Stephan Rabitsch gewinnt die Radbundesliga 2019

Merken
Stephan Rabitsch gewinnt die Radbundesliga 2019

Radprofi Stephan Rabitsch hat es geschafft: Der Steirer sicherte sich mit dem 10. Platz heute beim GP Gratkorn-Straßengel vorzeitig den Sieg in der Radbundesliga 2019. Der Felbermayr-Fahrer ist vor den letzten beiden Bundesligarennen (King of the Lake und Peter Dittrich Gedenkrennen) nicht mehr einzuholen. Er folgt damit Riccardo Zoidl nach, der 2018 die Gesamtwertung der Radbundesliga ebenfalls für das Team Felbermayr Simplon Wels gewann. Mit dem Sieg beim GP Niederösterreich 2019, den 2. Plätzen bei der Österreichischen Meisterschaft Berg und dem GP Vorarlberg und dem 3. Platz beim Saisoneröffnungsrennen in Leonding und weiteren Spitzenplatzierungen hat sich Rabitsch den Sieg verdient.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Bernhard Humer sagt:

    👍

  2. Arnela Miskic sagt:

    👍

  3. Barbara Schatzl sagt:

    Super!

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Mit Tilo Klette und Erwin Zulic.

Am kommenden Samstag, 16.10 – 16 Uhr findet in der HOGO-Arena das große Welser-Derby gegen den FC Wels statt. Der Kartenvorverkauf ist gestartet – Online im Ticketshop auf unserer Homepage, sowie bei den Vorverkaufsstellen: Madza Rainer Wels, BoniWirt WSC HOGO Hertha – FC Wels

Welser-Derby WSC HOGO Hertha - FC Wels

Es ist endlich soweit – die Fußball-Europameisterschaft startet. Mit dabei ist auch das Österreichische Nationalteam, das für Furore sorgen will. Etwas abseits des Rampenlichtes startete aber auch das U21 Team in die EM-Qualifikation. Mit einem 2:0 Sieg gegen Estland. Die Vorbereitung dazu – die hat in Wels stattgefunden. Im Sportzentrum Wimpassing. Mit dabei – einige prominente Namen – und auch ein junger Oberösterreicher der bei Champions League Sieger Chelsea unter Vertrag steht.

Ein Grillweltmeister trifft auf eine Slalomweltmeisterin. Nein, so fängt kein Witz an. So geht es zu, wenn der ESV Geburtstag feiert. Besser gesagt – das 70-jährige Vereinsjubiläum. Und zu den Unterstützern zählen auch einige waschechte Weltmeister.

Als ihn kein Verein haben wollte – nahm in der TVN mit offenen Armen auf. Und nun ist er einer der erfolgreichsten Skifahrer der Nation. Starallüren kennt Vincent Kriechmayr trotzdem nicht. Und nun stattete er beim TVN Sommerfest seinem alten Verein einen Besuch ab.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner