Thalheim bekommt 2022 eigenen Ortsbus

Merken
Thalheim bekommt 2022 eigenen Ortsbus

“Bitte einsteigen” heißt es ab Ende 2022 in Thalheim. Der Gemeinderat hat einstimmig die Einführung eines Ortsbusses beschlossen. Planmäßig soll ab Dezember 2022 ein liniengeführter Ortsbus im Stundentakt vom Betriebsbaugebiet Am Thalbach, über das dicht besiedelte Gebiet am Kirchenplateau und über die Weiherstraße bis zum Hauptbahnhof Wels fahren.

Die Gemeindevertretung besuchte Anfang 2018 Eisenstadt und war vom dortigen Stadtbus überaus begeistert. Das war der inoffizielle Startschuss für intensive Bemühungen, den öffentlichen Verkehr in Thalheim zu verbessern. Eine Befragung der Bürger und der Betriebe zeigte, dass das Interesse und der Bedarf durchaus vorhanden sind. Das bestehende Angebot mit der Linie 15 im Zentrum, dem Regionalverkehr des Verkehrsverbundes und einem Anrufsammeltaxi, das nach Betriebsende der Linie Wels benützt werden kann, wurde als zu wenig attraktiv beurteilt.

Mit dem Land Oberösterreich und dem Oberösterreichischen Verkehrsverbund fand man kompetente und lösungsorientierte Partner. Und letztendlich gab es vom zuständigen Verkehrslandesrat Mag. Günther Steinkellner Anfang April grünes Licht für eine Kooperation und Finanzierungsbeteiligung. Für die Marktgemeinde werden ab Dezember 2022 jährliche Nettokosten von rund 135.000 Euro fällig, was zwei Drittel der Gesamtkosten ausmacht. Das Land Oberösterreich übernimmt das restliche Drittel.

Zum Gesamtkonzept gehört die großzügige Ausweitung des Anrufsammeltaxisystems (AST) für die Ortsteile Neue Welt, Schauersberg und Ottstorf. Dieses bedarfsorientierte System ist überaus flexibel und in eher frequenzschwachen Gebieten eine ideale Ergänzung. Begleitendes Marketing soll das AST verständlicher machen und die Nutzung erhöhen. Darüber hinaus fährt ab Dezember 2022 der Regionalverkehr im Stundentakt von Richtung Weißkirchen kommend durch das Ortszentrum nach Wels. Der Ortsbus Thalheim wird als Linie des Oberösterreichischen Verkehrsverbundes geführt. Somit kann man mit einem OÖVV-Ticket zum Beispiel von Thalheim zur Arbeit nach Linz pendeln. Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass das gesamte Ortsgebiet von Thalheim, sowie die Stadt Wels als eine Zone gelten. Mit einer OÖVV-Einzelfahrt könnte man also sehr günstig vom Betriebsbaugebiet an der B138 bis zum Klinikum Wels fahren.

Foto (c) Marktgemeinde Thalheim

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Bereits zum 18. Mal veranstaltete die Landjugend Steinerkirchen/Fischlham am Samstag den 12. Oktober das Event “Alcatraz”.

Alcatraz - Landjugend Steinerkirchen

Die Stimmgewalt aus Trinidad – Katiuska Mclean macht jetzt die deutschen Bühnen unsicher. Nach ihrem Auftritt bei der deutschen Castingshow “Das Supertalent” überzeugte sie die Jury rund um Dieter Bohlen restlos. Wir haben sie exklusiv zum Interview getroffen.

Das Supertalent - Sängerin Katiuska McLean

Jugend forscht – auf dieses Motto setzt man beim FC Wels. Knapp über 21 Jahre der Altersschnitt der ersten Elf am ersten Spieltag. Zu holen gab es dabei leider nichts. In Runde zwei gastierte jetzt Gleisdorf in der Messestadt. Und auch die Steirer wollen die ersten Punkte in der noch jungen Saison einfahren.

Sonnengeld, Türkis, Meerblau und Korall – diese Farben tragen diesen Frühling nicht nur Frauen mit Modelmassen. Modische Teile für jeden Anlass gibt es nun auch am Stadtplatz bei Ulla Popken. Denn diese Saison steht man zu seinen Kurven.

Mit Stimmenmehrheit wird Christian Schöffmann (ÖVP) heute, Donnerstagabend, im Gemeinderat zum neuen Bürgermeister von Gunskirchen gewählt. Er folgt auf Josef Sturmair.

Gunskirchen hat einen neuen Bürgermeister!