STAY SAFE mit deiner selbstgenähten Mund-Nasenschutz-Maske

Merken

Aufgrund der Vorgabe der österreichischen Regierung – beim Einkaufen einen Mund-Nasenschutz zu tragen – sind Mund-Nasenschutz-Masken mittlerweile in fast jedem Lebensmittelladen erhältlich. Doch anstatt bei jedem Einkauf eine neue Mund-Nasenschutz-Maske zu erwerben, bietet es sich an, sich diese selbst zu nähen und immer wieder zu verwenden.

Bei der Verwendung eurer selbstgemachten Mund-Nasenschutz-Masken sind einige Hinweise zu beachten:

– Die selbstgemachte Mund-Nasenschutz-Maske muss nach jedem Gebrauch bei 60 Grad (idealerweise bei 100 Grad) mit einem Hygienespüler zur Wäschedesinfektion gewaschen werden.
– Beim Auf- und Absetzen der Mund-Nasenschutz-Maske solltet ihr eure Hände gründlich waschen.
– Die Mund-Nasenschutz-Maske sollte immer nur von ein und derselben Person verwendet werden. Am besten ihr stattet euren ganzen Haushalt mit selbstgebastelten Mund-Nasenschutz-Masken in verschiedenen Farben aus.
– Wechselt die Mund-Nasenschutz-Maske, falls der Stoff nass ist bzw. spätestens nach einer Gebrauchsdauer von drei Stunden.
– Die Herstellung und Benützung sind eigenverantwortlich, da die Mund-Nasenschutz-Maske weder geprüft noch zertifiziert ist.

Wie solch eine Mund-Nasenschutz-Maske selbst genäht werden kann, erklären wir euch hier:

Ihr braucht:

  • 1 Maßband
  • 1 Stück Stoff aus 100% Baumwolle
  • 4 Schnürsenkel
  • Stecknadeln
  • Nähnadel oder Nähmaschine
  • Faden
  • Stift
  • Schere

So geht’s:

  1. Im ersten Schritt muss der Stoff zugeschnitten werden. Hierfür messt ihr mit dem Maßband eine rechteckige Fläche mit der Größe 21×30 cm ab und schneidet diese aus.
  2. Faltet nun das Rechteck an der langen Seite und markiert die Mitte mit einem Stift.
  3. Die Schnürsenkel werden auf der einen Hälfte befestigt. Hierzu positioniert ihr zwei der Bänder links und rechts mit 1 cm Abstand an der Stoffkante und befestigt diese mit einer Stecknadel. Die anderen beiden werden an der Mittellinie fixiert. Gegebenenfalls kann hier vor dem Nähen noch eine weitere Lage Stoff eingelegt werden, damit die Mund-Nasenschutz-Maske robuster wird.
  4. Nun kann die Mund-Nasenschutz-Maske zusammengenäht werden. Hierfür entfernt ihr zuerst die Stecknadeln und klappt dann den Stoff an der markierten Mittellinie zusammen. Die Schnürsenkel liegen zwischen den beiden Stoffhälften. Näht mit einer Nahtzugabe von 1 cm rund um das Rechteck, achtet jedoch darauf, dass ihr einen kleinen Spalt offenlässt, damit der Stoff umgedreht werden kann.
  5. Wendet nun die Mund-Nasenschutz-Maske durch den offenen Spalt, so dass die Schnürsenkel nach außen kommen. Danach könnt ihr die Öffnung zunähen.
  6. Anschließend werden die Falten genäht. Dazu wird der Stoff auf beiden Seiten mit jeweils 2 cm Abstand überlappt. Die Falten fixiert ihr am besten mit Stecknadeln. Danach wird von der oberen zur unteren Stoffkante sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite über die Falten genäht. Auch hierbei immer darauf achten, dass ihr die Stecknadeln vor dem Nähen rauszieht.
  7. Zum Abschluss verknotet ihr die Bänder so, dass der Mund- und Nasenschutz hinter den Ohren angelegt werden kann. Wichtig ist, dass die Mund-Nasenschutz-Maske gut hält.

Und schon ist sie fertig – eure DIY Mund-Nasenschutz-Maske – STRONGER TOGETHER!

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Cüneyt Togay sagt:

    Cool 😀

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Feuerwehr stand Montagnachmittag in Wels-Vogelweide bei einem Kleinbrand an zwei Stellen entlang eines Fußweges im Einsatz.

Feuerwehr und Polizei bei Kleinbrand entlang eines Fußweges in Wels-Vogelweide im Einsatz

Die Sparkasse OÖ ruft auf, Banktätigkeiten online abzuwickeln!

Sparkasse OÖ

In Wels-Innenstadt stand die Feuerwehr Mittwochnachmittag beim Entfernen eines großen Astes im Einsatz, der auf einen LKW gestürzt ist.

Morscher Ast in Wels-Innenstadt auf LKW gestürzt

Die Stadt investiert knapp 1.9 Millionen Euro in den Umbau der Markthalle. Am 8. Februar wird begonnen, eine Fertigstellung ist für den Herbst geplant.

Nach einer kurzen Sommerpause kocht unser WT1-Koch Markus Grillenberger endlich wieder für uns! Dieses mal gibt es einen Tafelspitz mit frischem Semmelkrenn und Blattspinat!

Während andere Innenstädte in den letzten Jahren mit immer mehr Leerstand zu kämpfen hatten – war in Wels genau das Gegenteil der Fall. Vor 5 Jahren noch ein Sorgenkind – ist die Innenstadt mit einer Leerstandsquote von nicht einmal vier Prozent mittlerweile österreichweit ein Vorzeigemodell. Und trotz Corona-Krise glaubt man diesen Weg fortsetzen können.