Tokio platzt aus allen Nähten

Merken
Tokio platzt aus allen Nähten

Trotz der Corona-Krise zieht es immer mehr Menschen in die japanische Hauptstadt. Nun ist die Zahl der Bewohner der Präfektur erstmals über die Marke von 14 Millionen gestiegen, berichtete der japanische Fernsehsender NHK am Samstag. Tokio ist die bevölkerungsreichste Präfektur Japans, mit lediglich rund 2.000 Quadratkilometer Fläche zugleich eine der kleinsten des Landes.

Zur Metropolregion Tokio werden jedoch auch die umliegenden Präfekturen Kanagawa, Saitama und Chiba sowie neuerdings die Provinz Ibaraki gezählt. Je nach Definition schwankt die Einwohnerzahl zwischen 30 und 40 Millionen, rund ein Drittel der Gesamtbevölkerung des Landes. Tokio ist damit die größte Metropolregion der Welt.

So zieht es junge Menschen auf der Suche nach Arbeit oder Ausbildungsstätten zunehmend in die Stadt. Wegen der zunehmenden Abwanderung in Großstädte wie Tokio sterben ganze Landstriche in Japan aus. Zurück bleiben oft nur noch die Alten. Während die Einwohnerzahl in Tokio zwar weiter steigt, schrumpft Japans Gesamtbevölkerung wegen niedriger Geburtenraten und zunehmender Alterung. Nach amtlichen Schätzungen könnte die Zahl der Bewohner des Landes bis 2053 auf unter 100 Millionen Menschen sinken. Mehr als ein Viertel der Bevölkerung ist älter als 65 Jahre.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die gemessenen Grundwasserstände in Österreich nahmen bis etwa 1980 ab und legen seitdem beständig zu, berichten Grazer Forscher bei der derzeit laufenden virtuellen Tagung der European Geosciences Union (EGU). Der Wasserverbrauch stieg bis dahin, sinkt aber seither durch Sparmaßnahmen. Demnach könnten die Grundwassermengen stark vom Verbrauch beeinflusst werden, und noch kaum vom Klimawandel.

Der Wasserverbrauch sinkt, die Grundwassermenge steigt

Der mexikanische Formel-1-Fahrer Sergio Perez ist wegen eines nicht eindeutigen Ergebnisses bei einem Corona-Test vor dem Großen Preis von Großbritannien vorsorglich isoliert worden. Der 30-Jährige vom Team Racing Point musste am Donnerstag zunächst auf das Ergebnis eines weiteren Tests warten, bevor er das Gelände der Rennstrecke in Silverstone betreten durfte. Deswegen verpasste Perez kurzfristig die obligatorische Pressekonferenz vor dem Rennen am Sonntag (15.10 Uhr/RTL und Sky) und fehlte auf dem Podium. Bisher hatte es noch keinen positiven Corona-Fall unter den Fahrern oder den Angestellten der Teams der Motorsport-Königsklasse bei den ersten drei Rennen nach dem Saison-Neustart, darunter einem Doppel in Spielberg, gegeben. Auch in England kann das Renn-Wochenende nur unter Einhaltung der strengen Hygieneregeln stattfinden. Wer keinen negativen Corona-Test vorweisen kann, darf sich nicht auf dem Gelände aufhalten. Außerdem gilt eine Maskenpflicht. Auch das Einhalten der Abstandsregeln ist nötig.

Racing-Point-Fahrer Perez nach Corona-Test isoliert

Für den ersten Monat hat die Wirtschaftskammer aus dem Härtefallfonds an 153.000 Selbstständige 160 Mio. Euro ausbezahlt. 90 Prozent der eingelangten Anträge seien erledigt worden, teilte die WKÖ am Dienstag mit. Im Schnitt seien damit pro Antrag 1.046 Euro ausgezahlt worden, zwischen 500 und 2.000 Euro Förderung sind möglich. Es träfen laufend noch weitere Anträge ein. Wobei diese Auszahlungen den Monat vom Beginn der Ausgangsbeschränkungen am 16. März bis zum 15. April betreffen. Ab kommenden Samstag (16.05.) können für den Folgemonat (16. April bis 15. Mai) Anträge gestellt werden. Die Mittel aus dem Härtefallfonds dienen der Deckung der persönlichen Lebenshaltungskosten von Unternehmern. Dazu kommen Hilfen aus dem Corona-Hilfsfonds, der neben Kreditgarantien des Staates auch einen Teilersatz der weiterlaufenden Fixkosten wie Mieten oder Zinszahlungen bietet. Die Beantragung von Zuschüssen aus dem Corona-Hilfsfonds soll am 20. Mai beginnen.  

Härtefallfonds - Für ersten Monat 160 Mio. Euro ausgezahlt

chwere Vorwürfe einer ehemaligen Angestellten im Prozess um Gewaltvorwürfe gegen Hollywood-Star Johnny Depp kratzen an der Glaubwürdigkeit von dessen Ex-Frau Amber Heard. Heards persönliche Assistentin Kate James warf der Schauspielerin vor, eine von ihr durchlittene Vergewaltigung als ihre eigene ausgegeben zu haben. Sie habe Heard einmal in einem Gespräch ihr schreckliches Erlebnis anvertraut, berichtete James, die 2012 bis 2015 für die Schauspielerin arbeitete, per Videoschaltung dem Londoner Gericht. Später habe Heard diese Geschichte “gestohlen” und zu ihrem eigenen “Nutzen” in ihre eigene umgewandelt, sagte James. Dass Heard dies gewagt habe, habe sie “natürlich sehr bestürzt und empört”, fügte sie hinzu. Das Gericht behandelt derzeit eine Verleumdungsklage Depps gegen die britische Zeitung “The Sun” und ihren Verlag NGN. Depp hatte die Zeitung wegen eines Artikels verklagt, in dem Chefredakteur Dan Wootton den Hollywoodstar als “Ehefrauen-Schläger” (wife beater) bezeichnet hatte. Der Artikel bezieht sich auf eine Reihe von Heards Aussagen zu Depps gewalttätigem Verhalten. Heard hatte Depp vorgeworfen, mehrfach gewalttätig gegen sie geworden zu sein. Der “Fluch der Karibik”-Star beschuldigt hingegen seine 34-jährige Ex-Frau, der “aggressive Teil” in ihrer konfliktreichen Beziehung gewesen zu sein. In den USA hat Depp ein separates Diffamierungsverfahren gegen seine Ex-Frau angestrengt.

Schwere Vorwürfe gegen Johnny Depps Ex-Frau Amber Heard

Queen Elizabeth II. hat auch schon entspanntere Zeiten gesehen: Auch die berühmten Garten-Partys der 93-Jährigen sind wegen der Coronavirus-Krise abgesagt worden. Etwa 8.000 Gäste wurden zu jedem Treffen auf dem Rasen ihrer offiziellen Residenz in London erwartet. Die jährlichen Partys, zu denen auch viele Senioren kommen, finden zwischen Mai und Juli statt. Die Queen wird ihre Osterferien nun eine Woche früher beginnen und ins Schloss Windsor zurückkehren, wie der Buckingham-Palast am Dienstag mitteilte.

Absage für die legendären Garten-Partys

Wer hat eine Ausbildung im Pflege- und Gesundheitsbereich und möchte freiwillig helfen? Wir suchen Freiwillige zur Unterstützung! 🧡👍 📧gemeinsam@wels.gv.at Wir freuen uns, wenn ihr den Beitrag teilt, damit ihn möglichst viele lesen!!! Vielen Dank. ☺️

Wels sucht Unterstützer