Stephan Rabitsch als Groupie

Merken
Stephan Rabitsch als Groupie

Der Grazer Stephan Rabitsch vom Team Felbermayr Simplon Wels verletzte sich bei einem Sturz bei der Tour of Antalya bei der Hand und musste die Rundfahrt leider frühzeitig beenden. Den Spaß und den Teamspirit hielt er trotz alledem die restlichen Tage hoch und feuerte vom Straßenrand aus seine Teamkollegen an.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

New England Patriots oder die Los Angeles Rams. Wer holt sich den Titel des Super Bowl Gewinners 2019. Star-Quarterback Tom Brady hat bereits 5 Ringe – nun wäre es an der Zeit für einen Sechsten. Wir waren beim packenden Finale der National Football League im Win Win Wels mit dabei.

⏩ Souveräner Auswärtssieg in Traun. 9:2 Sieg gegen den EHC Puckjäger Traun. 💪🙌

EC WINWIN Wels

Unter dem Motto „wir zeigen die NFL“ wurden die spannenden Spiele des Conference Finals mit Hotdogs und Bier im WinWin angesehen.

Conference Finals mit Huskies Wels im WinWin

Breakdance ist heutzutage vielen ein Begriff. Es ist ein sehr freier Tanzstil, der auf den Straßen Amerikas seine Ursprünge hat. Man benötigt akrobatische Föähigkeiten, Körperbeherrschung und Disziplin. Sprünge, Überschläge und Moonwalks gibt es jetzt aber auch auf dem Eis. Eisfreestyle ist eine Mischung aus Breakdance und Eiskunstlauf. Aber sehen sie selbst.

Großartige Neuigkeiten von unserem Nachwuchs! 🤩 Unsere U11c erreichte als jüngste Mannschaft beim stark besetzten Turnier in Straubing den hervorragenden 7. Turnierplatz. Gegner waren ua. der FC Bayern München! 🙌🏼 Die U15 krönte sich zum sensationellen Turniersieger in Straßwalchen! 🏆 Wir gratulieren unseren Jungs und Trainer ganz herzlich zu dieses ausgezeichneten Leistungen! 💪🏼 💚❤️ #fcw #meinverein #miasanwös #nachwuchs

FC Wels Nachwuchs

Am kommenden Sonntag startet in Österreich die insgesamt 10 Rennen umfassende Cross-Saison 2020. Der tiefe Untergrund mit Schlamm, Morast oder auch Schnee stellt die Fahrer dabei vor besondere Herausforderungen. Heuer wird auch ein Radprofi des Team Felbermayr Simplon Wels die komplette Rennserie bestreiten. Der steirische Radprofi Moran Vermeulen hat sich aufgrund der heuer coronabedingt nur sehr kurzen Straßen-Radsportsaison für einen Start entschieden: „Cyclocrossrennen waren für mich meine erste richtige Erfahrung mit dem Radsport und bin danach zwar auf die Straße gegangen, aber dem Cross-Sport treu geblieben. Jeden Winter fahre ich zwischen 10 und 20 Rennen, vor allem weil es mir Spaß macht. Aber auch zu Trainingszwecken, denn ich würde sowieso meine Intervalle und harten Einheiten fahren. Und nebenbei macht es auch bedeutend mehr Spaß sich mit anderen zu messen als daheim auf der Rolle zu trainieren. Meine Ziele für heuer sind klar, ich will beim österreichischen Cup jedes Rennen unter den Top 5 beenden“, so Vermeulen. Der 23jährige aus Ramsau am Dachstein wird am Sonntag beim Auftakt des Schwalbe Cyclocross Cup in Langenzersdorf alles geben, am Tag zuvor bestreitet er noch das schwere 121 Kilometer lange und über 2.250 Höhenmeter führende Elite-Radrennen des OÖ. Radsportverbandes in Königswiesen. „Trotz der Doppelbelastung möchte ich bereits am Sonntag ein Wörtchen um den Sieg mitreden“, betont Moran Vermeulen.

Moran Vermeulen startet heuer im Cyclocross-Cup!