Über die Nutzung des Balkons in einer Mietwohnung

Merken
Über die Nutzung des Balkons in einer Mietwohnung

Der Frühling steht vor der Tür, das Leben verlagert sich schön langsam wieder nach draußen – in den Garten und auf den Balkon. Da bleiben auch Konflikte mit den Nachbarn nicht aus. Experten beantworten Fragen rund um das Mietrecht.

Wie in vielen Bereichen des Lebens kommt es auch bei der Nutzung des Balkons bei Mietwohnungen immer wieder zu Konflikten mit dem angrenzenden Nachbarn. Unwesentliche Beeinträchtigungen, sogenannte „ortsübliche Beeinträchtigungen“, müssen die Mieter gegenseitig akzeptieren.

Ein gewisses Maß an Toleranz ist also immer erforderlich. Das Teppichklopfen, Ausschütteln von Decken, Blumengießen und alle Arten von Geräuschverursachung sind jedoch dann zu unterlassen, wenn dabei durch Rauch, Staub, Geruch oder Lärm der Wohnbereich eines anderen Mieters mehr als ortsüblich beeinträchtigt wird.

Schriftliche Beschwerde

Dabei ist die Grenze der Ortsüblichkeit nicht immer leicht zu ziehen. Im Falle einer Beeinträchtigung sollte man sich direkt beim Verursacher schriftlich beschweren und diesen gleichzeitig zur Unterlassung der Störung auffordern. Bleibt dies erfolglos, so empfiehlt es sich, den Vermieter schriftlich von der Störung zu informieren und ihn aufzufordern, gegen den Verursacher der Störungen vorzugehen und Abhilfe zu schaffen.

Die rechtlichen Möglichkeiten des Vermieters gehen von einer schriftlichen Abmahnung bis hin zur Unterlassungsklage und Aufkündigung des Mietverhältnisses.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Mit 33 Jahren hat Weltfußballer Lionel Messi wieder einen Rekord aufgestellt: Beim 5:0-Sieg des FC Barcelona am Sonntag im letzten Liga-Spiel bei Deportivo Alaves erzielte der Argentinier mit seiner 21. Torvorlage einen neuen Assist-Rekord für eine Saison. Das gelang ihm im Estadio de Mendizorroza in Vitoria in der 24. Minute, als er den Pass zum Führungstor der Gäste durch Ansu Fati spielte. Die bisherige Bestmarke von 20 Assists hatte Messis früherer Clubkollege Xavi Hernandez in der Saison 2008/2009 aufgestellt. Der frühere Mittelfeldregisseur ist seit Mai 2018 Trainer des Al-Sadd Sports Club. “Messi ist ein Rekord-Fresser”, schrieb die katalanische Fachzeitung “Sport”. Mit seiner Rekord-Vorlage ermöglichte Messi im letzten Saison-Ligaspiel der Blaugrana den siebenten Treffer des erst 17-jährigen Fati. Messi selbst traf in der 33. Minute zum 2:0 und erzielte auch das Tor zum 5:0-Endstand (75.). Für die restlichen Tore zeichneten der Uruguayer Luis Suarez (43.) und der Portugiese Nelson Semedo (56.) verantwortlich. Mit seinem Doppelpack erhöhte Messi sein Torkonto auf 25 und hatte vor den Abendspielen beste Chancen, zum vierten Mal in Serie und zum siebenten Mal insgesamt den “Trofeo Pichichi” für den Torschützen-König der Liga zu gewinnen. Auch das wäre ein Rekord. Noch liegt Messi gleichauf mit Telmo Zarra, der in den 1940er- und 1950er-Jahren mit Bilbao sechs Mal bester Liga-Torjäger Spaniens wurde. Die letzten Entscheidungen in der spanischen Primera-Division fielen am Sonntagabend. Platz drei sicherte sich Atletico Madrid durch ein 1:1 gegen Real Sociedad. Das Quartett für die direkte Teilnahme an der Champions League stand schon zuvor fest: Real Madrid beendete die Saison nach dem 2:2 bei Leganes mit 87 Punkten vor dem FC Barcelona (82), Atletico und dem FC Sevilla (beide 70). In der Europa League spielen 2020/21 der Tabellenfünfte FC Villarreal (60 Punkte nach 4:0 gegen SD Eibar) und Real Sociedad (56). Zumindest die EL-Qualifikation schaffte als Siebenter der FC Granada (56/4:0 gegen Athletic Bilbao). Celta Vigo, Team des ehemaligen Salzburg-Trainers Oscar Garcia, reichte ein 0:0 bei Fixabsteiger Espanyol Barcelona, um knapp den Klassenerhalt zu fixieren. Das Nachsehen hatte Leganes, das neben Espanyol und Real Mallorca den Gang in die zweite Liga antreten muss.

Messi ist neuer Vorlagenkönig von La Liga

Nach dem neuen Coronavirus-Ausbruch in Peking ist die Zahl der Infizierten weiter gestiegen. Wie die Gesundheitskommission am Samstag mitteilte, wurden in der Hauptstadt 21 weitere Ansteckungen nachgewiesen. Landesweit wurden insgesamt 27 Infizierte gemeldet. Seit der neue Ausbruch auf einem Pekinger Großmarkt bekannt wurde, ist die Zahl der Infizierten auf über 299 gewachsen. Als Reaktion auf den neuen Ausbruch, der vergangene Woche auf dem Xinfadi-Großmarkt der Stadt begann, riefen die Behörden am Dienstag die zweithöchste Sicherheitsstufe aus, womit Peking teilweise abgeriegelt wurde. Flüge aus und in die Hauptstadt wurden drastisch reduziert. Auch der Busverkehr in andere Provinzen wurde inzwischen eingestellt. Menschen sollen die Stadt nicht mehr verlassen. Wenn doch Reisen notwendig sind, muss ein negativer Coronatest vorliegen. Mehrere lateinamerikanische Länder gehören derzeit zu den Brennpunkten der globalen Pandemie – fast vier Monate, nachdem die ersten Fälle in der Region erfasst wurden. In Brasilien breitet sich das Virus weiter rasant aus. Das Gesundheitsministerium meldete am Freitag 54.771 Neuinfektionen. Damit steigt die Gesamtzahl der Ansteckungen auf 1,032 Millionen. Die Zahl der Todesfälle legte binnen 24 Stunden um 1.206 auf 48.954 zu. Brasilien weist in der Coronavirus-Pandemie nach den USA weltweit die meisten Infektionen und Todesfälle aus. Mexiko überschritt die Marke von 20.000 Todesopfern infolge der Corona-Krise. Nach Angaben der Regierung vom Freitag (Ortszeit) stieg die Anzahl registrierter Todesopfer nach Covid-19-Erkrankung im Vergleich zum Vortag um 647 auf 20.394. Mehr als 170.000 Infektionen inzwischen festgestellt.

Zahl der Coronavirus-Infizierten in Peking steigt weiter

Der italienische Gesundheitsminister Roberto Speranza hält eine Rückkehr zur Normalität in Italien nicht für möglich, solang kein Impfstoff gegen das Covid-19 entwickelt worden ist. “Bis dahin bleibt soziale Distanz die einzige Waffe im Kampf gegen die Epidemie”, sagte der Minister.

Rückkehr zu Normalität nur mit Impfstoff"

Die Salzburger Festspiele bieten ab Freitag Einzelkarten für Jugendliche bis 27 Jahren zu stark vergünstigten Preisen für Oper, Schauspiel und Konzert. Die Karten sind ausschließlich digital und exklusiv über die Ticket Gretchen App erhältlich. Dazu ist eine Registrierung über den Link: https://ticketgretchen.app.link/U27_registrierung notwendig. Das Festival findet von 1. bis 30. August statt. Die Salzburger Festspiele bieten ab Freitag Einzelkarten für Jugendliche bis 27 Jahren zu stark vergünstigten Preisen für Oper, Schauspiel und Konzert. Die Karten sind ausschließlich digital und exklusiv über die Ticket Gretchen App erhältlich. Dazu ist eine Registrierung über den Link: notwendig. Das Festival findet von 1. bis 30. August statt. Im diesjährigen Jubiläumsjahr wollten die Festspiele ein breites und qualitativ hochwertiges Jugendprogramm anbieten, doch die Corona-Pandemie machte diesen Planungen einen Strich durch die Rechnung. Dennoch sei es gelungen, im modifizierten Festspielprogramm 2020 zwei Produktionen zu zeigen: das Musiktheaterstück “1000 Kraniche” und das Konzert “Hau drauf!”, so die Festspiele am Donnerstag. Quasi als Ersatz für ein offizielles Fest zur Festspieleröffnung gibt es diesmal die Landesausstellung “Großes Welttheater”, wie Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler am Donnerstag mitteilte. Dort werden ab kommendem Sonntag auf knapp 2.000 Quadratmetern 100 Jahre Festspielgeschichte gezeigt. Eigentlich sollten die Türen des Salzburg Museums schon seit April für die festspielinteressierten Besucher offen stehen. Doch Corona schlug diese Türen zu. Museumsdirektor Martin Hochleitner und sein Team gaben trotzdem die Hoffnung nicht auf und können nun endlich mit Hilfe von speziellen Hygienekonzepten das Publikum in der von Stadt und Land Salzburg finanzierten Landesausstellung empfangen. 180 Besucher können die Ausstellung laut aktuellem Stand gleichzeitig besuchen. Trotzdem müsse man vorsichtig bleiben und im Falle die Maßnahmen anpassen, hieß es.

Stark vergünstigte Festspiel-Karten für Jugendliche

Welche Altersgruppe ist am häufigsten betroffen?

Infektionen nach Alter

Wie viele andere Stars auch stellte Selena Gomez ihren Instagram-Account Anfang Juni im Zuge der #BlackLivesMatter-Bewegung unter anderem der Schwarzen Aktivistin Ruby Bridges zur Verfügung. Die Sängerin wollte so ihre Reichweite – Gomez folgen über 184 Millionen Accounts – für den Kampf gegen Rassismus nutzen. Seitdem wurde es auch ziemlich still um Selena Gomez auf Instagram. Zwar wurden Videoausschnitte zu ihrem Song “Past Life” sowie Werbeeinschaltungen gezeigt, sie selbst war allerdings wenig auf Instagram involviert. Nun aber meldete sich Gomez persönlich zu Wort, um ihren Fans zu erklären, weshalb sie eine Pause auf Social Media eingelegt hat. “Ich wollte euch nur wissen lassen, dass ich euch liebe und vermisse und dass es so viele aufregende Dinge gibt, die ich nicht erwarten kann, mit euch allen zu teilen”, erklärte Gomez in einem Video. “Ich denke nur, dass es sich zu Beginn dieses Jahres, mit allem, was vor sich geht, ein wenig unsensibel anfühlte, Dinge zu posten, die vielleicht einfach nur freudig oder feierlich sind, es war wirklich schwer für mich”, so Selena Gomez. Sie versprach ihren Fans, wieder regelmäßig private Dinge aus ihrem Leben zu posten.

Nach Social-Media-Pause: Selena Gomez meldet sich zurück