Testweise: Netflix geht gegen Passwort-Weitergabe vor

Merken
Testweise: Netflix geht gegen Passwort-Weitergabe vor

Hast du mal schnell dein Netflix-Passwort für mich? Diese Frage dürfte vielleicht bald der Vergangenheit angehören. Zwar ist die Weitergabe im Familienbund möglich, aber wer gehört noch zur Familie?

Bisher hat der Streaming-Anbieter Netflix die Weitergabe still geduldet, doch jetzt mehren sich Berichte, dass User aufgefordert wurden, sich ein eigenes Konto zuzulegen. Das Account-Sharing könnte damit ein Ende haben. Noch spricht man bei Netflix von einem Test, aber in Konkurrenz mit anderen Streaming-Anbietern wie Disney+ oder Amazon Prime geht es wohl auch darum, die Abozahlen zu steigern.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

1992 kam die Komödie “Kevin allein in New York” als Fortsetzung des Blockbusters “Kevin – Allein zu Hause” heraus. Der damalige New Yorker Immobilienmogul Donald Trump hat in dem Film einen kleinen Cameo-Auftritt. In Anbetracht der jüngsten Ereignisse am Kapitol kursieren im Internet nun zahlreiche Videos, die Trump aus dem Film entfernen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt: Da wird Trump durch den “Star Wars”-Bösewicht Jabba the Hutt ersetzt oder digital unsichtbar gemacht. Es gibt eine Onlinepetition, die fordert, Trump mit Joe Biden zu ersetzen, während besonders Findige meinen, man solle einfach den nun 40-jährigen Hauptdarsteller Macaulay Culkin an Trumps Stelle einfügen. Culkin selbst findet die Idee gut: Er kommentierte einen Twitter-Post mit dem Wort “Sold” – “Verkauft”. Das Internetphänomen hat auch einen kleinen, seriösen Kern. Der Regisseur des Films, Chris Columbus, hat schon im Dezember 2020 in einem Interview erwähnt, dass Trump sich in den Film hineinreklamiert hätte. Er hätte die Dreharbeiten in seinem Hotel nur im Gegenzug für einen kleinen Cameo-Auftritt genehmigt. Der extrem kurze Auftritt (siehe Video) sorgt schon seit langem für Erheiterung: Dass Trump Kevin ausgerechnet “nach links” weist, ist da einer der beliebtesten Scherze.

Donald Trump soll aus "Kevin allein in New York" herausgeschnitten werden

Die Japanerin Naomi Osaka (23) ist die neue Marken-Botschafterin für Louis Vuitton. Die derzeitige Nummer 3 der Tennis-Weltrangliste der Damen und frühere Nummer 1 läuft jetzt auch für das französische Luxuslabel auf den Platz. “Wow, das ist verrückt”, ließ Osaka über ihre Social Media-Kanäle verlautbaren. Ihrer Mutter habe sie mit 16 die erste Vuitton-Tasche gekauft. Das Milliarden-Unternehmen beschäftigt über 120.000 Menschen weltweit und gehört zu den wertvollsten Marken. Die Berühmtheiten, die für das Unternehmen Werbung gemacht haben, lesen sich wie das “Who is Who” des Show- und Sportgeschäftes. Keith Richards, Madonna, Angelina Jolie, Steffie Graf, Andre Agassi, Gisele Bündchen bis hin zu Michail Gorbatschow oder dem verstorbenen Sean Connery waren schon “Gesichter für Louis Vuitton”. Osaka wird in der Frühjahrs- und Sommer-Kollektion des Hauses ihren ersten großen Auftritt haben.  Osaka ist Mode nicht fremd: Gemeinsam mit dem Modehaus “ADEAM” und Designer Hanako Maeda hat sie eine Linie entworfen, die ihrem “japanischen Erbe” und ihrer “kraftvollen femininen Ästhetik” entspricht.

Sie ist das neue Gesicht für Louis Vuitton

Das berühmteste Fahrrad der Welt war zu Gast in einem Welser Einkaufscenter. Tom Turbo. Gemeinsam mit Oki Doki Moderator Robert Steiner – besuchte er am Wochenende die SCW und sorgte nicht nur für strahlende Kinderaugen.

Geplant ist eine neue gleichnamige Fernsehserie, wie die Pumuckl Media GmbH anlässlich des 100. Geburtstags (17. November) der Pumuckl-Schöpferin Ellis Kaut mitteilte. Die Serie werde derzeit von der Produktionsfirma Neue Super entwickelt, man sei in Gesprächen mit einem Streaming-Dienst und einem TV-Sender, sagte Pumuckl Media-Geschäftsführerin Cornelia Liebig-Marciniak. “Die Verhandlungen laufen noch.” Der Plan sei, im nächsten Jahr mit der Produktion von 13 Folgen für die erste Staffel zu beginnen, die 2022 ausgestrahlt werden soll. Wenn alles nach Plan laufe, solle dann jedes Jahr eine weitere Staffel folgen. Kaut hatte den rothaarigen Klabautermann geschaffen, 1962 lief die erste Hörspielreihe von “Meister Eder und sein Pumuckl” im Bayerischen Rundfunk. Kaut starb im September 2015. Bei der Pumuckl Media, in der Kauts Erben, die Pumuckl-Zeichnerin Barbara von Johnson und die Infafilm GmbH vereint sind, liegen nun die Rechte. Dass es nun neue Pumuckl-Geschichten geben soll, wäre für ihre Mutter “das größte Geburtstagsgeschenk”, sagte Kauts Tochter Ursula Bagnall. Lesungen, die zu dem 100. Geburtstag bei der von Kaut gegründeten Stiftung zur Förderung des Lesens und der Kinderliteratur geplant waren, mussten coronabedingt abgesagt werden. “Vielleicht feiern wir dafür nächstes Jahr ihren 101. Geburtstag”, sagte Bagnall. Das würde auch Pumuckl besser gefallen als eine runde Zahl.

Die rothaarige Kultfigur kommt 2022 zurück

Die Sängerin Katiuska McLean, wir haben sie getroffen und mit uns hat sie über ihre Erfahrungen beim Supertalent gesprochen!

Das welser Supertalent

Einen Adventskalender kaufen, mit dem Erlös Gutes tun, und vielleicht sogar noch ein E-Bike gewinnen. Die Lions Clubs aus Wels führen dieses Jahr das erste Mal das Projekt „Lions Adventskalender“ durch. Und wollen 6000 Exemplare von eben diesem verkaufen.