Stahl Lammellen Ellipse

Merken
Stahl Lammelen Ellipse

Sigi Künstler konstruierte eine Ellipse. Diese wurde 1985 in Auftrag gegeben. Ernst Theußl schenkte sie nun der Stadt Wels. Heute wurde sie enthüllt und ist ab jetzt am Promenadenweg in der Nähe der Turnhalle an der Traun zu besichtigen.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Wenn man eine Aufführung des Musicalvereins Marchtrenk besucht stellt man sich schon auf einen sehr unterhaltsamen Abend ein. Schließlich werden schon seit ein paar Jahren hervorragende Stücke produziert und aufgeführt. Dieses Jahr kam „Irrsinn – ein ganz (ab)normales Musical“ von Daniel Leitner zur Aufführung. Gemeinsam mit der sechzehnjährigen Marie geht man auf eine surreale Reise in die Stadt Frohsinn, wo Alles etwas anders abläuft als man es gewohnt ist.

Ein unterhaltsamer Abend

Sie erzählen die Geschichte der Rockmusik beginnend in den 50igern bis heute. Die Rockstory. Ein Abend voller Hits, guter Laune und ganz vielen Flashbacks in die gute alte Zeit in der Musik noch eine Wertigkeit hatte.

Rockstory - Hits von 1950-2000

Mit Giacomo Puccinis wohl populärster Oper “La Bohème” eröffnet das Landestheater Linz am Samstag die neue Opern-Spielzeit. Die musikalische Leitung hat Opern- und Orchesterchef Markus Poschner inne, für die Inszenierung sprang kurzfristig der international erfolgreiche Schauspiel- und Opernregisseur Georg Schmiedleitner ein, es ist seine erste Oper am heimischen Musiktheater. Regisseur und Dirigent stellten die Produktion am Montag in einem Pressegespräch vor.

"La Bohème" eröffnet Opernspielzeit im Linzer Musiktheater

Kein Sommer ohne WAKS. Auch Corona konnte dem Welser Arkadenhof Kultur Sommer keinen Strich durch die Rechnung machen. Und dieses Jahr ist es ein ganz besonders emotionales Festival, denn es feiert sein 15-jähriges Jubiläum und gleichzeitig ist es auch die letzte Veranstaltung im Arkadenhof.

Am 11.August von 20:00-23:00 im WAKS. Dagmar Hager | Krimi-Lesung Die Reichen, Schönen und Berühmten sind seit Jahren die Welt der Wiener Reporterin Lilly. Allerdings kennt sie auch die vielen Schattenseiten. Dennoch rutscht sie in eine Affäre mit dem aufstrebenden Schauspieler Georg Speltz. Als die auffliegt, beginnt für Lilly eine schrille Achterbahnfahrt im Scheinwerferlicht. Speltz ist faszinierend, aber auch ein Lügner mit vielen Geheimnissen. Seine Vergangenheit ist dubios, seine Agentin kaltschnäuzig. Und es kommt noch schlimmer. Während eines Drehs stirbt eine Prostituierte, die kurz zuvor noch in Speltzs Hotelzimmer war. Als Lilly eine weitere Leiche entdeckt, die offensichtlich ebenfalls mit ihm zu tun hat, muss sie schleunigst herausfinden, welch perfides Spiel er treibt. Sonst wird auch sie nicht überleben. Dagmar Hager lebt mit ihrer Familie in Linz und ist nach dem Sport-Studium über einen nationalen Reporterwettbewerb in den Medien gelandet. Seither arbeitet sie als Moderatorin, Redakteurin, Sprecherin und Coach. Neben dem Schreiben liebt sie ihr Mountainbike, Segeln und Reisen. In Kooperation mit Skribo Joh. Haas & Verlag Federfrei Eintritt: freiwillige Spende / Der Reinerlös geht an das Kinderschutzzentrum Tandem

Der Tod gibt Autogramme

Wie kann man mit jemand anderen umgehen, besonders dann wenn er körperlich ganz andere Voraussetzungen hat. Wie können 2 Menschen, die unterschiedlich groß sind, trotzdem gut miteinander tanzen. Mit diesen Themen beschäftigt sich gerade ein Tanztheaterprojekt des Vereins Junges Theater. Bewegunsfreakts haben die Möglichkeit mit Profitänzern der Folkwang Universität ein gemeinsames Stück zu erarbeiten und dabei auf die Körperwahrnehmung einzugehen.