Urlaub kann bis Jahresende angeordnet werden

Merken
Urlaub kann bis Jahresende angeordnet werden

Bis zu acht Wochen können Mitarbeiter gegen ihren Willen auf Urlaub geschickt werden. Zwei neue Absätze im Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuch würden das entsprechende Anordnungsrecht vorsehen. Dieses ermöglicht Dienstgebern, ihre Mitarbeiter zum Aufbrauchen von Urlaubstagen oder Zeitguthaben aufzufordern. Diese neue Regelung gilt bis Ende des Jahres und ist für Unternehmen gültig, die von der Coronakrise betroffen sind. Betriebe, die ihre Mitarbeiter zur Kurzarbeit angemeldet haben, sind allerdings davon ausgenommen.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Um in der Corona-Krise schneller Impfstoffe, Medikamente und Testsysteme zu finden, sollen sich Forscher auf einer europäischen Datenplattform austauschen. EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen kündigte die Gründung der “European COVID-19 Data Platform” am Montag an. Wissenschafter hätten bereits einen großen Wissensschatz über das Coronavirus gesammelt und kein Forscher könne allein eine Lösung finden, sagte von der Leyen. Auf der Plattform könnten sie ihre Erkenntnisse speichern und die ihrer Kollegen nutzen. Die Kommission erwarte, dass binnen weniger Tage Zehntausende Beiträge hochgeladen würden.

Neue europäische Datenplattform für die Forschung

einmal zu sozialer Distanz aufgerufen. Es sollten zu Ostern keine Familienfeste gefeiert werden, sagte er am Gründonnerstag. “Wir sind noch lange nicht über den Berg, denn das Virus ist nach wie vor mitten unter uns”, sagte Kurz laut einer Aussendung. “Bitte bleiben Sie zu Hause, treffen Sie niemanden, halten Sie Abstand.”

Kurz appelliert an Österreicher: "Ostern zu Hause bleiben!"

Die Maskenpflicht beim Einkauf ist Geschichte. Seit Montag gilt diese nur mehr im Gesundheitsbereich und in den Branchen, in denen Abstand halten nicht möglich ist. Der Handel in Wels zeigt sich erleichtert.

Angesichts der Coronavirus-Pandemie tritt der österreichische Mineralölkonzern OMV nun massiv auf die Kostenbremse. 2020 sollen über 4 Mrd. Euro eingespart werden, um “die Finanzkraft und die wirtschaftliche Stabilität des Unternehmens sicherzustellen” und “die Versorgungssicherheit mit Energie zu gewährleisten”, wie der Konzern am Donnerstag erklärte.

OMV muss 2020 über 4 Mrd. Euro einsparen

Mit Montag ist das Tragen von Mund-Nasen-Schutzmasken (MNS) in Supermärkten und Drogeriemärkten Pflicht. Betroffen sind Geschäftslokale über 400 Quadratmetern Kundenbereich. Durch das Tragen soll verhindert werden, dass etwa bei Husten oder Niesen durch Tröpfcheninfektionen andere Menschen angesteckt würden. Es können auch selbstgenähte Masken oder Schals benützt werden. Die Masken sollen von den Handelsunternehmen “kostenfrei” zur Verfügung gestellt werden. Für das nach Ostern angekündigte schrittweise Ende des “Shutdown” könnte die Maskenpflicht noch ausgedehnt werden und auch als Voraussetzung für die Wiederaufnahme einer Produktion oder sonstigen betrieblichen Tätigkeit verfügt werden. Die Ärztekammer (ÖÄK) ist für das Tragen einfacher Schutzmasken im öffentlichen Leben zur Eindämmung des Coronavirus.

Schutzmasken-Pflicht für Super- und Drogeriemärkte

Am 16.11. um 11:11 war es wieder soweit: die neue Faschingssaison wurde mit der Inthronisation des neuen Prinzenpaares feierlich eröffnet.

Narrenwecken der 1. Marchtrenker Faschingsgilde