Verdächtiger nach Kathedralen-Brand in Nantes geständig

Merken
Verdächtiger nach Kathedralen-Brand in Nantes geständig

Eine Woche nach dem Brand in der Kathedrale von Nantes in Westfrankreich hat ein freiwilliger Gemeindediener die Tat gestanden. Ein Richter ordnete in der Nacht auf Sonntag Untersuchungshaft für den 39-Jährigen wegen “Zerstörung und Beschädigung durch Feuer” an. Der nun inhaftierte Verdächtige war bereits wenige Stunden nach dem Brand festgenommen wurde, nach einem Tag jedoch wieder freigelassen.

“Er hat vor einem Untersuchungsrichter zugegeben, drei Brände in der Kathedrale gelegt zu haben”, sagte Staatsanwalt Pierre Sennes der Zeitung “Presse-Ocean”. Der Festgenommene räumte den Angaben zufolge ein, an der großen Orgel der Kathedrale, an einer kleinen Orgel und einer elektrischen Schalttafel Feuer verursacht zu haben.

“Mein Mandant hat sich kooperativ gezeigt”, sagte der Anwalt Quentin Chabert der Zeitung. Der Verteidiger fügte hinzu: “Er bedauert die Taten sehr, das Geständnis war für ihn eine Befreiung.” Sein Mandat sei “von Gewissensbissen geplagt und von dem Ausmaß der Zerstörung sehr mitgenommen”. Im Falle einer Verurteilung drohen dem Mann laut Staatsanwaltschaft zehn Jahre Haft und eine Geldstrafe in Höhe von 150.000 Euro.

Die gotische Sankt-Peter-und-Paul-Kathedrale in Nantes war in der Nacht auf Samstag vergangener Woche bei einem Brand schwer beschädigt worden. Das Feuer war an drei weit voneinander entfernten Stellen in der Kirche ausgebrochen. Laboruntersuchungen erhärteten den Verdacht auf Brandstiftung.

Der Mann arbeitet als Freiwilliger für die Diözese Nantes und war am Vorabend des Brandes für die Schließung der Kathedrale verantwortlich. Da es keine Spur für ein gewaltsames Eindringen in die Kirche gab, geriet er rasch ins Blickfeld der Ermittler.

Der Rektor der Kathedrale, Pater Hubert Champenois, hatte vergangene Woche erklärt, der freiwillige Gemeindediener sei ein Ruandese, “der vor einigen Jahren in Frankreich Zuflucht gesucht hat”. Er kenne den Mann seit vier oder fünf Jahren. “Ich habe Vertrauen in ihn und in alle Mitarbeiter”, sagte er damals.

Bei dem Feuer brannte die große Orgel der Kathedrale vollständig ab. Auch ein großes Buntglasfenster in der Fassade sowie Gemälde wurden zerstört oder beschädigt. Philippe Charron von der regionalen Kulturbehörde gab jedoch an, dass “die meisten Werke gerettet werden konnten”. Sie würden nun zum großen Teil im Schloss von Nantes aufbewahrt werden. Eine Schätzung zu den Restaurierungskosten gibt es noch nicht. Frankreichs Premierminister Jean Castex kündigte an, der Staat werde sich “voll und ganz am Wiederaufbau beteiligen”.

In der Kathedrale in Nantes hatte es zuletzt 1972 gebrannt. Damals hatte ein Dachdecker mit einem Schneidbrenner ein Feuer im Dachstuhl ausgelöst. Die Kirche war zwischen 1434 und 1891 im Flamboyant-Stil der Spätgotik erbaut worden.

Der Brand weckte bei vielen Franzosen auch Erinnerungen an den Großbrand in der Pariser Kathedrale Notre-Dame im April 2019. Das Wahrzeichen der französischen Hauptstadt wurde dabei schwer beschädigt. Die Wiedereröffnung ist im Sommer 2024 geplant. Als mögliche Brandursachen gelten ein Kurzschluss oder eine achtlos weggeworfene Zigarette auf dem Dach, wo Renovierungsarbeiten stattfanden.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Ein heftiger Waldbrand in Südwestfrankreich hat Dutzende Menschen zur Flucht aus ihren Häusern gezwungen. Mindestens sieben Häuser wurden nach Angaben der Behörden durch das Feuer in der Gemeinde Anglet bei Biarritz beschädigt. In der Nacht auf Freitag brachte die Feuerwehr dann den Brand weitgehend unter Kontrolle, wie Bürgermeister Claude Olive der Nachrichtenagentur AFP sagte. Allerdings gebe es weiterhin punktuelle Neuausbrüche der Flammen in der Nähe von Häusern. Zuvor waren alle Häuser zu beiden Seiten des Brandes nach Angaben des Bürgermeisters evakuiert worden. Rund 150 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Drei Häuser wurden durch die Flammen komplett zerstört. Nach Angaben eines Gemeindesprechers wüteten das Feuer auf 165 Hektar Fläche, darunter rund hundert Hektar Wald. Die Ursachen des Brandes waren zunächst unklar. In der Region herrschen derzeit hohe Temperaturen.

Dutzende Menschen flüchten vor Waldbrand in Südfrankreich

Der Nachlass der im Vorjahr verstorbenen Schauspielerin Elfriede Ott wird Ende der Woche versteigert. Insgesamt sind es mehr als 300 private Objekte, von Möbelstücken über Schmuck und Gemälden bis zu Auszeichnungen der Mimin, die durch die Wohnungsauflösung bei der Online-Auktion auf www.aurena.at unter den Hammer kommen, hieß es am Dienstag. Der Nachlass der im Vorjahr verstorbenen Schauspielerin Elfriede Ott wird Ende der Woche versteigert. Insgesamt sind es mehr als 300 private Objekte, von Möbelstücken über Schmuck und Gemälden bis zu Auszeichnungen der Mimin, die durch die Wohnungsauflösung bei der Online-Auktion auf unter den Hammer kommen, hieß es am Dienstag. Auftraggeber der Auktion ist Otts Sohn Goran David Ott, der einen Teil des Erlöses an Wohltätigkeitsorganisationen spenden möchte. Zu besichtigen sind die einzelnen Stücke am Freitag, bevor die Online-Auktion am Sonntag ab 9.00 Uhr über die Bühne geht. Elfriede Ott, Doyenne und Ehrenmitglied des Theaters in der Josefstadt, war im Vorjahr einen Tag nach ihrem 94. Geburtstag verstorben. Die Künstlerin gehörte an “ihrem” Theater zu den Publikumslieblingen und landete auch in Film wie Fernsehen etliche Erfolge. 30 Jahre lang leitete Ott zudem die Maria Enzersdorfer Festspiele, die sie 1983 gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Hans Weigel gegründet hatte. Auch die Schauspielabteilung des Wiener Konservatoriums ging auf ihr Engagement zurück.

Nachlass von Elfriede Ott wird versteigert

Ein Auto ist Dienstagabend bei einem Verkehrsunfall in Fischlham (Bezirk Wels-Land) von der Straße abgekommen und in einem Maisfeld gelandet.

Auto bei Verkehrsunfall in Fischlham im Maisfeld gelandet

Ein schwerer Kreuzungscrash zwischen einem PKW und einem Pritschenwagen hat sich Freitagfrüh in Wels-Waidhausen ereignet. Eine Person wurde bei dem Unfall verletzt.

20200925_VerkehrsunfallBahnuebergangPKWZugGruenauAlmtal

Brandmelder zeigten der Feuerwehr am Montag in den frühen Morgenstunden einen Brand bei einem Fettwarenproduktionsbetrieb in Wels-Vogelweide an.

Brand bei einem Fettwarenproduktionsbetrieb in Wels-Vogelweide

Aufgrund der aktuellen Bekanntgaben der Bunderegierung müssen alle Großveranstaltungen bis Ende August abgesagt werden. Das betrifft auch die Großveranstaltungen der Wels Marketing & Touristik GmbH, wie das MusikfestiWels (17. bis 18. Juli) und das Genussfest Voi Guad (28. und 29. August). Das MusikfestiWels mit den Künstlern wie OPUS und Julia le Play wird um ein Jahr auf 16. und 17. Juli 2021 verschoben. Das Geld der gekauften VIP-Karten wird retourniert.  Neben der ShoppingNight am 8. September werden vermehrt Shoppingaktionen und Maßnahmen für die lokalen Betriebe geplant. www.wels.at/shoppen

Absage Veranstaltungen: MusikfestiWels & Voi Guad - das Genussfestival