USA mit meisten bestätigten Infizierten weltweit

Merken
USA mit meisten bestätigten Infizierten weltweit

Die USA haben nach Angaben von US-Experten inzwischen mehr bekannte Coronavirus-Infektionen als jedes andere Land. In den USA gab es bis Donnerstagnachmittag (Ortszeit) 82.400 bekannte Infektionen, in China rund 81.800 und in Italien etwa 80.600, wie aus einer Übersicht der amerikanischen Johns-Hopkins-Universität hervorging.

Weltweit gibt es nun mehr als eine halbe Million bestätigte Infektionen mit dem Virus Sars-CoV-2.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Der Einreisestopp der USA für Ausländer aus Europa bleibt vorerst bestehen. Italien und Spanien gehe es in der Corona-Krise noch immer nicht gut und Frankreich habe gerade erst Maßnahmen zur Eindämmung des Virus verlängert, sagte US-Präsident Donald Trump am Montagabend (Ortszeit) im Weißen Haus. Derzeit gelte ein “sehr starker” Einreisestopp und dieser bleibe in Kraft, bis es den Ländern besser gehe, sagte Trump.

Trump: US-Einreisestopp aus Europa bleibt bestehen

Nach dem Rückzug der einzigen weiblichen Vertreterin aus dem Obersten Rat der Islamischen Glaubensgemeinschaft (IGGÖ) hat sich Präsident Ümit Vural selbstkritisch gegeben. “In den politischen Entscheidungsgremien unserer Glaubensgemeinschaft sind Frauen immer noch deutlich unterrepräsentiert”, wurde er in der Tageszeitung “Die Presse” (Samstag-Ausgabe) zitiert. “Die Gleichbehandlung von Frauen in unseren Reihen ist bei weitem noch nicht verwirklicht”, so Vural. Er sei aber mit dem Vorhaben angetreten, die gleichwertige Beteiligung und Sichtbarkeit von Frauen und Männern in allen Bereichen zu fordern und zu fördern, erklärte der IGGÖ-Präsident, der Reformen ankündigte. Etwa wolle er eine unabhängige Kommission einrichten, die die Themen Gleichstellung, Frauenförderung und Diversität innerhalb der Glaubensgemeinschaft evaluieren und konkrete Maßnahmen entwickeln soll. Die bisherige Frauensprecherin, Fatma Akay-Türker, hatte vergangene Wochenende ihre Funktion im Obersten Rat der IGGÖ zurücklegt. Unter anderem beklagte sie, dass die Interessen der muslimischen Frauen kaum wahrgenommen werden und dass in der IGGÖ ein traditionelles Frauenbild vorherrsche.

IGGÖ-Präsident Vural will Frauen fördern

Der Osterhase sucht Geschenke, und ihr könnt ihm dabei helfen! Wenn du Spielsachen nicht mehr benötigst, dann kannst du dich bei uns melden und damit vor allem Kindern aus bedürftigen Familien eine große Freude bereiten. 🎁💌 Das geht ganz einfach: 🐰 Schick uns ein E-Mail an gemeinsam@wels.gv.at. Verrate uns welches Spielzeug du verschenken möchtest und für welche Altersgruppe es geeignet ist. 🧚‍♀️ Finanziell schwache Familien, die Spielzeug benötigen, können bitte auch ein E-Mail an gemeinsam@wels.gv.at schicken. Möglich macht diese Aktion durch ihr freiwilliges Engagement eine Welserin, die die Spielsachen reinigt und fachgerecht desinfiziert. Vielen Dank dafür! ❤️🧡👍 https://www.wels.gv.at/news/detail/welser-kinder-schenken-kindern-spielzeug/ #welswirgemeinsam

Osterhase in Wels

Muse-Frontmann Matthew Bellamy ist erneut Vater geworden. Auf Instagram teilte der 42 Jahre alte Sänger und Gitarrist ein Foto, das ihn mit seiner Tochter im Arm und seiner Ehefrau Elle Evans zeigt. Dazu schrieb er: “Lovella Dawn Bellamy, geboren am 7. Juni 2020 in Los Angeles mit exakt dem gleichen Haarschnitt wie ihr Vater.” Es ist das zweite Kind des britischen Rockmusikers. Mit der Schauspielerin Kate Hudson (“Almost Famous”) hat Bellamy einen Sohn. Das Paar trennte sich 2014 nach mehr als vier gemeinsamen Jahren. Das US-Model Evans heiratete Bellamy im vergangenen Jahr.

Muse-Sänger Matthew Bellamy wurde zum zweiten Mal Vater

Thailand verhängt in der Corona-Krise einen Stopp für internationale Passagierflüge in das südostasiatische Land. Der bisher kurzfristige Bann wird bis zum 18. April verlängert, wie die Flugbehörde am Montag mitteilte. Ausnahmen gelten für Fracht-, Hilfs- und Militärflüge, aber auch für Rückholaktionen. Inlandsflüge sind weiter gestattet, aber viele Gesellschaften haben ihren Betrieb eingestellt. In Thailand gilt seit dem 26. März der Ausnahmezustand. Bisher wurden dort nach Angaben des Gesundheitsministeriums 2.220 Coronavirus-Fälle verzeichnet, 51 Menschen starben. Im Rahmen des weltweiten Rückholprogramms des Auswärtigen Amtes werden derzeit Deutsche mit Sonderflügen aus Thailand nach Hause gebracht. Nach Angaben der deutschen Botschaft startet am Donnerstag der letzte Condor-Sonderflug von Bangkok nach Frankfurt.

Thailand verhängt Stopp für internationale Flüge

Bei der schwer angeschlagenen AUA-Mutter Lufthansa stehen 22.000 Vollzeitstellen auf der Kippe, die Hälfte davon in Deutschland. Eine “signifikante Senkung der Personalkosten” sei nötig, erklärte die Lufthansa nach einem Treffen mit Gewerkschaftsvertretern. Betriebsbedingte Kündigungen will die Fluggesellschaft durch Kurzarbeit und Krisenvereinbarungen aber möglichst vermeiden. Die Lufthansa ist von der Coronakrise schwer getroffen; Konzernchef Carsten Spohr rechnet erst in mehreren Jahren mit einer Normalisierung des Angebots und hat bereits eine tiefgreifende Umstrukturierung angekündigt. “Wir gehen davon aus, dass die Flotte der Lufthansa Group nach der Krise rund 100 Flugzeuge weniger zählen wird”, erklärte der Konzern – entsprechend weniger Piloten und Flugbegleiter werden gebraucht. Hinzu kämen Überhänge in der Verwaltung und im Drittkundengeschäft der Servicegesellschaften.

22.000 Vollzeitstellen bei der Lufthansa auf der Kippe