Turkish Airlines verlängert Flugstopp

Merken
Turkish Airlines verlängert Flugstopp

Die halbstaatliche türkische Fluggesellschaft Turkish Airlines hat ihren Flugstopp wegen der Coronavirus-Pandemie erneut verlängert. Wie die Gesellschaft in der Nacht auf Donnerstag mitteilte, bleiben Inlandsflüge nun bis 4. Juni ausgesetzt, internationale Flüge bis 10. Juni. Zuvor war geplant gewesen, Verbindungen Ende Mai wieder aufzunehmen.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Aktuell werde an Plänen für die Zeit nach Ostern gearbeitet. Diese hängen jedoch von eben diesen Zahlen ab. “Bitte verabschieden Sie sich davon, die Lage tageweise beurteilen zu können.” Es gehe hier um einen längeren Zeitraum. Ziel sei es, bis Ende April die Maßnahmen schrittweise zurückzunehmen. Kurz warnte jedoch vor voreiligem Optimismus: “Wir werden nach Ostern in einer Phase sein, die der heutigen mehr ähnelt, als der Zeit davor.”

Kurz: Lage nach Ostern wird ähnlich wie jetzt sein

Das Finanzministerium wird demnächst vorübergehend die Umsatzsteuer auf Schutzmasken erlassen. Sie wären normalerweise mit 20 Prozent belegt. Ein Gesetzesentwurf wurde kurzfristig angekündigt. Der Handelsverband will die Mehrwertsteuerbefreiung für alle Atemschutzmasken. Schließlich herrsche im Kampf gegen die weitere Ausbreitung der Corona-Pandemie im Einzelhandel und in öffentlichen Verkehrsmitteln Maskenpflicht, argumentiert der Verband. An diesen Vorgaben brauche der Staat nicht zu verdienen. Für Arztbesuche gibt es zumindest dringende Empfehlungen, Masken anzulegen.

Handelsverband will alle Schutzmasken von Umsatzsteuer befreit sehen

Während sich um diese Zeit normalerweise Tausende Pilger auf die Kreuzwegprozession in die Jerusalemer Altstadt begeben, sind es heuer wegen der Corona-Pandemie nur vier Mönche – unter Polizeischutz. Die Teilnahme weiterer Prozessionsteilnehmer war im Rahmen der Anti-Corona-Schutzmaßnahmen von den Behörden verboten worden. Die Polizei drohte mit Strafen von umgerechnet 1250 Euro für jeden, der sich der Prozession zu nähern oder anzuschließen versuche.

Nur vier Pilger auf Karfreitagskreuzweg

Tierarzt-Praxen bleiben während der Corona-Krise weiter geöffnet, legen den Schwerpunkt aber auf Akut-Fälle.

Tierärzte weiterhin einsatzbereit

Die Popsängerinnen Rita Ora und Ellie Goulding, der Sänger und Songwriter John Legend sowie andere Stars aus der Musikszene wollen am Samstag ein Benefiz-Konzert veranstalten, das im Livestream übertragen wird. Die Einnahmen von “Stream Aid 2020” sollen einer Stiftung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zugutekommen, mit der diese den Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie unterstützt. Das Event soll von 5.00 bis 18.00 Uhr MEZ auf der Streamingplattform Twitchübertragen werden. Neben musikalischen Darbietungen werden auch Gaming-Wettbewerbe gestreamt. Zuschauer können während der Veranstaltung Geld spenden oder den Stream selbst verlinken und in ihrem Netzwerk zu Spenden aufrufen. Weitere Popstars, die sich bei “Stream Aid 2020” angekündigt haben, sind Joe Jonas von den Jonas Brothers, der frühere Bee-Gees-Musiker Barry Gibb und Sänger Dan Smith von der Band Bastille. Auch die Gruppe The Lumineers und EDM-Musiker Steve Aoki sind dabei.

"Stream Aid": Popstars veranstalten Benefiz-Konzert

In London werden hunderte Obdachlose in Hotels untergebracht, um sie vor dem neuartigen Coronavirus zu schützen. Dies kündigte am Samstag Bürgermeister Sadiq Khan an. Es stünden dafür rund 300 Zimmer in zwei Hotels zur Verfügung. Die Maßnahme sei zunächst auf zwölf Wochen befristet. Die Obdachlosen sollten so schnell wie möglich zu ihren Zimmern gebracht werden. Dies geschehe durch Taxifahrer, die sich freiwillig für diese Aufgabe gemeldet hätten. Offiziellen Angaben zufolge gibt es in London rund 1100 Obdachlose. In Großbritannien starben bis Samstag 177 Menschen an Covid-19.

London bringt hunderte Obdachlose in Hotelzimmern unter