STARMOVIE WELS KINOTIPP - Die Pfefferkörner und der Schatz der Tiefsee

Merken
Die Pfefferkörner und der Schatz der Tiefsee ist der zweite Kinofilm der seit 1999 laufenden Kinderserie Die Pfefferkörner. Der Film wurde am 21. September 2020 als Festivalpremiere auf dem Kinderfilmfestival Goldener Spatz gezeigt und als bester Langfilm ausgezeichnet.
Teilen auf:

Auch Interessant

Lieber Kinogast, laut neuester Covid-Lockerungsverordnung vom 27.05.2020 dürfen Kinos in Österreich grundsätzlich mit 29.05.2020 wieder öffnen: WIR VON STAR MOVIE PLANEN DIE GROSSE WIEDERERÖFFNUNG FÜR ANFANG JULI 2020. Bis dahin bereiten wir mit unseren Mitarbeitern den Star Movie Betrieb erstklassig vor. Ab Juli 2020 wird es in Österreich wieder neue und attraktive Filmstarts geben. Freu Dich drauf! 🎬⭐♥ Rahmenbedingungen ab Öffnung: – Maximal 4 Personen dürfen direkt nebeneinander im Kinosaal sitzen. Dann bleibt ein Platz (mehr als ein Meter Abstand) frei. – Keine Maskenpflicht im Kinosaal. – Umfassende Hygienemaßnahmen Alle Infos zur Star Movie Wiedereröffnung & dem zugehörigen Hygienekonzept findest Du hier: https://www.starmovie.at/events/info-coronavirus/ Datum der Veröffentlichung: 29.05.2020 Quelle: www.starmovie.at BM: (c) Star Movie #Vorfreude #starmovie #firstclasskino

Star Movie öffnet wieder

Die behütete Eloise (Thomasin McKenzie) und die geheimnisvolle Sandy (Anya Taylor-Joy) suchen beide ihr Glück in London. Die eine im Jahr 2019 als Modedesignerin, die andere in den Swinging Sixties als Sängerin. Eine mysteriöse Verbindung hinweg über Raum und Zeit, eine Fassade des Glamours, die langsam zerbricht – in Edgar Wrights Psychothriller “Last Night in Soho” ist nichts so, wie es scheint. Als Eloise vom Land nach London zieht, läuft es alles andere als wie erträumt, doch ihre Verbindung zu Sandy bietet ihr den ersehnten Glamour: Mode von Mary Quant, Sean Connery als James Bond im Kino und der berühmte Nachtclub „Café de Paris“ im West End. Aber was sind die Absichten des attraktiven, jedoch undurchsichtigen Mannes an Sandys Seite? Als ein Mord geschieht, wird aus dem wahr gewordenen Traum ein Albtraum, aus dem es kein Entkommen zu geben scheint.

Es ist nur eine Phase, Hase ist eine deutsche Kinokomödie des Regisseurs Florian Gallenberger. Weltpremiere feierte der Film auf dem Zurich Film Festival, bevor er am 14. Oktober 2021 in die Kinos kommt. Es handelt sich hierbei um die Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers von Maxim Leo und Jochen-Martin Gutsch.

Auch sieben Jahre nach ihrem Tod hat der exzentrische Arzt Dr. Dolittle den Verlust seiner Frau nicht überwunden. Gemeinsam mit einer bunt zusammengewürfelten Truppe exotischer Tiere hat er sich aus der viktorianischen Welt Englands zurückgezogen und hinter den hohen Mauern seines Familienanwesens Dolittle Manor verschanzt. Als die junge Queen Victoria aber schwer erkrankt, muss Dolittle zunächst widerwillig sein Heim verlassen und sich auf der Suche nach einem Heilmittel auf die Reise zu einem sagenumwobenen Eiland begeben. Es ist eine gefährliche Mission, doch während er sich alten Feinden stellen muss und neuen wundersamen Kreaturen begegnet, erwachen Stück für Stück auch wieder sein Lebensmut und Witz. Begleitet wird Dolittle auf dieser halsbrecherischen Odyssee von seinem selbst ernannten Lehrling und natürlich von seiner lautstarken tierischen Familie, bestehend aus einem ängstlichen Gorilla, einer begeisterten, aber nicht sonderlich weit denkenden Ente, einem zynischen Strauß, einem gut gelaunten Eisbär und einem eigensinnigen Papagei, Dolittles wichtigstem Berater in allen Lebenslagen.

Für eine Gruppe Teenager wird ein angeblich harmloser Krankenhausaufenthalt zum Horrortrip – denn man ist nicht an dem persönlichen Wohl der Kids interessiert, sondern lediglich an den besonderen Kräften, über die sie verfügen. Nachdem sie sich selbst als Mutanten erkannt haben, nennen sie sich Magik (Anya Taylor-Joy), Wolfsbane (Maisie Williams), Cannonball (Charlie Heaton) und Sunspot (Henry Zaga). Wie so viele andere, glaubt auch Dr. Cecilia Reyes (Alice Braga), dass die Jugendlichen eine Gefahr für sich und andere darstellen, weshalb sie es vorzieht, die Gruppe unter ständiger Kontrolle zu behalten, während sie ihnen beibringt, ihre Kräfte zu bändigen. Mit der Ankunft der Mutantin Danielle „Dani“ Moonstar (Blu Hunt) leiden die Patienten vermehrt unter Flashbacks und Halluzinationen, was die ohnehin schon angespannte Situation noch weiter verschärft. Die New Mutants müssen nun ihre gegenseitige Skepsis ablegen und zusammenarbeiten, um gemeinsam mit vereinten Kräften zu Überleben.

In vielen Familien gehört – mindestens – eine der verschiedenen Verfilmungen von „Der kleine Lord“ zum festen Vorweihnachtsprogramm. Dabei ist die Geschichte eines in bescheidenen Verhältnissen aufgewachsenen Jungen, der einen mürrischen Lord zum besseren Menschen erzieht, nicht der einzige Klassiker der britischen Autorin Frances Hodgson Burnett, der bereits mehrfach verfilmt wurde: Auch von ihrem 1911 veröffentlichten Roman „Der geheime Garten“, den viele heutige Kritiker für ihr bestes Werk halten, gibt es mehr als ein halbes Dutzend Adaptionen, von denen einige ebenfalls regelmäßig im deutschen TV-Weihnachtsprogramm ausgestrahlt werden. Nun kommt noch eine weitere Adaption hinzu. Diesmal knöpft sich der vor allem für die „Harry Potter“-Blockbuster sowie die wunderbaren „Paddington“-Kinoabenteuer bekannte Produzent David Heyman den klassischen Stoff vor – und es wird ja auch Zeit, sc…