Tom Cruise soll beim Dreh zu „Mission Impossible 7" ausgerastet sein

Merken
Tom Cruise soll beim Dreh zu „Mission Impossible 7" ausgerastet sein

Hollywood-Star Tom Cruise hat Crewmitgliedern seines aktuellen “Mission Impossible”-Drehs mit dem Rausschmiss gedroht, wenn sie erneut gegen Corona-Schutzmaßnahmen verstoßen sollten. Das soll auf einer Tonaufnahme zu hören sein, die das britische Boulevardmedium „The Sun“ publik gemacht hat. Die heimlich mitgeschnittene Aufnahme  dauert mehrere Minuten und wird immer wieder von Pieptönen unterbrochen, wegen angeblich drastischer Schimpfworte. “Wenn ich das nochmal sehe, seid ihr weg”, heißt es demnach. Und: “Tut das verdammt nochmal nie wieder.”

Angeblich sollen zwei Tontechniker des Filmteams ohne Maske und Mindestabstand bei einem Computer gestanden sein. “Keine Entschuldigungen”, schrie Cruise sie an. “Ihr könnt das denjenigen erzählen, die wegen euch ihre verdammten Wohnungen verlieren.” Cruise soll befürchten, dass der Dreh wegen Verstößen gegen die Corona-Vorschriften vorzeitig beendet werden muss.

In den sozialen Netzwerken werden die Tonaufnahmen heftig diskutiert. Viele User loben den Hollywoodstar für seine in Corona-Zeiten unmissverständlichen Aussagen. Andere kritisieren den bekennenden Scientology-Anhänger sogar als menschenverachtend.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

7 Winzer aus ganz Österreich präsentieren ihre besten Tropfen im Gerstl Haus.

Wein8terl Fest

Jährlich werden neue Emojis ausgewählt, die sich fortan in den virtuellen Tastaturen dieser Welt tummeln dürfen, um Chats und Nachrichten zu bereichern. Nun ist es wieder so weit. Die Zahl liest sich gewaltig: Es wird bald 217 neue Emojis geben, wie das für die Emoji-Entwicklung zuständige Unicode-Konsortium mitteilt. Die Wahrheit ist aber auch: Bei 210 davon handelt es dich um Hautton-Varianten bereits existierender Emojis. Die meisten davon sind sich küssende Pärchen oder Pärchen mit Herz. Wirklich neu sind nur sieben Emojis. Und zwar ein Herz in Flammen, ein verbundenes Herz, eine Frau mit Bart, eine Person mit Bart, ein ausatmender Smiley, ein wolkenverhüllter Smiley und ein Smiley mit Spiralaugen. Die neuen Emojis werden üblicherweise immer im Monat März veröffentlicht. Doch wegen der Corona-Pandemie hatten sich die Entwickler mit der Präsentation ein halbes Jahr länger Zeit gelassen. Denn die Arbeitskraft vieler Freiwilliger, die an den Emojis mitarbeiten, war und ist in der Krise anderweitig gebunden. Trotzdem wird dieses Jahr noch niemand Chats oder Nachrichten mit den neuen Emojis und Emoji-Variationen verschicken können. Erst im Laufe des kommenden Jahres wird die Emoji-Generation 13.1 in alle Betriebssysteme eingearbeitet worden und entsprechend breit verfügbar sein.

Ein brennendes Herz oder eine Frau mit Bart: Diese neuen Emojis gibt es bald

Der internationale Tag der Berge am 11. Dezember 2019 ist ein durch die UNO eingeführter Gedenktag und wird auch “Welttag der Berge” genannt. Ein Berg ist eine Geländeform, die sich über die Umgebung erhebt. Er ist meist höher und steiler als ein Hügel. Er sollte sich ferner durch eine gewisse Eigenständigkeit auszeichnen, also genügend Abstand von anderen Bergen und eine Mindesthöhe über einem Pass aufweisen. Berge sind in der Regel eine Folge der Plattentektonik der Erde oder vulkanischen Ursprungs. Bewegen sich zwei Platten der Erdkruste gegeneinander, so wird an der “Knautschzone” oft ein Gebirgszug aufgeschoben. Deren Berge zeichnen sich durch schroffe Gestalt und große Höhe aus. Herausragende Beispiele sind die Berge des Himalaya und der Anden, aber auch die der Alpen, des Balkangebirges oder des Zagros. Mit zunehmendem geologischen Alter trägt die Erosion dazu bei, dass die Formen milder werden und die Gebirge niedriger. Berge können auf der Erde kaum höher als neun Kilometer emporragen. Dies liegt daran, dass die Basis eines Bergs sich ab dieser Höhe aufgrund des enormen Lithostatischen Drucks verflüssigt und so die Maximalhöhe festgelegt wird.

Guten Morgen!

Der Serienhit “Haus des Geldes” ist die international meistgesehene nicht-englischsprachige Serie auf Netflix. Für Serienjunkies also ein Muss. Und für die Maturanten des BG/BRG Dr. Schauerstraße Anlass für ihr Ballmotto. Denn da dreht sich alles um Kriminalität und einen gemeinsamen Plan. Aber sehen Sie selbst.

Maturaball - BG/BRG Schauerstraße

“Wir Kinder vom Bahnhofszoo” wird erneut verfilmt, jedoch dieses Mal als Serie. Bis Februar 2020 laufen in Prag und Berlin noch die Dreharbeiten für die Amazon-Prime-Serie.   Foto: Constantin Television

Roman-Verfilmung