Steigende Corona-Zahlen - Wels schließt mehrere Einrichtungen

Merken
Steigende Corona-Zahlen - Wels schließt mehrere Einrichtungen

Momentan sind in Wels 251 Personen COVID-19-positiv, das sind 402 Fälle pro 100.000 Einwohner. Seit Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 wurden insgesamt 4.479 Personen positiv in Wels getestet (Quelle: Land Oberösterreich, Montag, 29. März, 08:30 Uhr).

Im Klinikum Wels sind derzeit 40 Personen mit COVID-19 hospitalisiert (Normalstation), davon acht Welser. 16 weitere Personen sind mit COVID-19 auf der Intensivstation, davon ebenfalls acht Welser.

Wegen der weiterhin konstant steigenden Corona-Infektionszahlen wurde in der Sitzung des Welser Krisenstabes am Montag, 29. März entschieden, mehrere städtische Indoor-Einrichtungen ab Dienstag, 30. März bis auf weiteres zu schließen. Davon betroffen sind die Welser Stadtmuseen Burg(Burggasse 13) und Minoriten (Minoritenplatz 4), das Medienkulturhaus (Pollheimerstraße 17) samt Galerie, Programmkino und Kaiser-Panorama (Online-Angebote bleiben aufrecht) und die Stadtbücherei(Maria-Theresia-Straße 33). Letzte bietet für ihre Medien (Bücher, DVDs, CDs etc.) wieder ein „Click & Collect“-Service an. Bürger können dabei zwischen Dienstag und Donnerstag jeweils in der Zeit zwischen 10:00 und 16:00 Uhr unter Tel. +43 7242 235 1770 in der Stadtbücherei anrufen und die gewünschten Medien reservieren. Die Übergabe erfolgt kontaktlos vor der Stadtbücherei im Herminenhof (Maria-Theresia-Straße 33).

Ebenfalls geschlossen werden bis auf weiteres die fünf städtischen Jugendtreffs. Um mit den Jugendlichen weiterhin in Kontakt zu bleiben, bietet die Stadt Wels ab Dienstag, 30. März ein Jugendtelefon an. Unter Tel. +43 660 915 80 47 steht zwischen Montag und Freitag jeweils von 14:00 bis 20:00 Uhr ein Mitarbeiter als telefonische Anlaufstelle für Fragen und bei Problemen zur Verfügung.

Das Stadtarchiv im Herminenhof (Maria-Theresia-Straße 33) ist nur für dringende und unaufschiebbare baurechtliche Angelegenheiten und nur gegen vorherige Terminvereinbarung unter Tel. +43 7242 235 7680 zugänglich. Auch dort sind die üblichen COVID-19-Sicherheitsvorschriften einzuhalten. Privatehistorische Recherche-Anfragen sind derzeit nur per Mail unter a@wels.gv.at möglich.

Folgende Einrichtungen bleiben unter Einhaltung der COVID 19-Sicherheitsvorschriften weiterhin geöffnet: Alle städtischen Amtsgebäude während der Öffnungszeiten, öffentliche Grünanlagen und Parksund der Stadtfriedhof (Friedhofstraße 67), der Tiergarten (Stadtpark 1) und das Tierheim Arche Wels(Tierheimstraße 40). Abgesagt werden muss der für Mittwoch, 31. März vorgesehene Tiergarten-Workshop „Was möchte ich essen?“.

In allen geöffneten Einrichtungen, auf Straßen und Plätzen sowie bei privaten Treffen ersucht die Stadt Wels die Bevölkerung eindringlich, die allgemeinen Abstands- und Hygienemaßnahmen sowie die geltenden COVID-Maßnahmen der Bundesregierung zu beachten. Dies gilt insbesondere für die bevorstehenden Osterfeiertage. Darüber hinaus wird Besuchern in Einrichtungen wie dem Welser Tiergarten das Tragen einer FFP2-Maske empfohlen. Die Ordnungswache und die Polizei werden die vorgeschriebenen Mindestabstände im Tiergarten und an allen anderen öffentlichen Orten kontrollieren.

Wie erwähnt, ist der Corona-Testbus am Ostermontag, 5. April nicht in Betrieb, er fährt wieder regulär ab Dienstag, 6. April. Neben dieser mobilen Testmöglichkeit gibt es weiterhin kostenlose Tests in der Messehalle 20, im Klinikum Wels-Grieskirchen sowie bei den Welser Apotheken. Um unnötige Wartezeiten zu vermeiden, wird eine Voranmeldung unter https://ooe.oesterreich-testet.at (Messehalle 20, Klinikum und Testbus) beziehungsweise unter https://apotheken.oesterreich-testet.at (Apotheken) dringend empfohlen.

Nähere Informationen rund um das Corona-Virus – wie beispielsweise Zahlen, Daten und Fakten, Informationsblätter für Erkrankte und Kontaktpersonen, Informationen der Stadt Wels sowie der Bundesbehörden und der Landesregierung, Verordnungen der Bundesregierung und des Landes Oberösterreich sowie Links zu den wichtigsten Behörden und Einrichtungen – finden Interessierte weiterhin unter www.wels.at/coronavirus im Internet.

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl und Gesundheitsreferentin Vizebürgermeisterin Silvia Huber: „Auch wenn es uns allen nach über einem Jahr Pandemie mittlerweile mehr als schwerfällt: Halten wir uns gerade in dieser kritischen Phase an die vorgeschriebenen Maßnahmen und helfen wir dadurch mit, dass die Infektionszahlen möglichst rasch sinken.“

Foto (c) Stadt Wels

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der schwere Verkehrsunfall, welcher sich am vergangenen Sonntag in Buchkirchen (Bezirk Wels-Land) ereignet hatte, forderte nun ein weiteres Todesopfer.

Schwerer Verkehrsunfall in Buchkirchen forderte nun zweites Todesopfer

Die Feuerwehr wurde Sonntagvormittag wegen eines gemeldeten Gasgeruchs zu einer Baustelle in Wels-Innenstadt gerufen.

Isolieranstrich: Einsatzkräfte bei vermutetem Gasgeruch auf Baustelle in Wels-Innenstadt im Einsatz

Sieben Feuerwehren standen Sonntagnachmittag bei einem Brand eines Maishäckslers auf einer Straße bei Eberstalzell (Bezirk Wels-Land) im Einsatz.

Sieben Feuerwehren bei Brand eines Maishäckslers in Eberstalzell im Einsatz

Eine Frau mitsamt Rollator ist Mittwochvormittag in Wels-Vogelweide im Bereich eines Zebrastreifens von einem Fahrzeug erfasst und schwer verletzt worden. Der Unfalllenker beging Fahrerflucht und flüchtete nach der Kollision.

Fußgängerin mit Rollator in Wels-Vogelweide von Fahrzeug erfasst und schwer verletzt

Einen Wert von 2,5 Promille zeigte in der Nacht auf Sonntag der Alkomattest bei einem 29-jähriger slowakischer Staatsangehöriger der in Schlangenlinien auf die Autobahn auffahren wollte.

Alkolenker mit 2,5 Promille auf Welser Autobahn bei Weißkirchen an der Traun von Polizei gestoppt

Mit Bäumen kann das Klima gerettet werden. Da sind sich Forscher einig. Aufforstung könnte die Erderwärmung dämpfen. Einen Schritt in die richtige Richtung macht man jetzt in Wels. Unter dem Motto „Wir pflanzen Zukunft“ werden 2500 neue Bäume angesetzt.