Thiem bei Masters-Turnier gegen Krajinovic oder Qualifikant

Merken
Thiem bei Masters-Turnier gegen Krajinovic oder Qualifikant

Dominic Thiem trifft bei seinem Neustart auf der ATP-Tour in der zweiten Runde des von Cincinnati nach New York verlegten Masters-1000-Tennisturniers entweder auf den Serben Filip Krajinovic oder einen Qualifikanten. In der ersten Runde hat der hinter Novak Djokovic als Nummer 2 gesetzte Weltranglisten-Dritte ein Freilos Thiem hat gegen den 28-jährigen Krajinovic, der mit Djokovic im Doppel antritt, noch nie gespielt. Um den Einzug ins Viertelfinale könnte Thiem auf den Bulgaren Grigor Dimitrow treffen, den Halbfinalisten der US Open 2019. Das zweite Grand-Slam-Turnier des Jahres folgt in der Woche nach dem Western & Southern Open (Dotation 7,151 Mio. Dollar) ebenfalls in Flushing Meadows.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Gegner des umstrittenen Präsidenten Alexander Lukaschenko in Belarus (Weißrussland) wünschen sich beim Gipfel der EU eine klare Position zur Präsidentenwahl – wie etwa eine Nichtanerkennung des Sieges des Staatschefs. Die Opposition in Minsk hält die Kandidatin Swetlana Tichanowskaja für die wahre Siegerin der Abstimmung vom 9. August. “Die EU hat uns lange eingetrichtert, welche Prinzipien und Standards gelten, was Menschenrechte und Demokratie bedeuten”, sagte der frühere Kulturminister Pawel Latuschko vor dem EU-Video-Sondergipfel zu Belarus an diesem Mittwoch. Wenn die Europäische Union zu diesen Werten stehe, meinte der Oppositionspolitiker, dann könne sie den seit 26 Jahren regierenden und nun wegen massiver Wahlfälschung kritisierten Lukaschenko auch nicht als Präsidenten anerkennen. “Ich würde mir hier eine klare Position wünschen”, meinte der frühere Diplomat. Die EU könne als Vermittlerin an einem nun mit dem Machtapparat angestrebten Dialog teilnehmen, sagte der 47-Jährige. Als Nachbarin von Belarus könne die EU kein Interesse an einer instabilen Lage in der Ex-Sowjetrepublik haben. Bei einer außerplanmäßigen Videokonferenz an diesem Mittwoch (12.00 Uhr) geht es um die Frage, wie Lukaschenko dazu gebracht werden kann, in einen Dialog mit Opposition und Gesellschaft einzutreten. Trotz zahlreicher Beweise für massive Wahlfälschungen hat die EU die Abstimmung bisher nicht klar verurteilt. Anders als bei Wahlen in der Vergangenheit waren diesmal keine Beobachter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) eingeladen. Die OSZE hatte die Wahlen zuletzt nie als fair und frei anerkannt. Lukaschenko hatte sich selbst zum Erstaunen vieler im Machtapparat in der schwersten Krise des Landes seit Jahren mit mehr als 80 Prozent zum Sieger erklären lassen. Für den als “letzten Diktator Europas” bezeichneten Staatschef war dies demnach einer seiner höchsten Werte bei den insgesamt sechs Wahlen seit 1994. Seit dem Wahlsonntag gibt es landesweit Proteste und Streiks gegen Lukaschenko.

Lukaschenkos Gegner wollen klare Positionierung der EU

Schweden verzeichnet die bisher höchste Anzahl von Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages. 1.474 Erkrankungen seien hinzugekommen, teilte die Gesundheitsbehörde mit. Der Rekord-Anstieg sei eine “direkte Konsequenz vermehrter Tests”. Dadurch seien auch Fälle erfasst worden, bei denen die Betroffenen nur milde Symptome gezeigt hätten. Insgesamt seien nunmehr 48.300 Infektionen bestätigt.    Die Zahl der Corona-Toten kletterte den Angaben zufolge um 19 auf 4.814. Pro Kopf sind das deutlich mehr als in den benachbarten nordeuropäischen Ländern, aber weniger als in den am schlimmsten betroffenen europäischen Staaten Spanien, Großbritannien und Italien. Schweden hat mehr auf freiwillige Maßnahmen statt auf Vorschriften gesetzt.

Schweden verzeichnet Rekordanstieg bei Infektionen

Der American Song Contest – eine amerikanische Version des Eurovision Song Contest – soll erstmals 2021 stattfinden. Das kann ja heiter werden: Wie “Variety” berichtet, soll es während der Weihnachtsfeiertage 2021 erstmals ein amerikanisches Pendant zum Eurovision Song Contest geben. Beim American Song Contest sollen InterpretInnen aus allen 50 Bundesstaaten dabei gegeneinander antreten. Einer der Produzenten der amerikanischen Variante ist der Schwede Christer Björkman. Er bringt Erfahrung mit: 1992 vertrat er sein Land beim Eurovision Song Contest. “Die Möglichkeit, alles, was man über ein Format weiß, zu nutzen und von Grund auf neu zu gestalten – für ein Publikum, das keine Geschichte damit hat, ist ein großes Privileg”, so Björkman gegenüber “Variety”. Der American Song Contest sei etwas völlig neues für US-amerikanisches Fernsehen. Man wolle die Aufregung und Spannung großer Sportveranstaltungen mit Musik und Performance verbinden. Ob der American Song Contest auch in Europa ausgestrahlt wird, ist bislang nicht bekannt.

Die USA bekommen ihren eigenen Song Contest

Schokolade hat in der Osterzeit gewöhnlich Hochkonjunktur – heuer kommt den Herstellern jedoch die Coronavirus-Krise in die Quere. Die Einschränkungen im Handel und im Tourismus sowie ausfallende Familienfeste dürften den Umsätzen zusetzen. Der Online-Handel kann die Ausfälle nicht vollständig kompensieren.

Schokoladenhersteller sorgen sich ums Ostergeschäft

Musikstars wie Billie Eilish, Mariah Carey, Tim McGraw, Alicia Keys und die Backstreet Boys wollen während der Coronavirus-Krise für einen guten Zweck in ihren eigenen vier Wänden ein Konzert geben. Der britische Superstar Elton John (73) werde die “Wohnzimmer”-Aktion unter dem Namen “iHeartRadio Living Room Concert for America” moderieren, teilten die Veranstalter am Mittwoch mit. Demnach werden die Künstler in ihren Wohnzimmern alleine auftreten und sich dabei selber mit dem Smartphone filmen. Der einstündige Zusammenschnitt des Events soll am Sonntag (29. März) beim US-Sender Fox und im Radio ausgestrahlt werden. Musiker und Zuschauer werden aufgerufen, für Notdienste zu Spenden, die in der Coronavirus-Krise im Einsatz sind.

"Wohnzimmer"-Konzert mit Billie Eilish und Elton John

Robert Krause ist Infektionsspezialist der Med Uni Graz und betreut Patienten mit Covid-19, er erklärt, dass auch Übergewicht ein Risikofaktor ist.

"Übergewicht ist auch ein Risikofaktor für Covid-19"