Verein legt Einspruch einSechs Punkte Abzug und Geldstrafe für den LASK

Merken
Verein legt Einspruch einSechs Punkte Abzug und Geldstrafe für den LASK

Bei Punktegleicheit gibt es durch die Strafe keinen Nachteil für den LASK. Sollte die Saison abgebrochen werden, tritt der Punkteabzug vor der Punkteteilung in Kraft. Der LASK hat bereits Einspruch eingelegt. Die Linzer werden “das Protestkomitee der Bundesliga als in zweiter Instanz zuständiges Gremium” anrufen, teilte der Klub in einer Aussendung mit. “Konkret erachten wir die im Urteil ausgesprochenen Sanktionen eines Abzugs von 12 Punkten vor Punkteteilung sowie € 75.000 Strafzahlung als unverhältnismäßig. Wir haben daher unser Recht wahrgenommen und umgehend Protest gegen das überschießende Urteil eingelegt”, heißt es weiter.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Mit einem Topteam geht das Team Felbermayr Simplon Wels in die Rennsaison 2020. Nach dem starken vergangenen Jahr mit 18 Podestplätzen und 16 Top 10-Platzierungen wollen die insgesamt 10 Radprofis heuer zahlreiche Tages- und Rundfahrtsiege einfahren. Bei den 1. Rennen in der Türkei im Februar 2020 konnten bereits jetzt der 1. Etappensieg und drei 2. Plätze erreicht werden. Höhepunkt der heurigen Rennsaison ist die 72. Internationale Österreich-Radrundfahrt, die vom 27. Juni bis 3. Juli stattfindet. Bei diesem Kräftemessen mit World Tour Teams haben die Welser Profis einen Etappensieg und einen Platz unter den Top 5 der Gesamtwertung im Visier. Darüber hinaus wollen die Radprofis aus der Messestadt den Vorjahressieg in der Radbundesliga verteidigen und Erfolge bei internationalen Rundfahrten nach Wels holen. Insgesamt besteht der Kader aus 10 Topfahrern aus 4 Nationen. „Mit der Rückkehr von Riccardo Zoidl und Filippo Fortin sowie weiteren starken Neuzugängen haben wir das Potential, große Rundfahrten zu gewinnen. Unser Kader war selten so stark“, betont RSW-Geschäftsführer Daniel Repitz. Jetzt fand vor zahlreichen Gästen die Teampräsentation im Welios in Wels statt.

Alles neu 2020

Ein neuer Tag – eine neue Trainingsrunde. Für die Felbermayr-Fahrer ist heute bereits der letzte Tag des Trainingslagers angebrochen, denn bereits morgen geht es zurück nach Wels, wo im Rahmen einer Pressekonferenz der plan für die Saison 2.0 bekannt gegeben wird.

Letzter Trainingstag

Der Marchtrenker Felix Großschartner nimmt gerade bei der größten Sportveranstaltung der Welt teil – der Tour de France. Seine früheren Teamkollegen hingegen bestreiten Rennen in Österreich. Wie Corona-Vorschriften und Reisewarnungen den Radsport beeinflussen und wie es für Riccardo Zoidl und das Team Felbermayr Simplon Wels weitergeht, erfahren Sie jetzt.

Es geht weiter in der bet-at-home Basketball Superliga für die Raiffeisen Flyers mit einem Heimspiel am Samstag, 17. Oktober, um 17.30 Uhr gegen die Vienna D.C. Timberwolves.

Raiffeisen Flyers Wels

Gestern wurde beim CRO Race 2019 (UCI 2.1) die 2. Etappe von Slunj nach Zadar über 183 Kilometer absolviert. Das Team Felbermayr Simplon Wels präsentierte sich in blendender Form. Schon zu Beginn des Rennens brachte die Welser Equipe Daniel Lehner in die 5 Mann starke Spitzengruppe, die einen Vorsprung von über 5 Minuten herausfahren konnte. Bei stark strömenden Regen machten dann die World Tour Teams im Peloton Dampf und verkürzten den Vorsprung sukzessive, ehe es 30 Kilometer vor dem Ziel zum Zusammenschluss kam. Sofort attackierten die nächsten Fahrer und Stephan Rabitsch machte an der Spitze des Feldes Tempo. Aber auch diese Gruppe wurde eingeholt und letztendlich siegte der Rumäne Eduard-Michael Grosu (Team Delko Marseille) nach 4:24:39 Stunden.

Welser Team zeigt sich stark in Kroatien

Das Team Felbermayr Simplon Wels eröffnet heute seine Rennsaison mit dem Eintagesrennen GP Alanya in der Türkei.

Rennstart
Merken

Rennstart

zum Beitrag