TT Champions League Walter Wels gg TTC Ostrawa

Merken

Am Freitag 18 Oktober 2019 mit dem Beginn um 18:15 steht für die SPG Walter Wels das erste Heimspiel in der laufenden Saison auf der europäischen Bühne am Programm. Gegner ist der tschechische Meister aus Ostrau. Nach dem sensationellen 3:2 Auswärtserfolg im ersten Spiel der Gruppenphase wollen die Hausherren nunmehr nachlegen. Der Eintritt beträgt 8 Euro für Erwachsene.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Manfred Mayr sagt:

    Ich halte euch die Daumen

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Pumptrack wird immer beliebter. Dabei geht es darum, durch einen speziell für Mountainbikes geschaffenen Parcours zu fahren. Und das, ohne zu treten, sondern zu pumpen, also den Körper hoch zu drücken. Sie können sich das nicht vorstellen? Dann bleiben sie dran, denn wir waren beiden Austrian Pumptrack Series dabei.

Die Radsportsaison 2020 startet jetzt auch in Österreich. Nachdem einige heimische Teams seit Mitte Februar bei Auslandsrennen in der Türkei und Kroatien um Podestplätze und Trikots kämpften, beginnt mit dem 1. Bewerb zur ÖRV-Radliga die heimische Rennsaison. Die gesamte heimische Radsportelite wird am Sonntag, 22. März beim 60. Eröffnungsrennen in Leonding am Start sein. Das Jubiläumsrennen wird ein großes Fest des Radsports: So werden alle ehemaligen Sieger zu einer VIP-Ausfahrt eingeladen. Erstmals gibt es neben dem Rennen der Elitefahrer und dem Amateurrennen auch ein eigenes Kinderrennen. Neu ist auch eine Bewirtung mit Getränken (Freibier) an der Schlüsselstelle bei der Bergwertung am Aichberg.

60.Eröffnungsrennen in Leonding

Die Radprofis müssen weiter auf Straßenrennen warten. Damit sie sich trotzdem messen können, veranstaltet der ÖRV die „e-Cycling League Austria“. Heute wurde im Rahmen der e-Cycling Liga das Finale ausgetragen: Beim insgesamt 5. Rennen standen auf einem dreimal zu absolvierendem Höhenmeter auf dem Programm. Diesmal wurde virtuell der WM-Kurs 2019 in Harrogate/Großbritannien gefahren. Das Team Felbermayr Simplon Wels nahm mit 4 Fahrern an diesem Wettbewerb teil. In einem spannenden Rennen sprintete Moran Vermeulen heute auf Platz 9 und platzierte sich auch in der Gesamtwertung im Spitzenfeld, Matthias Krizek wurde 10. und Filippo Fortin sicherte sich den Sprint der 1. Verfolgergruppe und landete auf dem 11. Platz. Die Felbermayr-Profis absolvierten das Rennen wieder zuhause auf der Walze vor dem Laptop radelnd. „Diese Rennserie war eine gute Alternative, als Radprofi kann ich damit zumindest virtuell Wettkämpfe bestreiten“, so Moran Vermeulen. Alle Informationen auf www.radsportverband.atRundkurs 41,6 Kilometer und 737

Top 10 Platzierung für Matthias Krizek

Das U 14 Tennisteam besucht die Flyers 86:88 Ein spannendes Spiel zwischen den Raiffeisen Flyers Wels und den Klosterneuburg Dukes endet mit einem von den Welsern eingelegten Protest gegen das Spielergebnis…

Basketball Raiffeisen Fleyers Wels

Das Straßenrennen des OÖ. Radsportverbandes, die „Mühlviertler Hügelwelt Classic“ findet am Samstag, den 10. Oktober 2020 unter Einhaltung sämtlicher Sicherheitsbestimmungen in Königswiesen statt. Alle heimischen Continental- Teams, allen voran das Team Felbermayr Simplon Wels und das Hrinkow Advarics Cycleangteam aus Oberösterreich, werden bei dem Rennen mit ihren Topfahrern an den Start gehen. Aber auch Fahrer aus dem Ausland werden bei den Bewerben erwartet. Bei den Damen und Amateuren wird ebenfalls mit einem großen Starterfeld gerechnet.

Mühlviertler Hügelwelt Classic

Eigentlich hätte die Frage der Begegnung zwischen Royal Antwerpen und dem LASK heißen müssen: Wer verschafft sich einen Vorteil, um gemeinsam mit Tottenham die Gruppenphase zu überstehen. Weil die Belgier in der Vorwoche aber die Spurs von Jose Mourinho besiegten, ging es nicht um das Schaffen eines Vorteils – es hatte Vorentscheidungscharakter. Verliert der LASK ist der K.o.-Phase-Zug wohl abgefahren. Und dann war es noch ein Spiel, wo zwei Trainer, die auf Dreierkette, schnelles Umschalten und hohes Pressing setzen, aufeinandertreffen. Und da hatte die Elf von Dominik Thalhammer in der ersten halben Stunde klare Vorteile. Royal Antwerpen, bekannt für enorme Heimstärke, kam kaum aus der eigenen Hälfte – wenn, dann mit weit nach vor geschlagenen Bällen. Der LASK kombinierte gefällig und war nach Einwürfen von James Holland, der sein Comeback gab, mehrmals gefährlich. Durch Andreas Gruber etwa oder durch Marko Raguz. Der erste Abschluss von Antwerpen? Nach 34 Minuten – nicht, dass es gefährlich gewesen wäre. Einen Dämpfer für den LASK gab es wenige Minuten später: Raguz musste ausgewechselt werden, eine Verletzung am Knie macht es notwendig.In der zweiten Hälfte startet Royal Antwerpen dann energischer. Und doch ging der LASK in Führung: Nach einem schönen Umschaltmoment gingen die Linzer durch Raguz-Ersatz Johannes Eggestein in Führung (54.). Andreas Gruber hat das Tor vorbereitet. Gemächlich war es Antwerpen bis zum Tor der Linzer angegangen. Der drei Punkte gegen Tottenham sind eben Bonuspunkte. Und als der LASK dann führte, musste auch Antwerpen aufmachen. Gefährlich wurden die Belgier aber nicht. Über die Flügel oder durch die Mitte gelang nichts – und so probierten sie es immer wieder mit weiten Bällen über die letzte Kette der Linzer – da war Torhüter Alexander Schlager aber stets zur Stelle. Das war auch James Holland – zu intensiv. Nach 68 Minuten ging der Australier an der Mittellinie unnötig und zu intensiv zu Werke und wurde mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Der LASK gab aber nicht nach, presste weiter hoch und Antwerpen kam zu keiner nennenswerten Chance mehr. Beeindruckende Zahl: Die Belgier waren zu Hause 539 Tage lang ungeschlagen.

LASK fügt Antwerpen erste Heimniederlage nach 539 Tagen zu
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner