TV-Legende feiert Geburtstag

Merken
TV-Legende feiert Geburtstag

Deutschlands beliebtester Quizmaster wird am heutigen Dienstag a) 50 Jahre alt, b) 55, c) 60, d) 65. Dass wahrscheinlich so mancher Kandidat des RTL-Erfolgsformats “Wer wird Millionär?” bei dieser Frage ins Schwitzen käme, zeigt, wie alterslos Günther Jauch zu sein scheint. Richtig ist allerdings nur Antwort D. Der Potsdamer wird 65 Jahre alt und ist rund um seinen Geburtstag im Urlaub.

Bis heute umgibt den quotenstarken Fernsehmann eine Aura zwischen jugendlichem Aussehen und Abgeklärtheit eines Menschen, der viel gesehen hat. Hat er ja auch. Von Sport (“das aktuelle sportstudio”) über Information (“stern TV”) und Unterhaltung (“Typisch Frau – Typisch Mann”) bis zur politischen Talkshow (“Günther Jauch”): Seit den 80er Jahren war Jauch in einer Vielzahl öffentlich-rechtlicher und privater Sendungen Moderator.

Aber am stärksten verbinden ihn die meisten Zuschauer wohl mit dem Quiz-Klassiker “Wer wird Millionär?” Wie lange er das noch weitermachen will? Für seine Fans hatte Jauch kürzlich in einem RTL-Interview eine ziemlich schwammige Antwort: “Solange es den Zuschauern, aber auch mir selbst noch Freude macht.”

Viele Menschen haben sich um Günther Jauch in diesem Jahr große Sorgen gemacht. Wegen einer Corona-Infektion fiel er über Wochen
aus. Ein Millionenpublikum erlebte ihn in der RTL-Liveshow “Denn sie wissen nicht, was passiert” sichtlich angeschlagen, blass, matt in
einer Videoschaltung von seinem Zuhause ins Fernsehstudio: “Die Sache ist ganz einfach. Ich bin – wie zweieinhalb Millionen andere Deutsche auch – an Covid-19 erkrankt und hab auf einmal gemerkt: Ich kriege Kopfschmerzen, ich hab Gliederschmerzen, mir geht es irgendwie nicht so gut.” Am nächsten Tag sei es ihm dann aber noch schlechter gegangen. Ein PCR-Test habe dann gezeigt, dass er infiziert sei.

“Für mich war die Auszeit schon sehr ungewohnt”, sagte Jauch der Deutschen Presse-Agentur im Mai. In den vergangenen 45 Jahren sei bei ihm nie eine Sendung wegen Krankheit ausgefallen – nun seien es gleich drei gewesen. “Da war ich schon erleichtert, als ich wieder in den Normalmodus schalten konnte”, sagte Jauch über sein Comeback.

Eigentlich ist das mehr oder weniger Privatsache. Doch schlug Jauchs Erkrankung in den sozialen Netzwerken hohe Wellen – war er
doch eines der Gesichter der Impfkampagne der Bundesregierung. Dass die Aufnahme mit Jauch und Pflaster nicht seine Impfung zeigte,
sondern als klares Bekenntnis zum Impfen gedacht war, hatte ungeahnte Folgen. “Manche Leute sehen mich dann mit einem Pflaster und sagen: ‘Ach, der ist geimpft und dann hat er Corona bekommen.’ Nein.” Er sei zum Zeitpunkt des Fotos von seinem Alter her doch noch gar nicht dran gewesen.

So populär und leutselig der gebürtige Münsteraner auch immer wirken mag: Jauch, der die meisten Kollegen bis auf den alten Weggefährten Thomas Gottschalk siezt, lässt nur wenige an sich heran. Immer wieder hat sich der Showmaster gegen die Veröffentlichung von Details aus seinem Privatleben zur Wehr gesetzt. Gewiss eine Daueraufgabe, gehört er doch zu den größten Lieblingen der Regenbogenpresse.

Jauch wuchs in West-Berlin auf. In einem “Spiegel Online”-Interview berichtete er einmal, dass er es zu einem “ruhmlosen 3,1-Abitur” gebracht habe und die ersten 20 Jahre seines Lebens faul gewesen sei. Und wenn es mit dem Beruf des Journalisten (er wurde an der Münchner Journalistenschule angenommen) nicht geklappt hätte, dann wäre er alternativ zur Kriminalpolizei gegangen oder Banker geworden. Jauch, wie er hinter der Theke einer Sparkasse steht? Kaum auszumalen.

Bildquelle: APA/dpa/Henning Kaiser

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Heute werden Träume wahr! Vor allem für die Schülerinnen der HBLW Wels. Die feiern heute in der Stadthalle ihren Maturaball.

Happy End
Merken

Happy End

zum Beitrag

Als diabolischer “Joker” holte Joaquin Phoenix(46) vor einem Jahr den Oscar als bester Hauptdarsteller. Nun packt der Schauspieler sein nächstes Projekt an – mit Horrormeister Ari Aster. Der US-Regisseur, der mit den Gruselthrillern “Hereditary – Das Vermächtnis” (2018) und “Midsommar” (2019) für Gänsehaut sorgte, holt Phoenix in “Disappointment Blvd.” vor die Kamera, wie das Studio A24 am Donnerstag auf Twitter bekanntgab. Über den Inhalt des Films nach einer Idee von Aster ist nur wenig bekannt. Der Streifen werde als “ein Jahrzehnte umfassendes Porträt eines der mächtigsten Unternehmer aller Zeiten”beschrieben, berichtete das Filmportal “Deadline.com”.Dies ist erst der dritte Kinofilm für den 34-jährigen Aster. Ein Produktionsstart wurde noch nicht bekannt. Vermutlich dreht Phoenix aber diesen Film vor seinem Auftritt als Napoleon in dem geplanten Historien-Epos “Kitbag”. Regisseur Ridley Scott will das Projekt über den machthungrigen französischen Kaiser spätestens Anfang 2022 angehen.

Joaquin Phoenix dreht mit Horrormeister Ari Aster

Das dürfte die Queen aufatmen lassen: Prinz Philip hat seinen Spitalsaufenthalt in London beendet. Der 99 Jahre alte Ehemann von Königin Elizabeth II. verließ am Dienstag das King-Edward-VII.-Hospital in London, nachdem er rund einen Monat in verschiedenen Kliniken verbracht hatte. Er wurde dabei erfolgreich am Herzen operiert. “Seine Königliche Hoheit möchte sich bei allen medizinischen Fachkräften bedanken”, teilte der Palast nach Philips Ankunft auf Schloss Windsor mit. Auch für Genesungswünsche bedankte sich der Royal. Aus Palastkreisen hieß es, er sei “guter Dinge”. Auf Videoaufnahmen war zu sehen, wie Philip auf der Rücksitzbank eines schwarzen Autos das Krankenhausgelände verließ. Er sah geschwächt aus, konnte aber offenbar selbstständig in das Fahrzeug einsteigen. Der genaue Grund für die ursprüngliche Einweisung des Herzogs von Edinburgh, wie Philip in Großbritannien genannt wird, ist nicht bekannt. Er habe eine Infektion gehabt, hieß es lediglich. Mit dem Coronavirus hatte das aber nichts zu tun. Prinz Philip und die Queen haben bereits mindestens eine Impfung erhalten. Die beiden haben sich seit Ausbruch der Pandemie auf Schloss Windsor nahe London zurückgezogen, die Königin zeigte sich seitdem nur zu wenigen Anlässen in der Öffentlichkeit. Philip ist schon vor einigen Jahren in den Ruhestand gegangen. Auf ein Familientreffen zu Weihnachten hatten die Royals verzichtet. Die Spekulationen über Philips Gesundheitszustand erreichten einen Höhepunkt, als Thronfolger Prinz Charles seinen Vater Ende Februar im Spital besuchte. Die beiden hatten sich Berichten zufolge monatelang nicht gesehen. Dass Philip nun wieder in den Palast zurückkehrt, ist ein Lichtblick für die Royals, die in den vergangenen Wochen viel Ärger hatten. Prinz Harry und Herzogin Meghan, die sich vom Königshaus losgesagt haben und inzwischen mit ihrem ein Jahr alten Sohn Archie in Kalifornien leben, hatten kürzlich mit einem Interview im US-Fernsehen eine Rassismusdebatte ausgelöst. Neben vielen anderen Dingen klagte Meghan im Gespräch mit Talkshow-Legende Oprah Winfrey, es habe innerhalb der Familie Spekulationen über die Hautfarbe ihrer Kinder gegeben und was das für das Königshaus bedeuten könnte. Harrys Bruder William sah sich daraufhin zu der Feststellung gezwungen, die Königsfamilie sei “überhaupt nicht” rassistisch. Harry zeigte sich zudem schwer enttäuscht von seinem Vater Charles, der zeitweise nicht einmal mehr ans Telefon gegangen sein soll.

Prinz Philip nach Herz-OP aus Krankenhaus entlassen

Am 14. Dezember 2020 findet mit dem Affentag der Ehrentag für Gorillas, Schimpansen, Orang-Utans und weiteren Affenarten statt. Initiiert wurde er im Jahr 2000 in den USA und ist dort als “Monkey Day” bekannt. Amerikanische Künstler und Kunststudenten gelten als diejenigen, welche maßgeblich den Affentag bekannt gemacht haben. Inzwischen wird er weltweit in verschiedenen Ländern gefeiert. Der Affentag soll durch individuelle Aktionen begangen werden, beispielsweise indem man sich mit einem Affenkostüm verkleidet oder wie ein Affe spricht und gestikuliert. Beliebt sind auch Kostümpartys, die unter dem Affenmotto stehen. Eine weitere Möglichkeit ist ein Zoobesuch, um den Primaten vor Ort zu huldigen. Generell soll der Affentag helfen, auf die Belange der Affen sowie auf die Tierrechte und die Evolution aufmerksam zu machen.

Aufstehen mit WT1

Heute Dienstag, 2. Juni 2020 öffnet die Skaterhalle am Messegelände Wels nach rund 2,5 Monaten endlich wieder ihre Türen (Mo. – Fr. 15:00 bis 20:00 Uhr). Die rund 1000 m² große Halle bietet genügend Platz um alle erforderlichen Maßnahmen einhalten zu können: ▪️1 Meter Sicherheitsabstand 🚶‍♀️↔️🚶‍♂️ ▪️mind. 2 Meter während der Ausübung des Sports 🛹 ▪️Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes beim Betreten der Halle 😷 #stadtwels #wels

Skatehalle ist wieder offen