Team Felbermayr Simplon Wels absolviert fünftägiges Trainingslager im Innviertel - Welser Radprofis bereiten sich auf die 1. Rennen im Juli 2020 vor

Merken
Team Felbermayr Simplon Wels absolviert fünftägiges Trainingslager im Innviertel - Welser Radprofis bereiten sich auf die 1. Rennen im Juli 2020 vor

Das Team Felbermayr Simplon Wels konnte aufgrund der Corona Krise heuer nur zu Beginn der Saison einige Rennen in der Türkei und in Kroatien bestreiten. Seit Mitte März 2020 trainieren die 10 Radprofis zuhause und haben mittlerweile tausende Trainingskilometer heruntergespult. Aufgrund der aktuellen Situation kann jetzt Anfang Juli 2020 der Rennbetrieb mit Einzelzeitfahren wieder aufgenommen werden.

 

Seit einigen Wochen ist auch das Training in der Gruppe wieder erlaubt. Das Team rund um Riccardo Zoidl begibt sich daher vom 28. Juni bis 2. Juli 2020 auf ein fünftägiges Trainingslager nach Mettmach im Innviertel, um gemeinsam zu trainieren und die Feinabstimmung für die ersten Rennen vorzunehmen. Insgesamt werden die Welser Radprofis pro Tag über 100 Kilometer im Renntempo absolvieren, darüber hinaus finden individuelle Einzelzeitfahrtrainings statt. „Wir freuen uns, dass es jetzt endlich wieder los geht und wollen top vorbereitet in die ersten Rennen Anfang Juli 2020 gehen“, so Rennsportleiter Andreas Grossek.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Gute Nachrichten gibt es für den Sport. Seit Mitte dieser Woche ist Mannschafts- und Kontaktsport wieder erlaubt. Auch bei den Flyers Wels. Wir haben bei den Basketballern reingeschaut.

Auf der letzten Etappe der Tour of Antalya belegt der Italiener Filippo Fortin den zweiten Platz im Schlusssprint!

2.Platz für Filippo Fortin

Dieser Schlag kam aus dem Nichts. Conor McGregor (31) hat völlig überraschend in der Nacht auf Sonntag sein Karriere-Ende angekündigt! Der bekannteste Käfigkämpfer der Welt schrieb auf Twitter: „Ich habe entschieden, mich vom Kämpfen zurückzuziehen. Danke für all die großartigen Erinnerungen.“ Dazu postete er ein Foto mit seiner Mutter.

Conor McGregor verkündet Rücktritt

Gestern wurde beim CRO Race 2019 (UCI 2.1) die 6. und letzte Etappe von Sveta Nedelja nach Zagreb gefahren. Florian Kierner zeigte dabei eine überragende Leistung und schaffte im Finale auf den schweren Kopfsteinpflasterpassagen in Zagreb sensationell den Sprung auf das Podest. Nach 3:22:16 Stunden erreichte der 20jährige Buchkirchner mit nur 2 Sekunden Rückstand auf den Italiener Alessandro Fedeli (Team Delko Marseille Provence) das Ziel und feiert damit den größten Erfolg seiner noch jungen Karriere. „Das war heute einfach unglaublich. Ich habe die Verfolger gespürt und musste beim Zielanstieg bis zum letzten Meter alles geben. Ein Traum, dass es zum Finale der Tour mit dem Podest geklappt hat“, so Florian Kierner.

Buchkirchner landet auf Platz 3 beim Cro-Race

Pumptrack  – die neue Sportart die die Jugendlichen begeistert. Dabei fährt man ein Stück bergab, holt schwung und drückt sich so wieder hoch. Das erste Rennen wurde nun in Gunskirchen in der Freizeitanlage ausgetragen.