Stephan Rabitsch gewinnt die Rad-Bundesliga 2019

Merken
Stephan Rabitsch gewinnt die Rad-Bundesliga 2019

Das Team Felbermayr Simplon Wels freut sich erneut über den Sieg in der Rad-Bundesliga. Schon vor dem letzten Rennen war Rabitsch als Gesamtsieger der Rad-Bundesliga 2019 festgestanden. Mit dem Sieg beim GP Niederösterreich, 2. Plätzen bei der Österreichischen Meisterschaft Berg und dem GP Vorarlberg sowie dem 3. Platz beim Saisoneröffnungsrennen in Leonding und weiteren Spitzenplatzierungen war Rabitsch der stärkste Fahrer.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Sophie Salhofer sagt:

    👏🏻

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Das Team Felbermayr Simplon Wels wird die Rennsaison 2020 mit einer sehr starken Mannschaft bestreiten. Jetzt konnte mit Fabian Schormair aus Deutschland ein weiterer Topfahrer für das nächste Jahr verpflichtet werden. Der 25jährige Radprofi aus Aichach in Bayern wechselt vom Conti-Team P&S Metalltechnik nach Wels. Seinen größten Erfolg feierte er im Vorjahr bei der Baltyk-Karkonosze Tour (UCI 2.2) in Polen, bei der er mit einem Etappensieg für sich verbuchen konnte. „Dieser Sieg war etwas ganz besonders für mich, weil ich vorher durch einen Fußbruch außer Gefecht war und mir dieser Erfolg gezeigt hat, dass es sich zu kämpfen lohnt“, so Fabian Schormair. Auch in Österreich ist der Radprofi kein unbeschriebenes Blatt, 2019 belegte er beim stark besetzten Saisonauftakt in Leonding den 8. Platz und auch das Bundesligarennen Grand Prix Vorarlberg in Nenzing konnte er in den Top 10 beenden. Außerdem gewann er mit seinem Team bereits zweimal die Mannschaftswertung der Deutschen Radbundesliga. „Fabian Schormair ist eine wichtige Verstärkung für unser Team“, betont Rennsportleiter Andreas Grossek.   Fabian Schormair hat sich für das Team Felbermayr Simplon Wels entscheiden, weil ihm das Team mir die Möglichkeit gibt, sich auf höchstem Niveau in Europa zu messen und er sich dadurch als Rennfahrer weiterentwickeln kann. Der Neuzugang zeichnet sich neben seinen fahrerischen Qualitäten auch durch ein besonderes Rennverständnis aus. Bis zum Saisonstart Mitte Februar 2020 bei der Tour of Antalya wird der Bayer rund 6.000 Trainingskilometer zurückgelegt haben. Das größte sportliche Ziel von Fabian Schormair ist eine Teilnahme bei einer Grand Tour.

Neuzugang beim Team Felbermayr

Die WM in Seefeld macht heuer Schlagzeilen. Aber leider nicht nur wegen der sportlichen Leistungen, sondern auch wegen Doping Vorwürfen. 2 Österreichern wurde Blutdoping vorgeworfen und sie wurden auch bereits gesperrt. Anders in Marchtrenk. Hier ist die Welt noch in Ordnung. Da wird zwar gedoped, aber mit Bier und Würstel. Und zwar bei den Stadtmeisterschaften in Stockschießen.

Das Straßenrennen des OÖ. Radsportverbandes, die „Mühlviertler Hügelwelt Classic“ findet am Samstag, den 10. Oktober 2020 unter Einhaltung sämtlicher Sicherheitsbestimmungen in Königswiesen statt. Alle heimischen Continental- Teams, allen voran das Team Felbermayr Simplon Wels und das Hrinkow Advarics Cycleangteam aus Oberösterreich, werden bei dem Rennen mit ihren Topfahrern an den Start gehen. Aber auch Fahrer aus dem Ausland werden bei den Bewerben erwartet. Bei den Damen und Amateuren wird ebenfalls mit einem großen Starterfeld gerechnet.

Mühlviertler Hügelwelt Classic

In der Eishalle in Marchtrenk wird heute die Eisstock Stadtmeisterschaft ausgetragen.

Eisstock Stadtmeisterschaft

Real Madrid hält nach der Wiederaufnahme der Fußball-Meisterschaft in La Liga mit dem FC Barcelona Schritt. Die Königlichen gewannen am Donnerstag das Heimspiel gegen Valencia 3:0 und kamen wie die Katalanen in der zweiten Partie nach der Zwangspause zum zweiten Sieg. Real liegt in der Tabelle mit weiterhin zwei Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Barcelona auf Platz zwei. Karim Benzema war zweifacher Torschütze. Der Franzose, mit 16 Treffern der zweitbeste Torschütze in der Liga nach Lionel Messi, erzielte in der 61. Minute die Führung und in der 87. Minute den Endstand. Dazwischen traf Marco Asensio, der nach fast einem Jahr sein Comeback gab. Asensio, der im vergangenen Juli in einem Testspiel gegen Arsenal einen Kreuzbandriss im linken Knie erlitten hatte, traf rund 30 Sekunden nach seiner Einwechslung (74.).

Real Madrid mit Barcelona im Gleichschritt

Durch die Corona-bedingten Verschiebungen im Darts-Kalender musste das European Tour Event von Graz weichen. Doch dafür kommt nun ein Major Turnier in die Steiermark. Eigentlich wären für 1. bis 3. Mai die Austrian Darts Open in Premstätten anberaumt gewesen. Doch aufgrund der Pandemie kam es zu einer Verschiebung auf unbestimmte Zeit. Die PDC (Professional Darts Corporation) suchte nach einem Ausweichtermin, den man mit dem Wochenende 6. bis 8. November auch gefunden hatte. Anstatt dort allerdings die Austrian Darts Open zu terminisieren, hat sich der Verband nun entschieden an jenen Tagen und in Premstätten in der Premstättner Halle ein Major Turnier steigen zu lassen. Nämlich den prestigeträchtigen World Cup of Darts! Nicht zu verwechseln mit der jährlich stattfindenden WM im Ally Pally in London. Beim World Cup of Darts treten die Stars der Szene in ihren jeweiligen Nationalteams gegeneinander an. In der ersten Runde wird das Turnier sogar im Doppel-Modus gespielt. Für Österreich werden voraussichtlich Mensur Suljovic und Rowby-John Rodriguez am Start sein. Amtierender World Cup of Darts-Champion ist übrigens Schottland mit dem Duo Peter Wright und Gary Anderson. Selbstverständlich ist auch mit einer Teilnahme von Michael van Gerwen für die Niederlande zu rechnen. Gespannt sein darf man auch wie jedes Jahr auf das Nationalteam von Singapur, wo mit Paul Lim wohl auch eine absolute Legende des Darts-Sports nach Österreich kommen könnte. Weitere potentielle Teilnehmer für das Major Turnier sind etwa Rob Cross, Michael Smith, Daryl Gurney, Gerwyn Price, Simon Whitlock, Dimitri van den Bergh, Kim Huybrechts oder auch Max Hopp. Pro Nation können maximal zwei Spieler antreten. Ticketkäufer für das European Tour Event von Graz/Premstätten haben demnach doppelt Glück, denn das Ticket behält für den World Cup seine Gültigkeit. Die European Tour findet dieses Jahr nicht statt.

Darts-Sensation World Cup of Darts wird 2020 in Premstätten ausgetragen