USA und Russland reden in Wien über atomare Abrüstung

Merken
USA und Russland reden in Wien über atomare Abrüstung

Die USA und Russland setzen am Montag ihren Dialog über atomare Abrüstung fort. Dazu treffen einander in Wien zum zweiten Mal der US-Sonderbeauftragte für Abrüstungsfragen, Marshall Billingslea, und der russische Vize-Außenminister Sergej Rjabkow. US-Außenminister Mike Pompeo sprach zuletzt von Fortschritten. Die USA wollen allerdings, dass sich China an den Gesprächen beteiligt. China weigert sich bisher, über sein vergleichsweise kleines, aber wachsendes Atomwaffenarsenal zu verhandeln. Die Gespräche finden ein halbes Jahr vor Ablauf des New-Start-Abkommens statt, des letzten verbleibenden Vertrages über die Kontrolle von Atomwaffen der beiden Länder. Sie besitzen zusammen rund 90 Prozent der weltweiten Atomwaffen. Wird der New-Start-Vertrag nicht verlängert oder kein neues Abkommen geschlossen, gäbe es erstmals seit Jahrzehnten kein Abkommen mehr, das dem Lagerbestand an strategischen Atomwaffen Grenzen setzt.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Coronakrise bringt neue Wörter hervor oder rückt alte in den Fokus. Ob neue Wörter einen Eintrag im Duden erhalten, darüber entscheidet die Dudenredaktion. “Heißer Kandidat für die Aufnahme in den Duden ist die durch das Coronavirus ausgelöste Lungenerkrankung Covid-19“, erläutert die Leiterin der Redaktion, Kathrin Kunkel-Razum. Unter Beobachtung stehen die Anglizismen Lockdown, Shutdown und Social Distancing. Weniger Chancen haben die Begriffe Corona-Party und Infodemie.

Coronakrise könnte einige neue Wörter in den Duden bringen

Das erste Diamond-League-Meeting der Corona-Saison hat einen Weltrekord gebracht. Joshua Cheptegei aus Uganda gewann am Freitag in Monaco über 5.000 m in 12:35,36 Minuten, womit er die Bestmarke des Äthiopiers Kenenisa Bekele aus 2004 um 1,99 Sekunden verbesserte. Cheptegei hatte den Weltrekord angekündigt. Der 10.000-m-Weltmeister war im Februar in Monaco 5-km-Weltrekord auf der Straße gelaufen. “Es war in dieser Saison schwierig, motiviert zu bleiben”, meinte der neue Weltrekordhalter. “Ich habe mich aber immer angetrieben, habe auch den richtigen Coach.” Er sei normal in Europa stationiert, nun habe er die Zeit aber mit seiner Familie in Uganda verbracht. “Das war großartig. Ich werde den Weltrekord sicher feiern, wenn ich wieder heimkomme.” Über 800 m gewann US-Weltmeister Donovan Brazier in 1:43,12 Min., mit Noah Lyles setzte sich auch über 200 m der Weltmeister durch. Der US-Amerikaner gewann in 19,76 Sek. vor seinem jüngeren Bruder Josephus. Eine Jahresweltbestzeit über 1.500 m fixierte der Kenianer Timothy Cheruiyot in 3:28,45 Min., ebenso der Norweger Karsten Warholm in 47,10 Sek. über 400 m Hürden, der Marokkaner Soufiane El Bakkali in 8:08,04 Min. über 3.000 m Hindernis sowie der Schwede Armand Duplantis mit 6,00 m mit dem Stab. Für eine Überraschung über 100 m der Frauen sorgte Alja Del Ponte, die 24-Jährige siegte in 11,16 Sek. vor der US-Amerikanerin Aleia Hobbs. Über 5.000 m der Frauen gewann die kenianische Weltmeisterin Hellen Obiri in 14:22,12 Min. 5.000 Zuschauer durften ins Stade Louis II, wo sich die Leichtathleten mit dem ersten großen Sportfest in Corona-Zeiten zurückmeldeten.

Cheptegei fixierte angekündigten Weltrekord über 5.000 m

Vielleicht hat jemand von euch ein Familienmitglied oder einen Freund, bei dem ihr befürchtet, er könnte in die Spielsucht abrutschen oder scheint schon tief im Teufelskreis gefangen zu sein? Als (Ehe)-Partner, Elternteil, Schwester oder Bruder ist man oft mit vielen Schwierigkeiten konfrontiert, die diese Abhängigkeit mit sich bringt. Im Herbst finden deshalb wöchentlich jeweils am Donnerstag von 19:00 bis 21:00 Uhr “Entlastungsgruppen für Angehörige” in der Dragonerstraße 22 statt. Bei diesen Gruppenabenden vermitteln Psychologen und Sozialarbeiter wichtige Infos, Tipps und Strategien für den Umgang mit diesem Thema. Die Anmeldung zu dieser Gruppe ist wochentags unter +43 7242 235 1737 möglich. Das Beratungsangebot ist natürlich kostenlos und anonym.

Wels informiert

Gute Nachrichten: TV-Entertainer Stefan Raab und der Eurovision Song Contest verbindet eine lange Freundschaft. Die fällt, im Gegensatz zum diesjährigen ESC, auch nicht aus: Raab wird am 16. Mai den “Free European Song Contest” veranstalten.

Stefan Raab organisiert Ersatz-Songcontest

Frankreich hat zehn Kinder französischer Jihadisten aus Syrien zurückgeholt. Bei den Kindern handle es sich um “Waisen oder humanitäre Fälle, die sich in Camps im Nordosten Syriens befanden”, erklärte das französische Außenministerium am Montag. Die Kinder seien den französischen Justizbehörden übergeben worden und würden von Sozialdiensten aufgenommen. Eine französische Delegation war nach Kamischli gereist, um die Kinder abzuholen. Drei der zurückgebrachten Kinder sind keine Waisen, ihre Mütter hätten allerdings “akzeptiert, sie wegen der Bedingungen im Camp nach Frankreich zu schicken”, sagte eine kurdische Quelle der AFP. Das jüngste der zehn Kinder ist zwei Jahre alt. Insgesamt sind somit bisher 28 Kinder nach Frankreich zurückgeholt worden. Die Direktorin von Human Rights Watch in Frankreich, Benedicte Jeannerod, begrüßte die Rückkehr als “gute Nachricht”. Es müssten aber auch alle anderen französischen Staatsangehörigen, die im Nordosten Syriens festsäßen, zurückgeholt werden. Österreich holte im vergangenen Jahr zwei Kinder der mutmaßlich verstorbenen Wiener IS-Anhängerin Sabina S. zurück. In jenem Fall war den Großeltern das Sorgerecht übertragen worden. Die beiden Kleinkinder, beide österreichische Staatsbürger, der Salzburger IS-Anhängerin Maria G. leben nach wie vor mit ihrer Mutter in einem Internierungslager in Syrien. Zahlreiche Organisationen fordern die Rückführung aller Kinder, die teilweise seit zwei Jahren unter extrem prekären Bedingungen in Lagern leben. Im Lager Al-Hol seien im vergangenen Jahr 517 Menschen gestorben, davon 371 Kinder, hatte ein Verantwortlicher der humanitären Organisation Kurdischer Roter Halbmond der AFP im Jänner gesagt. Auch die kurdischen Behörden hätten die betroffenen Länder mehrfach zur Rückholung der Menschen aufgefordert. Ihren Angaben zufolge befinden sich 4.000 Frauen und 8.000 Kinder in drei Lagern im Nordosten Syriens. Die Frage nach der Rückholung ist ein sehr sensibles Thema in Frankreich. Mehrere Umfragen zeigen, dass die Bevölkerung gegen die Rückführung von Jihadisten ist, die in Frankreich vor Gericht gestellt werden sollen.

Frankreich holt zehn Kinder französischer Jihadisten zurück

Die weltgrößte Cafe-Kette Starbucks rechnet wegen der Coronapandemie mit milliardenschweren Belastungen im laufenden Quartal. In den drei Monaten bis Ende Juni dürften Filialschließungen und Umsatzeinbußen das Betriebsergebnis um bis zu 2,2 Mrd. Dollar (1,95 Mrd. Euro) drücken, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.   Starbucks rechnet mit einem bereinigten Quartalsverlust zwischen 55 und 70 Cent je Aktie. In den wichtigsten Absatzmärkten China und USA seien die Verkäufe auf vergleichbarer Ladenfläche im vergangenen Monat um 21 Prozent beziehungsweise um 43 Prozent gesunken. Zuletzt waren dem Unternehmen zufolge aber schon 95 Prozent aller US-Filialen und 99 Prozent aller Geschäfte in China wieder geöffnet.

Coronakrise bringt Starbucks in die roten Zahlen