Stadttheater Wels

Merken
Stadttheater Wels

Geschätzte Damen und Herren,

Zum Schutze unser aller Gesundheit mussten wir schweren Herzens zur Kenntnis nehmen, dass die finale Probephase und die geplanten Vorstellungen der Eröffnungsproduktion Beschränkt Beziehungsfähig in der derzeitigen Situation und aufgrund der nun aktuell gültigen Verordnung absolut nicht mehr durchführbar ist. 😞

Daher haben wir uns entschlossen, die Produktion nun akut spieltechnisch “einzufrieren”.
Wir planen für September 2021 einen erneuten Anlauf und wollen die Theater-Spielzeit 2021/22 mit Beschränkt Beziehungsfähig würdig eröffnen.

Die neuen Spieltermine finden Sie im kommenden Theaterspielplan 2021/22.
Alle bereits getätigten Fix-Registrierungen verlieren somit ihre Gültigkeit!

Der Spielbetrieb des städtischen Theater – und Konzertspielplanes wird dennoch am Samstag 7.November 2020, 19:30 Uhr, im Stadttheater Greif wieder aufgenommen.

Der Titel des Premieren-Musicals könnte nicht passender sein – THE SHOW MUST GO ON – AM BROADWAY IST DIE HÖLLE LOS!

Herzlichen Dank für ihr Verständnis,
passen Sie gut auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Er ist bekannt für seine Polt Romane und deren Verfilmung mit Erwin Steinhauer in der Hauptrolle. Doch jetzt zeigt der 1945 in Bad Aussee geborene Autor eine andere Seite von sich. Eine mit viel Phantasie und stiftet dabei an zum Entschleunigen und Innehalten. Alfred heißt das neue Buch von Alfred Komarek. Und ist ein Spaziergang im Geist – bleiben Sie dran und gehen Sie ein Stück des Weges gemeinsam mit uns.

Der Prozess Schauspiel Fr., 30. 04. 2021, Stadttheater Wels, 19.30 Uhr   Autor: Franz Kafka Bühnenfassung und Regie: Ben Pascal Aufführung: Schauspielhaus Salzburg

Der Prozess

Ein besonderes Ereignis stand Sonntagmittag bei der Stadtpfarre in der Welser Innenstadt am Programm. Nach der Sanierung des der Kirchturms erfolgte die Steckung des Turmkreuzes.

Spektakuläre Turmkreuzsteckung am sanierten Kirchturm der Stadtpfarre in Wels-Innenstadt

WELS: ABSCHLUSS-Ausstellung „ 5 Jahre KUNnS´T-Gruppe, Galerie Warum Kunst.Raum, Burggasse 5, 19.00 Seit April hat die KUNnS„T-Gruppe aus Anlass ihres 5-jährigen Bestehens ihr Schaffen monatlich in Gruppen-, Einzel- und Themenausstellungen in der Galerie warum.kunst.raum in der Burggasse 5 in Wels, präsentiert. Den Abschluss bildet im Dezember erneut eine Gemeinschaftsausstellung aller aktiven Künstler, wobei wieder eine große Vielfalt an Werken sowohl hinsichtlich Thematik, als auch Technik, zu sehen ist. Die Eröffnung findet am Mittwoch, 4. Dezember um 19:00 Uhr statt. Weitgehend von der Öffentlichkeit unbemerkt hat sich seit fünf Jahren eine kunstinteressierte Interessensgemeinschaft in der alten Rahmenfabrik Nöfa eingemietet. Unter dem Motto “Wannst willst, dann KUNnST a„!“ trifft sich dort immer am Dienstagvormittag eine Erwachsenen- und Seniorengruppe zum Zeichnen und Malen in einem gut eingerichteten Atelier. Somit ist eine Lücke im öffentlichen Angebot, das Kreativitätsveranstaltungen nur für Kinder, Jugendliche und Erwachsene vorgesehen hat, geschlossen. Außerdem werden Galeriebesuche organisiert, und einmal im Monat findet ein Workshop statt. Die KUNnST-Gruppe ist übrigens für alle Interessierten offen. Zu anderen Terminen in der Woche treffen sich Berufstätige, die zum Ausgleich ihrer anstrengenden Tätigkeiten einen Ausgleich und Entspannung suchen. Auf diese Weise entstanden erstaunlich gute Werke, die in Gruppen- Einzel- und Themenausstellungen ab 3. April laufend in der Galerie WARUM.KUNST.RAUM in Wels, Burggasse 5, präsentiert werden. Öffnungszeiten jeweils freitags von 15:00 – 18:00 Uhr und samstags von 10:00 – 13:00 Uhr.

5 Jahre Kunsts

Wer geht mit den heiß begehrten Youki Awards nach Hause? Die Antwort darauf gibts bei der Youki Gala im Alten Schlachthof. 3090 Filme aus 112 Ländern wurden eingereicht. Aber nur 3 werden am Ende von der Jury ausgewählt. Und der Main Award geht heuer nach Italien.

Youki Gala

Wels ehrt Kaiser Maximilian I. im Gedenkjahr zum 500. Todesjahr des letzten Ritters. Den Auftakt dazu bildet ein ganz besonderes Konzert – wird doch das wohl bekannteste Requiem unserer Zeit dargeboten. Über 100 Musiker wagen sich an das Mozartrequiem. Ein Stück, das von Schülern Mozarts fertig geschrieben wurde, da er vor Fertigstellung verstorben ist. Aufgeführt von der Schubertiade in der Kirche Heilige Familie, einem passenden Ambiente.