SV Krenglbach

Merken
SV Krenglbach

Wir sind Krenglbach und wir sind Playmakers!

Der ÖFB und Disney bringen EUCH Girls zum Fußball. Spiel, Spaß, neue Freunde und so richtig viel Sport!

Seid dabei – die erfolgreichen Fußballerinnen der SV Krenglbach Damenmannschaft begleiten euch!

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Aktuell für Montag, 24. Februar: H.I.I.T. entfällt Es entfällt heute um 19.15 Uhr das High Intensity Interval Training H.I.I.T. mit Christiane um 19.15 Uhr im Gym Saal 3. Alternatives Training: 18.10 Uhr : Power Workout mit Susi im Gym Saal 3 18.20 Uhr: Body Fit mit Julia im Gym Saal 2 Danke für dein Verständnis.

Kursänderung WTV

Unglaublicher Beliebtheit erfreuen sich die Schneeschuhwanderungen der TVN Naturfreunde. 32 Outdoorfans haben bei der letzten Wanderung teilgenommen. Organisiert wurde diese von Herbert und Josef.

TVN Naturfreunde Wels

Alle Freunde des FC Wels sind herzlich Willkommen! Für unsere Nachwuchskicker kommt der Nikolo mit einer kleinen Überraschung vorbei! 🎅🏼 ➡️ Samstag 30. Nov., 16:00 Uhr, HUBER Arena Wir freuen uns auf euch! 🤗 💚❤️ #fcw #meinverein #miasanwös #nachwuchs

FC Wels Adventfeier

Der FC Wels sucht die Bandenzauberer der Zukunft! Es sind noch Plätze frei für den 1. Welser Remax Hallencup – gespielt wird von der U8 bis zur U13!

Nachwuchs Hallencup

144 Radprofi – doch nur einer kann am Ende der 9.internationalen Oberösterreich-Rundfahrt ganz oben am Podest stehen.Und ein Team zittert dabei besonders. Denn Stephan Rabitsch vom Team Felbermayr Simplon Wels hat nun die Chance auf einen Hattrick.

David Alaba hat seine schwarzen Mitspieler in der deutschen Fußball-Bundesliga zum Kampf gegen Rassismus aufgerufen. “Jeder hat in seinem Umfeld Menschen mit einer anderen Herkunft, einer anderen Hautfarbe. Denen sollte man Gehör schenken, ihre Geschichte, Probleme und Sorgen verstehen lernen. Man muss miteinander gegen das Thema Rassismus kämpfen”, sagte der ÖFB-Star der “Bild”-Zeitung. Alaba war auch selbst Opfer rassistischer Beleidigungen. “Ich will nicht einen Vorfall herauspicken. Aber natürlich erinnere ich mich an Vorfälle in meiner Kindheit, in meiner Jugendzeit, die ich heute auch erlebe. Auch heute wird man hin und wieder noch mit gewissen Dingen konfrontiert”, erklärte der 27-jährige Wiener. “Das N-Wort kam immer wieder mal irgendwo vor. Das war sicher keine Ausnahme.” Durch seinen Status werde er jetzt in der Öffentlichkeit nicht mehr so mit dem Thema Rassismus konfrontiert wie beispielsweise viele Freunde, die ihm davon erzählen, meinte der Legionär von Bayern München. “Wenn ich ihre Erzählungen höre, denke ich mir manchmal: ‘Hat sich denn nichts geändert?'”, sagte Alaba. Das Thema Rassismus sei nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd durch Polizeigewalt in den USA aktuell auch im Team des FC Bayern sehr präsent. Alaba: “So kam es auch zu unserer Reaktion mit der Binde ‘Black Lives Matter’ am Arm in Leverkusen: Das war eine Idee aus der Mannschaft heraus. Wir als Spieler sind in einer Position, in der wir vorangehen und unseren Beitrag leisten wollen.”

Alaba fordert Mitspieler zum Kampf gegen Rassismus auf