Theater Kornspeicher wird bereits heuer barrierefrei

Merken
Theater Kornspeicher wird bereits heuer barrierefrei

Momentan finalisiert der Intendant das Programm für die Premieren-Saison 2020/2021. Dabei gilt es natürlich auch, etwaige dann gültige COVID 19-Bestimmungen zu berücksichtigen. Auf jeden Fall erhält das – früher tatsächlich als Getreidespeicher genutzte – Gebäude ab Juni noch eine Sanierung (unter anderem bei der Fassade).

Im Juli und August folgt der Einbau eines Treppenliftes, wodurch die Spielstätte barrierefrei wird. Letztere Maßnahme wäre eigentlich für 2021 geplant gewesen, wird nun aber auf Wunsch der Theater Kornspeicher Gemeinnützige Betriebs Gmbh vorgezogen. Die dafür erforderliche Änderung der Subventionsvereinbarung beschloss der Gemeinderat einstimmig.

Nach diesen Maßnahmen heißt es für den Kornspeicher (künftiges Motto: „Kleinkunstbühne & Kulturhaus im Herzen der Stadt“) ab Freitag, 2. Oktober hoffentlich planmäßig: „Hereinspaziert! Wir freuen uns!“

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Kunst und Kultur sind ein Grundnahrungsmittel. Umso wichtiger ist es, dass jeder Zugang hat. Es freut mich deshalb sehr, dass der Kornspeicher nun für alle barrierefrei begehbar ist und somit jedem – ohne Hürden – Kulturgenuss bieten kann.“

Kulturstadtrat Johann Reindl-Schwaighofer, MBA: „Wie bei allen Gebäuden, wird nun auch bei unserem Kleinod, dem Theater Kornspeicher, die Barrierefreiheit realisiert und somit allen Bürgern einen Zugang zu Kunst und Kultur ermöglicht.“

Intendant Peter Kowatsch: „Meine Intention ist es, das kleine, aber feine Theater Kornspeicher mit einer facettenreichen Programmierung und ambitionierten Ausrichtung zu einem pulsierenden Kulturkraftwerk für Kleinkunst, Kinder und Kreative zu entwickeln. Daher freue ich mich schon sehr darauf, wenn das im neuen Glanz erstrahlende und barrierefreie Kulturhaus im Herbst seine Pforten wieder öffnet und der Vorhang sich hebt.“

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Musik und Tanz als Unterrichtsfach. Klingt spannend, ist es auch. Seit über 10 Jahren setzt man im Schauergymnasium auf diese Schwerpunktklassen. Einmal im Jahr präsentieren die Schüler das Gelernte dann Eltern, Freunden und Bekannten. Bei der großen Abschlussvorführung. Heuer zum Thema „Zeit“.

Rätselspaß im Stadtmuseum Wels in den Herbstferien! 👀 Lerne die Museen einmal anders kennen. 🔎Im Minoriten-Museum führt ein Rätsel-Rundgang mit Hilfe eines kleinen Römers und einer kleinen Römerin durch die verschiedenen Epochen und man lernt so manches Neue und vielleicht auch Unerwartete kennen. Ob man tatsächlich mit seinen Antworten richtig liegt, zeigt ein abschließendes Lösungswort. 🏰 Im Burg-Museum sind Gegenstände aus der neueren Geschichte von Wels – vom Mittelalter bis zum Jahr 2000 ausgestellt. Bei einem Rundgang streift man unter der Aufsicht von Kaiser Maximilian I. durch das ganze Museum und ohne auf die Zeit zu achten, hat man in jedem Raum ein kleines Rätsel gelöst. Ob man tatsächlich immer mit seinen Antworten richtig gelegen ist, erfährt man an der Kassa. Am Ende blickt man in den Minoriten und der Burg Wels auf einen mehrere tausend Jahre langen Streifzug durch die Vergangenheit zurück. Zum Abschluss wartet auf die Rätselteilnehmer in beiden Museen eine kleine Überraschung, die man mit nach Hause nehmen darf: zum einem etwas zum Spielen zum anderen etwas zum Erforschen. 🔎🤓🧐 Die Aktion ist unter den aktuell gültigen COVID 19 Bestimmungen möglich. Die Rätsel sind im jeweiligen Eintrittspreis inkludiert.

Herbstferien in Wels

Abstrakt – Informel und Irgendwo. So ist nicht nur der Name der aktuellen Verkaufsausstellung in der Galerie Nöttling sondern so lässt sich die Kunst auch beschreiben. Architekt Karl Odorizzi bringt beim Malen seinen Unmut auf die Leinwand. Und das spürt man.

Haben Sie eigentlich gewusst, dass sich in Wels bei jedem zweiten Hause ein historischer Innenhof versteckt? Nein? Dann sollten sie dran bleiben. Denn wir haben einen Rundgang gewagt und einige sehenswerte/versteckte Fleckerl entdeckt. So wie beim z.B Haashof – wo eine Symbiose aus Tradition und Moderne gelungen ist.

Liebe TheaterfreundInnen des Theaters Vogelweide! Wir sind wieder da! Einige von unseren aktiven Mitgliedern wirken im November bei der Eröffnung des Stadttheater’s Wels mit. Daher hat sich unser Regisseur Franz Strasser ein Schmankerl für Euch und uns überlegt: Wir spielen für Euch eine Szenische Performance des Stückes: “Das Lied von der Glocke” von Friedrich Schiller. Der Kartenvorverkauf (Einheitspreis 12,00 Euro) ist eröffnet: Per E-Mail: reservierung@theater-vogelweide.at oder Per Telefon: +43(0) 676/90 68 803

Sie gilt als Geheimtipp und zugleich Auftakt der Saison. Denn wenn der Schnee schmilzt und der Frühling grüßen lässt, dann steigt auch die Vorfreude auf die kommende Mostkostsaison. Und den Anfang macht heuer das MostSpecktakel in Steinhaus, wo wir auf einen neuen Modedrink gestoßen sind. Was heute noch der Hugo ist, könnte schon bald der Mosterol sein…