Training in der Sonne

Merken
Training in der Sonne

Stephan Rabitsch und Matthias Krizek vom Team Felbermayr Simplon Wels arbeiten gerade an ihrer Form. Trainiert wird zwei Wochen bei Hitze und Sonnenschein auf Gran Canaria. Die Saison kann also bald starten.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Bernhard Humer sagt:

    👍

  2. Sophie Salhofer sagt:

    🚲 🚲

  3. kerstin ecker sagt:

    👍

  4. Christine Novak sagt:

    🌞

  5. Sabine Gattringer sagt:

    👍

  6. GIUSEPPE PALERMO sagt:

    👍

  7. Walter Werner sagt:

    👍

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der Österreichische Radsportverband startet jetzt mit der eCycling League Austria, um Fahrern auch in der kalten Jahreszeit die Möglichkeit zu Wettbewerben und zum Kräftemessen zu geben. Insgesamt 9 Wettkämpfe stehen bei der Rennserie auf dem Programm, der Auftakt erfolgt am Samstag, 14. November 2020. Vom Team Felbermayr Simplon Wels nimmt Radprofi Moran Vermeulen daran teil.   Der Felbermayr-Profi wird das virtuelle Rennen in den eigenen vier Wänden auf der Walze vor dem Laptop radelnd absolvieren und hat sich einen Platz unter den Top 3 zum Ziel gesetzt. „Dieses Rennformat ist für mich eine gute Alternative zum monotonen Trainingsalltag. Damit kann ich auch in der kalten Jahreszeit Wettkämpfe bestreiten, auch wenn es von der Länge, den Anstiegen und der Renntaktik her mit echten Straßenrennen nicht zu vergleichen ist“, betont Moran Vermeulen.

Vermeulen will bei eCycling League auf das Podest

Am kommenden Sonntag den 25 Oktober steigt in Stockerau das Spitzenspiel in der heimischen Bundesliga zwischen den Hausherren UTTC Stockerau und dem aktuellen Cupsieger und Tabellenführer Walter Wels. Leider auf Grund der Covid Regeln in Niederösterreich vor leeren Rängen. Den Gästen aus Wels würde mit einem Sieg gg.   den aktuellen Ligazweiten Stockerau die Winterkrone wohl nicht mehr zu nehmen sein. Schwierig wird die Sache aber allemal für die Messestädter die aber genug Selbtvertrauen mitbringen und sich auch für die bittere 0:4 Niederlage im Jänner rehabilitieren wollen. Damals erwischten alle Wels Akteure einen rabenschwarzen Tag. So etwas hoffe ich kommt nicht noch einmal vor, so Wels Präsident Bernhard Humer.

TT Schlager vor leeren Rängen

Disziplin und Selbstbeherrschung – wie oft wünscht man sich das, egal ob im Alltag oder im Beruf. Yoga und Kampfkunst verbinden genau diese beiden Eigenschaften. Und nein die sind nicht nur gut für den Körper sondern auch für den Geist.

Gunskirchen – das neue Laufparadies. Egal ob kurze oder lange Strecken, hier findet jeder das passende für sein Training. Kein Wunder also, dass so ein reger Andrang herrscht beim Marktlauf am Schottercabana-Gelände.

Merken

Marktlauf

zum Beitrag

Auf Österreichs NBA-Legionär Jakob Pöltl dürfte bei einer Fortsetzung der Saison in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga mehr Spielzeit warten. Seine San Antonio Spurs müssen für den Rest der Saison auf LaMarcus Aldridge verzichten. Der Star-Forward hatte sich bereits im April einer Schulteroperation unterzogen. Das gaben die Spurs am Montag bekannt. Aldridge soll bis zum Trainingslager für die Saison 2020/21 wieder zur Verfügung stehen. Davor sind NBA-Spiele für ihn aber kein Thema. Aldridge ist San Antonios wichtigster Spieler unter dem Korb. Der 34-Jährige kam in dieser Saison auf 18,9 Punkte und 7,4 Rebounds pro Spiel. Center Pöltl ist immer wieder an seiner Seite – mitunter aber auch an seiner Stelle – zum Einsatz gekommen. Die ursprüngliche Verletzung hatte sich Aldridge bereits im Februar zugezogen. Wenig später erlitt auch Pöltl eine Bänderzerrung im Knie, die ihn bei der Wiederaufnahme des Spielbetriebs nicht mehr behindern sollte. Die NBA-Saison ist seit 10. März unterbrochen, soll aber am 31. Juli fortgesetzt werden. Die Spurs sind eines von sechs Teams, die im Restprogramm dabei sein dürfen, aber nicht auf einem Play-off-Platz liegen. Ihr Rückstand auf einen solchen beträgt derzeit vier Siege.

Pöltl-Kollege Aldridge fällt restliche NBA-Saison aus

Waschtag für den Welser Eishockey Club! Wenn das Eis fehlt wird eben spontan im Seifenwasser gespielt. 10 Teams zu je drei Personen stehen am Start. Gespielt wird bei der Eishalle, vorbeischauen lohnt sich!

Soap Hockey Trophy