona der 1940er- bis 1960er-Jahre nach “Don Quijote” zum meistverkauften spanischen Roman aller Zeiten.

Auf den Spuren der Romanhelden Daniel Sempere und Fermin Romero de Torres sind in den vergangenen Jahren Heerscharen von Zafon-Fans durch die Altstadt von Barcelona gepilgert. Es gibt sogar geführte Touren zu den Schauplätzen von “La sombra del viento”.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die französische Wirtschaft schrumpft nach Prognose von Finanzminister Bruno Le Maire wegen der Corona-Krise stärker als bisher angenommen.Das Bruttoinlandsprodukt dürfte in diesem Jahr um acht Prozent fallen, sagte der Politiker am Dienstag dem Sender BFM TV. Bisher war von einem Minus um sechs Prozent ausgegangen worden. “Die Eindämmungsmaßnahmen sind länger, als man hätte voraussehen können”, sagte Le Maire. “Offensichtlich werden sie sich stärker auf unser Wachstum auswirken.” Damit würde die Krise das Land wirtschaftlich stärker treffen als Deutschland: Die führenden Institute sagen Europas größter Volkswirtschaft im laufenden Jahr lediglich einen etwa halb so starken Einbruch von 4,2 Prozent voraus.

Französische Wirtschaft bricht 2020 um 8 Prozent ein

Trotz des Teil-Lockdowns wurden mit Dienstag die Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Neuinfektionen in Oberösterreich nochmals verschärft. So gilt nun beispielsweise ein Besuchsverbot in Spitälern.

Trotz Lockdown: Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Neuinfektionen nochmals verschärft

In Wels-Lichtenegg stand die Feuerwehr Samstagmittag bei einem Gasgeruch im Keller eines Mehrparteienwohnhauses im Einsatz. Die Suche nach der Ursache gestaltete sich zeitaufwendig.

Längere Ursachenforschung für Gasgeruch im Keller eines Mehrparteienwohnhauses in Wels-Lichtenegg

am 10. & 11. Juli finden Sie viele tolle Schnäppchen in der SCW Shoppingcity Wels! Für alle Kinder die uns am Info Point besuchen gibt es eine Ferienüberraschung! Wir freuen uns auf euren Besuch!

SCW Schnäppchentage .10. & 11. Juli

Der US-TikTok-Rivale Triller verhandelt Insidern zufolge über ein Börsendebüt durch die Hintertür. Konkret gehe es darum, den Kurzvideodienst mit einer leeren Börsenhülle (SPAC) zu fusionieren, sagten mehrere mit der Angelegenheit vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters. Sogenannte SPAC (Special Purpose Acquisition Vehicles) sammeln mit einem Börsengang Geld ein und gehen erst dann auf die Suche nach einem Unternehmen, das sie dafür kaufen könnten. Der Deal fällt in eine Zeit, in der US-Präsident Donald Trump den chinesischen TikTok-Eigner ByteDance verpflichtet hat, sich von TikTok zu trennen und dies mit der Angst vor Datenklau durch die kommunistische Regierung begründet. TikTok klagt gegen die US-Regierung, um sich gegen ein Download-Verbot der App zu wehren. Zwischenzeitlich soll auch Triller für TikTok geboten haben. Hoffen auf TikTok-Verbot Triller ist 2015 gestartet und kommt aktuell nur auf einen Bruchteil der rund 100 Millionen Nutzer, die der vor allem bei Jugendlichen beliebte Dienst TikTok zählt. Das US-Unternehmen hofft, angesichts der Unsicherheiten, denen TikTok gegenüber steht, dem Konkurrenten Nutzer abspenstig zu machen. Bekannte Triller-Anwender sind derzeit die Musiker Alicia Keys, Cardi B und Eminem. Den Insidern zufolge arbeitet Triller mit der Investmentbank Farvahar Partners zusammen und verhandelt mit einem SPAC. Daneben befinde sich Triller auch in Gesprächen für eine neue Finanzierungsrunde über insgesamt rund 250 Millionen Dollar (212 Mio. Euro) angeführt von der UBS. Bisher hat das in Los Angeles ansässige Unternehmen Insidern zufolge rund 100 Millionen Dollar eingesammelt – unter anderem von den Musikern Kendrick Lamar und The Weeknd – und wird mit rund 1,25 Milliarden Dollar bewertet. Es sei noch unklar, ob Triller sich letztlich für einen SPAC-Deal oder eine Kapitalspritze entscheide. Farvahar Partners wie auch UBS waren zunächst nicht für eine Stellungnahme erreichbar. In den USA haben sich SPACs (Special Purpose Acquisition Vehicles) in diesem Jahr zu einer beliebten IPO-Alternative entwickelt, weil sie eine Möglichkeit bieten, weniger reguliert an die Börse zu gehen. Auf diese Art und Weise hat auch der umstrittene Brennstoffzellen-Lkw-Entwickler Nikola seine Neuemission gestemmt.

TikTok-Rivale will an die Börse