Telefonische Krankmeldung wird wieder eingestellt

Merken
Telefonische Krankmeldung wird wieder eingestellt

Die im Zuge der Corona-Pandemie eingeführte telefonische Krankmeldung wird mit Ende August wieder eingestellt. Ärztekammerpräsident Thomas Szekereskritisiert diesen Beschluss als unverantwortlich. Er warnt vor einer zusätzlichen Ansteckungsgefahr, sollten deshalb wieder mehr Patienten persönlich in die Ordinationen kommen.

“Die im Rahmen der Covid-19-Pandemie eingeführte Möglichkeit der Arbeitsunfähigkeitsmeldungen nach Kontaktmaßnahme der Patienten über Telefon oder Videokonsultation wird mit Ende August wieder zurückgenommen”, heißt es laut “Kronen Zeitung” in einem Schreiben der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) an alle Hausärzte.

Die ebenfalls wegen der Coronakrise eingeführte Möglichkeit, das Rezept auch elektronische zu übermitteln, soll hingegen erhalten bleiben. Das hatten zuletzt verschiedene Vertreter der Sozialversicherungen angekündigt.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

In Wels-Neustadt wurden die Einsatzkräfte Sonntagnachmittag zu einem nicht alltäglichen Sturmeinsatz gerufen. Sturmböen wehten Gegenstände vom Dach eines Parkhauses herunter.

Sturmeinsatz: Feuerwehr am Dach eines Parkhauses in Wels-Neustadt als "Müllabfuhr" im Einsatz

Auch für den Maturajahrgang 2021 wird es wegen der Auswirkungen der Coronakrise auf den Schulbetrieb Erleichterungen bei der Reifeprüfung geben, bestätigt das Bildungsministerium Medienberichte gegenüber der APA. So sollen die Maturanten ihre Vorwissenschaftliche Arbeit nicht verpflichtend präsentieren müssen. Außerdem gibt es Überlegungen, den Stoff zu reduzieren. Um den Schülern genügend Vorbereitungszeit zu geben, soll die Matura zum spätestmöglichen Termin stattfinden. Die Details zur Gestaltung der Matura 2021 sollen bis Ende der Woche bekannt gegeben werden. Zuletzt hatten sich Schüler und Elternvertreter für Sonderregeln für die kommende Reifeprüfung starkgemacht. Immerhin befinden sich die Oberstufenschüler bereits seit 3. November im Distance Learning, in Teilen von Salzburg und Tirol wurde die Schulampel schon Mitte Oktober auf Orange gestellt und damit der Präsenzunterricht für über 15-Jährige großteils ausgesetzt. Erleichterungen im Vorjahr Bereits im Vorjahr hatte es aufgrund der langen Schulschließungen Erleichterungen bei der Reifeprüfung gegeben. So war etwa die mündliche Matura nur freiwillig, die schriftliche fand in höchstens drei Fächern statt.Außerdem wurde neben der Klausurnote auch die Jahresnote in die Maturanote einbezogen. Letztere Regelung bleibt auch heuer erhalten, außerdem gibt es Erleichterungen bei der Mathe-Matura an den AHS: Die textlastigen Aufgaben werden weniger stark gewichtet, außerdem kommt bei manchen Aufgaben eine “Best-of-“-Wertung. Das bedeutet, dass für die Benotung nur jene herangezogen werden, in denen die meisten Punkte erzielt wurden.

Matura auch heuer mit Erleichterungen

Radprofi Lukas Pöstlberger hat seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag mit dem deutschen Rennstall Bora-hansgrohe um zwei Jahre bis Ende 2022 verlängert. Der 28-jährige Oberösterreicher, Etappensieger des Giro d’Italia 2017, fährt seit seinem Wechsel ins Ausland im August 2015 für Bora. Für Team Manager Ralph Denk ist Pöstlberger ein wertvoller Teamplayer, der bei Klassikern im Norden auch eigene Chancen bekommt. “Er hat seine Möglichkeiten bei diesen Rennen auch schon aufblitzen lassen. Aber ich denke, da geht noch mehr”, sagte der Bayer zu der am Mittwoch kommunizierten weiteren Zusammenarbeit. “Mein Herz hängt an den belgischen Klassikern, mittlerweile habe ich auch die nötige Routine, um dort in Zukunft vielleicht für die eine oder andere Überraschung zu sorgen”, meinte Familienvater Pöstlberger.

Pöstlberger verlängerte Vertrag mit Bora bis 2022

Nach seinem schweren Unfall mit dem Handbike wurde Ex-Formel 1-Pilot neuerlich operiert. Der Eingriff habe rund fünf Stunden gedauert. Zanardis Zustand bleibe ernst.Der mit einem Handbike schwer verunglückte Ex-Formel-1-Fahrer Alessando Zanardi ist zum dritten Mal wegen seiner Kopfverletzungen operiert worden. Das teilte das Krankenhaus in Siena in der Toskana am Montag mit. Dorthin war der 53-jährige Italiener nach seinem Unfall vom 19. Juni gebracht worden. Die OP habe rund fünf Stunden gedauert. Zanardis Zustand bleibe “unter neurologischen Gesichtspunkten” ernst, die Prognosen seien verhalten. Zanardi war mit einem Lastwagen kollidiert. Er erlitt schwere Kopf- und Gesichtsverletzungen. Er hatte 2001 bei einem Rennen einer anderen Motorsportserie auf dem Lausitzring bei einem Unfall beide Beine verloren.

Zustand von Alex Zanardi "bleibt ernst"

In Wels hat das neue Jahr so begonnen, wie das alte Jahr geendet hat und zwar mit einem Brand in einer Müllinsel eines Mehrparteienwohnauses. Diesmal brannte es im Stadtteil Vogelweide.

Mehrere Brandeinsätze in Wels

Mit einem Premierenreigen starten die Salzburger Festspiele am Samstag in ihre coronabedingt verkürzte Ausgabe 2020. Es beginnt mittags mit Teil 1 der neuen Gesprächsreihe “Reden über das Jahrhundert”. Die ersten beiden szenischen Premieren sind die “Elektra” in der Regie von Krzysztof Warlikowski in der Felsenreitschule sowie am Domplatz der “Jedermann” mit der neuen “Buhlschaft” Caroline Peters. Bereits tags darauf geht es weiter mit dem Feuerwerk, wenn unter anderem die Peter-Handke-Uraufführung “Zdenek Adamec” und eine gekürzte “Cosi fan tutte” mit der jungen Dirigentin Joana Mallwitz am Pult ansteht. Bis zum 30. August ist dann nur mehr eine weitere szenische Premiere angesetzt – Milo Raus Solostück “Everywoman” am 19. August. Ob der grassierenden Pandemie musste das Festival seine heurige Jubiläumsausgabe zum 100-jährigen Bestehen massiv kürzen und hohe Hygienestandards zum Schutz der Besucherinnen und Besucher einführen. So sind nur 80.000 anstelle der ursprünglich vorgesehenen rund 240.000 Karten aufgelegt.

Salzburger Festspiele starten ihre besondere Ausgabe 2020