Talk im Kornspeicher - mit Heinz Angerlehner

Merken

In der neuen Ausgabe des Kulturtalks spricht Kunstsammler Heinz Angerlehner über seinen beruflichen Werdegang, seine alte Briefmarkensammlung und leere Versprechungen.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Peter Herchenröder sagt:

    Mein Freund Heinz Angerlehner hat mir den Link zu diesem Beitrag gesendet, und natürlich habe ich den Dialog gleich angeschaut. Ich bin mit ihm schon seit 1992 bekannt und bald danach durch eine wunderbare Freundschaft verbunden, die ihren Ausgang der Tatsache verdankt, dass wir am gleichen Tag geboren sind. Seitdem nehmen wir, meine Frau und ich, auch regen Anteil an der Entwicklung des Museums. Wir haben mit großem Interesse die Entstehung des Museums in allen Phasen erleben dürfen und sind daher auch sehr am Fortbestand interessiert. Deswegen finden wir auch die Andeutungen zu dem Thema einer öffentlichen Unterstützung durchaus angemessen. Hoffentlich wird durch diesen Beitrag die Politik mehr ihr Augenmerk auf diesen Aspekt des Kulturlebens richten. Wir können alle gespannt sein, wie es nach der allmählichen Entspannung der Corona-Einschränkungen weitergehen wird.

    Insgesamt ist es ein ausgeglichener Beitrag, der uns sogar einige Details aus seinem Leben noch deutlicher ins Bewusstsein gehoben hat. Vielleicht könnte ja dieses Forum mit einer gewissen Regelmäßigkeit an den Museumsaktivitäten Anteil nehmen. Das würde alle Kunstfreunde und Kunstfreundinnen sicher besonders freuen.

    Alzenau in Unterfranken, den 21. Mai 2021

    Peter Herchenröder

  2. Franz Remias sagt:

    Ich kenne Herrn Angerlehner vom Heinrichshof seit 1966. Wir nannten ihn damals aufgrund seines souveränen Auftretens und seiner Größe: “Herr General!”
    Frankie Remias, Wels

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Du möchtest Vereinsmitglied werden? Schon ab einem Beitrag von nur € 24,- im Jahr (€ 2,- im Monat) kannst du die Tiere am Wiesmayrgut unterstützen <3 . Schreib eine Nachricht an office@wiesmayrgut.com  

Wiesmayrgut

Der Countdown läuft. In eineinhalb Wochen wird gewählt. Wer noch nicht weiß, wen er wählen soll, der sollte jetzt genau aufpassen. Denn wir haben Welser Vertreter der Parteien zu den wichtigsten Themen befragt. Heute Teil zwei unseres Wahlchecks.

❗️ ACHTUNG ❗️ Aufgrund unserer aktuell wieder steigenden Fallzahlen ist auch unsere 7️⃣-Tage-Inzidenz auf über 300 gestiegen. Erreichen wir einen Wert von über 4️⃣0️⃣0️⃣ (auf 100.000 Personen gerechnet), drohen in Wels Ausreisekontrollen! ☝️ Bremsen wir uns nicht umgehend ein, könnte dies bereits mit Anfang der kommenden Woche Realität sein! 😔 Um die Ausbreitung des Virus rasch wieder einzudämmen, appellieren wir eindringlich, den vorgeschriebenen Mindestabstand von 2️⃣ Metern einzuhalten und überall wo vorgeschrieben/notwendig, eine FFP2-Maske zu tragen! Halten wir zusammen 💪, halten wir gemeinsam durch 💪, aber vor allem, halten wir uns alle gemeinsam an die Maßnahmen ⚠️, denn nur so kann es uns gelingen, die Zahlen wieder deutlich nach ⬇️ zu senken. #welswirgemeinsam Weitere Informationen zum Coronavirus unter wels.at/coronavirus

Corona Update

Eine schwere Kollision zwischen einem PKW und einem Moped hat sich Samstagabend in Krenglbach (Bezirk Wels-Land) ereignet. Zwei Mädchen (14 und 17) wurden schwer verletzt.

Zwei Schwerverletzte: Moped bei Unfall in Krenglbach von Auto erfasst und mitgeschleift

In 10 Tagen gehts los!

15 Jahre Welser Arkadenhof Kultur Sommer

Rund 900 Bewerbungen für 120 Lehrstellen. In der Privatwirtschaft Wunschdenken, beim österreichischen Bundesheer Realität. Aktuell laufen in Wels und Wien die Lehrlingstestungen. Und da schauten am Wochenende auch zwei Bundesministerinnen vorbei. Im Rahmen des Besuchs wurde dabei auch ein klares Bekenntnis zum Standort in Wels abgegeben.