Talk im Kornspeicher - mit Heinz Angerlehner

Merken

In der neuen Ausgabe des Kulturtalks spricht Kunstsammler Heinz Angerlehner über seinen beruflichen Werdegang, seine alte Briefmarkensammlung und leere Versprechungen.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Peter Herchenröder sagt:

    Mein Freund Heinz Angerlehner hat mir den Link zu diesem Beitrag gesendet, und natürlich habe ich den Dialog gleich angeschaut. Ich bin mit ihm schon seit 1992 bekannt und bald danach durch eine wunderbare Freundschaft verbunden, die ihren Ausgang der Tatsache verdankt, dass wir am gleichen Tag geboren sind. Seitdem nehmen wir, meine Frau und ich, auch regen Anteil an der Entwicklung des Museums. Wir haben mit großem Interesse die Entstehung des Museums in allen Phasen erleben dürfen und sind daher auch sehr am Fortbestand interessiert. Deswegen finden wir auch die Andeutungen zu dem Thema einer öffentlichen Unterstützung durchaus angemessen. Hoffentlich wird durch diesen Beitrag die Politik mehr ihr Augenmerk auf diesen Aspekt des Kulturlebens richten. Wir können alle gespannt sein, wie es nach der allmählichen Entspannung der Corona-Einschränkungen weitergehen wird.

    Insgesamt ist es ein ausgeglichener Beitrag, der uns sogar einige Details aus seinem Leben noch deutlicher ins Bewusstsein gehoben hat. Vielleicht könnte ja dieses Forum mit einer gewissen Regelmäßigkeit an den Museumsaktivitäten Anteil nehmen. Das würde alle Kunstfreunde und Kunstfreundinnen sicher besonders freuen.

    Alzenau in Unterfranken, den 21. Mai 2021

    Peter Herchenröder

  2. Franz Remias sagt:

    Ich kenne Herrn Angerlehner vom Heinrichshof seit 1966. Wir nannten ihn damals aufgrund seines souveränen Auftretens und seiner Größe: “Herr General!”
    Frankie Remias, Wels

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Erster Ansprechpartner in Wels beim Thema Gesundheit ist natürlich das Klinikum Wels Grieskirchen. Und das wollen wir ihnen in unserem neuen Magazin auch näher vorstellen. Besser gesagt die einzelnen Abteilungen. Den Anfang macht die Urologie.

Im Jahr 2020 war ein großes Programm zur Verbesserung der Bodenmarkierungen auf den Straßen und Gehwegen in Wels geplant. Wichtig waren dabei vor allem die Schutzwege in den Bereichen der Schulen sowie die Radwege Ein Großteil dieses Programms konnte von der Dienststelle Tiefbau bereits umgesetzt werden: 11 Kreuzungen / Übergänge im Bereich der Volksschulen mit “roten Zebrastreifen” und 30 km/h-Markierungen für mehr Sicherheit ausgestattet 40 Schutzwege insgesamt in ganz Wels erneuert Neue Radweglinien und Mehrzweckstreifen geschaffen 20 Straßenzüge mit neuen Leitlinien ausgestattet Alle Details zur Verbesserung der Verkehrswege findet ihr hier https://www.wels.gv.at/…/welser-verkehrswege-besser…/ Ist euch in eurer Umgebung etwas aufgefallen, wo die Markierungen wieder erneuert werden sollten Lasst es uns gerne in den Kommentaren wissen

Bodenmarkierungen in Wels

Alles war dabei, Regen, Graupelschauer, Sturmböen und Temperaturen bis über 35 Grad. Doch nun ist es endlich soweit und der Kaiser-Josef-Platz ist fertig. Mit einer großen Eröffnungsfeier wurde der neue KJ feierlich eingeweiht. 

Die Feuerwehr musste Samstagnachmittag auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums in Wels-Schafwiesen ein Auto mittels Kran aus dem Grünstreifen bergen.

Bergung eines Autos aus Grünstreifen eines Einkaufszentrum-Parkplatzes in Wels-Schafwiesen

Die Polizei konnte nun insgesamt vier Tatverdächtige nach der Beschädigung von Polizeiautos in Wels-Pernau ausforschen. Die Verdächtigen versuchten teilweise noch Beweise für die Tat zu löschen.

Vier Tatverdächtige nach Beschädigung von Polizeiautos in Wels-Pernau ausgeforscht